anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Montag, 6. April 2020
Musikdownloadprogramm
Erster offizieller Urlaubstag, den ich überwiegend am Schreibtisch verbracht habe, aber immerhin hat es für eine lange Mittagspause mit einem großen Eis und nackten Beinen auf der Terrasse gereicht, ich hoffe, ich habe mir dabei mir nicht gleich den ersten Sonnenbrand des Jahres geholt, die Sonne brannte schon ziemlich kräftig.

Am Vormittag hatte ich einen Termin beim Notar, die Genehmigung für den Verkauf dieses Hauses wurde unterschrieben und außerdem habe ich den Verkauf für eine von CWs hinterlassenen Gesellschaften beurkundet, die bin ich damit nun auch endgültig los. Es fand sich zwar kein echter Käufer, aber immerhin hat der Mitgesellschafter sich bereit erklärt, sich alleine um die Liquidation und Auflösung zu kümmern, weshalb ich ihm meine Anteile komplett zum Nennwert übertragen habe, so habe ich immerhin das eingezahlte Stammkapital zurückbekommen und muss mich danach um nichts mehr kümmern.

Aktueller Restbestand des von CW hinterlassenen Durcheinanders: Anderthalb Immobilien und dreieinhalb Gesellschaften, wobei bei den Gesellschaften nur die eine halbe Gesellschaft noch ein Problem darstellt, der Rest ist einigermaßen gut aufgeräumt. Es geht voran.

***********

Gestern habe ich mit N zusammen die Schnaps- und Cocktailvorräte gesichtet, alles gründlich entstaubt und geputzt, aus- und dann wieder einsortiert und sehe jetzt entspannt einer Karriere als Alkoholiker entgegen. Mit den Mengen, die hier im Haus sind, können wir zu dritt drei Coronakrisen ohne Nachschub auf einem Dauerlevel nicht unter 1 Promille überstehen - und das, ohne die Wein- und Biervorräte zu beachten, die stehen nämlich im Keller und wurden bei der gestrigen Bestandsaufnahme nicht mit einbezogen.
Immerhin habe ich aber die Gelegenheit genutzt, die komplett abstrusen Flaschen auszuleeren und zum Glasmüll zu stellen, sowas wie Melonen- oder Bananenlikör trinkt sicherlich kein Mensch mehr. Diverse Sirups, die ich vor Ewigkeiten nur aus reiner Neugier erworben habe, sind ebenfalls aussortiert, so hat sich das regal wenigstens ein wenig gelichtet.
Leider ist auch viel sonstiger Schnaps dabei, bei dem ich mich nicht getraut habe, ihn einfach wegzukippen, obwohl ich ziemlich sicher bin, dass sich in diesem Haushalt wohl niemand mehr finden wird, der das Zeug trinkt. Alleine vier Flaschen Whisky standen im Regal - und ich habe echt keine Ahnung, was man damit machen könnte. Gibt es brauchbare Cocktails mit Whisky? Ich glaube, ich muss das mal googeln.

****************

Um Musik habe ich mich lange nicht gekümmert. Erstens höre ich ja nicht so sehr häufig Musik, weil es mir an Gelegenheiten mangelt*, und zweitens habe ich einen eher abseits des Mainstream liegenden Musikgeschmack, so dass ich selten "neue" Musik finde und mich darum meist recht zufrieden mit meiner bestehenden Musikbibliothek arrangiere.
*Hier wollte ich eigentlich auf einen Blogeintrag verlinken, in dem ich das mal ausführlich erläutert habe, konnte den aber einfach nicht im Blog finden. Bis ich begriff, dass ich den Beitrag noch nicht zu Ende geschrieben habe, weshalb er noch in meiner One-Note-Liste schlummert und deshalb selbstverständlich noch gar nicht veröffentlicht ist. Sie müssen sich hier also eine Verlinkung auf einen zukünftigen Beitrag denken. Wenn ich dran denke, kann ich das zu gegebener Zeit dann hier ja nachtragen.

Auf alle Fälle ist in meiner bestehenden Musikbibliothek genug Auswahl und Vielfältigkeit bei, um mich in aller Regel ausreichend beschallen zu lassen, wenn mir danach ist. Ich kann auf meine eigene Musik übrigens komplett offline zugreifen und das auch ohne jeden sonstwie bestehenden Abovertrag, will sagen, ich streame meine Musik normalerweise nicht, sondern habe sie tatsächlich in Original-MP3 Dateien in echt auf dem Rechner und aus dieser Sammlung habe ich auch große Teile auf mein Handy synchronisiert. Ich habe zwar einen Premium Spotify-Zugang, aber die Musik, die mir wirklich wichtig ist, die möchte ich auch zusätzlich und unbedingt selber besitzen und verwalten können. Bei aller Technikaffinität habe ich bei bestimmten Dingen doch bis heute sehr verstaubte Vorurteile, ich traue zum Beispiel niemals einer Cloudlösung. Zu oft gab es damit schon Probleme, angefangen von "grade nicht erreichbar" über "unerklärlich zerschossen" bis zu regelmäßig vorkommenden unangenehm langsamen Ladezeiten sind die Probleme mit Daten in der Cloud vielfältig und wenn ich Cloudsysteme umgehen kann, dann tue ich das.

Außerdem finde ich es bequemer, wenn ich meine Musik als "eigene MP3-Dateien" in der iTunes Mediathek verwalten kann, mittlerweile habe ich da viele verschiedene Playlists angelegt und die will ich auch in genau dieser Form behalten und fortführen.

Manchmal gibt es aber Musik, die kann ich gar nicht offiziell kaufen, die hat ein Künstler einfach nur so auf You Tube hochgeladen und woanders ist sie nicht verfügbar.
Weil ich sie aber trotzdem wegen meiner persönlichen Macke unbedingt offline als eigene MP3-Datei haben will, brauche ich ein Tool, das mir die Audiospur von Youtube Videos als MP3-Datei auf meinen Rechner sichert.

Früher habe ich das mit dem Programm "Free-You-Tube-to-MP3-Converter" gemacht, das klappte lange Zeit sehr gut, mittlerweile ist dieses Programm aber nicht mehr vernünftig bedienbar, ziemlich verseucht und damit insgesamt nicht mehr zu nutzen.
Ich brauchte also ein neues Programm, weil mein Borkumer Lieblingsmusiker seit zwei Wochen jeden Tag ein neues Lied am Strand von Borkum live aufnimmt und bei YouTube hochlädt und da sind ganz viele Lieder bei, die ich unbedingt offline sichern will.
Unter anderem spielt er eines meiner Lieblingslieder von Element of Crime, ich mag seine Version sogar noch deutlich lieber als das Original


Aber auch Amsterdam finde ich immer wieder toll


Und ach, eigentlich natürlich alles, was er spielt und er spielt immer weiter, jeden Tag gibt es ein neues Lied, mit heute sind es schon 15.

Und weil ich all diese Lieder unbedingt als MP3 Dateien sichern wollte, habe ich nach einem Programm gesucht, mit dem ich das tun kann. Ich habe schließlich eines gefunden, was ich uneingeschränkt empfehlen kann, die Umsonstversion funktioniert schon prima, die werbefreie Variante kostet auch nur 10€, wer sich also bei YouTube seine eigene, unabhängige Musikmediathek downloaden will, der kann sich das mal anschauen
.

519 x anjeklickt (6 mal hat hier schon jemand geantwortet)   ... ¿selber was sagen?