anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 6. Dezember 2022
Es war schlimm
Ich habe es überstanden, sogar ohne Panikattacke oder hysterischen Schreianfall, aber mit einem tiefentladenen Sozialakku und einer sehr, sehr zitternden Unterlippe auf der Rückfahrt.
Falls für nächstes Jahr ein ähnliches Programm geplant ist, möchte ich bitte lieber 20 Peitschenhiebe, das erscheint mir die attraktivere und angenehmere Variante.

Außerdem habe ich Backfisch und Pommes gegessen und natürlich nicht vertragen. Als ich zuhause war, habe ich mich eine Zeitlang immer dicht in der Nähe einer Toilette aufgehalten, ich hatte große Sorge, dass das fettige Essen schneller wieder rauswollte als es ein normaler Verdauungsdurchlauf vorsieht.

Mittlerweile hat sich mein Magen beruhigt, bis sich meine Gemütslage beruhigt hat, wird es aber wohl noch dauern
.

100 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?


Montag, 5. Dezember 2022
Tage, die gestrichen werden sollten
Mein Tag bestand heute vorwiegend aus Situationen, die mich innerlich die Augen rollen ließen, manches hat mich aber auch richtig offensiv genervt, am Ende des Tages war ich auf alle Fälle gründlich gereizt und schlecht gelaunt.

Es gibt Tage, da nimmt man bestimmte Dinge schulterzuckend hin, ist halt so, lohnt nicht, sich aufzuregen und es gibt Tage, da regt man sich auf, weil sich nicht aufzuregen noch anstrengender wäre.

Ich habe mich heute aufgeregt, weil ich weder ausreichend empathisch noch sozial genug bin, mich nicht aufzuregen. Ich habe nämlich überhaupt keine Lust, mir selber zusätzliche Arbeit, Unbequemlichkeiten und lästige Rücksichtsnahmen aufzuhalsen, nur damit andere Mitarbeiter ihre persönlichen Freiheiten ausleben können.

Sekretärinnen, die ständig im Home-Office arbeiten, gehen mir dabei genauso auf die Nerven, wie Mitarbeiter, die allen Ernstes meinen, sie müssten für ein reines Verwaltungsbüro pro Etage einen Verbandskasten für 255 € bestellen. Ich meine, was geht bei diesen Leuten im Kopf vor?

So ging es im Wesentlichen den ganzen Tag über, ich fand es einfach nur anstrengend und habe dann auch nur wenig Verständnis für Mitarbeiter, die offensichtlich unter Dyskalkulie leiden, sich aber trotzdem einen Job im Controlling suchen mussten. Wie gestört kann man eigentlich sein?

Ne, das war heute rundum kein schöner Tag und die Aussichten für morgen sind noch schlimmer. Ich habe sowieso schon eine sehr tiefsitzende Weihnachtsmarktabneigung, weil ich einfach keinen Sinn darin sehe, mich bei schlechtem Wetter und Temperaturen um den Gefrierpunkt durch eine Menschenmenge zu drängeln, die sich an gepanschtem Glühwein, Bratwurst und selbstgeschnitzten Weihnachtsengeln berauscht.
Morgen steht genau dieses Programm auch noch als Betriebsausflug an und mir ist jetzt schon so schlecht, dass ich mit etwas Glück bis morgen früh ja vielleicht aus eigener Kraft verstorben bin, aktuell erscheint mir das als eine sehr verlockende Alternative
.

188 x anjeklickt (immerhin schon ein Kommentar)   ... ¿selber was sagen?


Sonntag, 4. Dezember 2022
Sonntag, kalt aber erfolgreich
Wir sind dann doch nicht ins Sauerland gefahren, weil wir uns mit einem letzten Funken Verstand selber davor bewahrt haben, am ersten Schneewochenende ins Sauerland zu fahren, nur weil Socken-Falke Tag der offenen Tür hat und 10% Sonderrabatt anbietet.
K brachte zwar als Argument, dass wir mindestens vier Stunden im Auto säßen und es deshalb vier Stunden schön kuschelig warm hätten, anders als hier im Haus, wo wir uns tapfer und schlotternd bei durchschnittlich 17° ständig in Bewegung halten müssen. Ich bin heute schon ca. 20x die Treppe hoch und runter gelaufen, hilft sehr gut gegen Frieren, ist aber auch anstrengend.

Aber wie gesagt, wir haben grade noch die Kurve bekommen, bevor uns unser Spartrieb zu völlig schwachsinnigen Aktion verführen konnte.

Das mit der Schreibtischarbeit ist aber trotzdem ein Problem, diesmal nicht wegen Abwesenheit und auch nicht wegen verfrühter Trunkenheit, sondern ganz schlicht wegen Kälte. Länger als eine halbe Stunde kann ich nicht am PC sitzen, dann muss ich mich erst etwas bewegen und meine Finger wieder auftauen. Der Tee, den ich mir zum Magen- und Fingerwärmen gekocht habe, wird leider auch so schnell kalt, dass er nach einer halben Stunde nichts mehr nutzt, ich könnte ihn in einen Thermobecher füllen, dann wäre er nach einer halben Stunde vielleicht noch lauwarm, aber zum Finger wärmen taugt ein Thermobecher ja mal so gar nicht, es ist kompliziert.

Weil ich deshalb heute ständig in Bewegung war, war ich auch eine Zeitlang im Keller. Mir fiel ein, dass ich ja Ks Geschenk schon mal einpacken könnte und mein Einpackstudio ist im Keller. Die früheren Jahre habe ich im Winter stets sehr ungern Geschenke eingepackt, weil es mir im Keller viel zu kalt war, aktuell ist es im Keller aber kaum kälter als im Rest des Hauses (was nicht daran liegt, dass der Keller wärmer wurde), deshalb macht mir aber auch ausdauerndes Geschenkeeinpacken nichts aus, es ist nicht alles schlecht am Nichtheizen.

Und weil ich heute keine extra Eile hatte, aus dem Keller wieder zu verschwinden, habe ich die Gelegenheit genutzt, da überhaupt mal wieder ein bisschen aufzuräumen und Struktur reinzubringen und dabei entdeckte ich an zwei verschiedenen Stellen noch Geschenke für K. Ich war ja bisher sehr fest davon überzeugt, dass ich keines hätte und bin deshalb am Donnerstag etwas hektisch in die Stadt gefahren. Das stimmt aber gar nicht, ich habe sogar mehrere Geschenke, die waren nur alle gut versteckt und ich hatte sie komplett vergessen. Ich war in einem früheren Leben ganz bestimmt mal Eichhörnchen.

Jetzt überlege ich ja schon wieder, ob ich nicht eines der Geschenke strategisch bis Weihnachten aufbewahren sollte, habe mich aber dagegen entschieden, no risk no fun, mir wird schon noch ein Geschenk einfallen und bis Weihnachten habe ich ja noch 18 Tage Zeit (bis zur Abfahrt nach Borkum, wo alles besorgt sein sollte, denn für last minute Einkäufe am 24. ist die Auswahl auf der Insel wirklich nicht geeignet.)

Außerdem habe ich mich heute Nachmittag mit dem Kauf einer weiteren Lampe Berger beschäftigt.
So eine Lampe habe ich vor längerem mal auf dem Flohmarkt gekauft und nach Borkum mitgenommen, wo ich sie schon mehrfach sehr erfolgreich eingesetzt habe. Als wir neulich hier in Greven den Fisch gebraten hatten und dann ausführlich lüften mussten, was die eh schon niedrigen Raumtemperaturen noch niedriger machte, fiel mir wieder ein, dass ich so eine Lampe ja schon lange auch für Greven haben wollte.

Als ich meine erste Lampe auf dem Flohmarkt kaufte, wusste ich nicht, was ich da kaufe, aber weil ich von der Beschreibung der Verkäuferin, wie so eine Lampe funktioniert bzw. was die kann, so fasziniert war, dass ich es dringend selber testen wollte, bezahlte ich anstandslos die geforderten 10 € obwohl ich ansonsten auf dem Flohmarkt alle zweistelligen Beträge schon als ungemein teuer empfinde.
Sie verkaufte die Lampe, weil sie eine zweite geschenkt bekommen hatte und sagte, sie verlange im Vergleich zum Listenpreis dieser Lampe einen verhältnismäßig geringen Betrag, weil diese Lampen im Original sehr teuer seien.
Ich hatte zwar keine Ahnung, was die Lampen kosten, weil ich ja noch nicht mal eine Ahnung gehabt hatte, dass es solche Lampen überhaupt gibt, ich glaubte ihr aber schon deshalb bedenkenlos, weil ich sie so nett fand. Netten Leuten glaubt man gerne Dinge, nicht wahr?

So kam ich also zu meiner ersten Lampe Berger und bin seitdem Fan. Die Dinger sind tatsächlich ganz wunderbare Geruchsfresser ohne alles mit einem Alternativgeruch zu überlagern, es gibt nämlich auch komplett neutral riechende Öle für diese Lampe, wenn man die reintut und die Lampe anzündet, riecht das Haus nachher nach nichts außer Haus, aber eben auch nicht mehr nach Fisch oder nach welchem Geruch auch immer, den man verschwinden lassen wollte.
Und genau für den Zweck wollte ich natürlich dann auch gerne eine Lampe für Greven haben, hatte aber immer wieder vergessen, mich darum zu kümmern. Als wir aber neulich diesen üblen Fischgeruch in der Bude hatten, da fiel es mir wieder ein und deshalb stand der Kauf einer Lampe Berger jetzt ganz oben auf meiner to-do-Liste.

Jetzt ist es so, dass die Dinger tatsächlich nicht ganz billig sind, wenn man sie neu kauft, weshalb ich natürlich nur eine gebrauchte über ebay kaufen wollte. Da gab es auch diverse Lampen, die lustigerweise überwiegend heute Nachmittag ausliefen. Ich habe mal fröhlich auf mehrere geboten - und irgendwie eskalierte das dann alles und jetzt besitze ich nicht nur zwei weitere Lampen, sondern auch Mengen an passendem Duftöl (ich finde das neutrale Öl am besten, aber hmmm, vielleicht kann man die anderen ja doch mal ausprobieren, ich habe jetzt demnächst auf alle Fälle reichlich und nun, wir werden sehen.)

Zum Mittagessen gegen 16h briet ich dann schon wieder Fisch, das war sehr schlecht, weil die Lampe Berger ja noch nicht da ist, aber der Fisch musste weg, weil ich ihn ja nur gekauft hatte, weil er weg musste, das heißt, ich hatte ihn nur gekauft, weil er mit kurzem MHD um 30% reduziert war, denn das ist die Art, wie ich grundsätzlich einkaufe und wenn man am Wochenende gezielt für den sofortigen Verzehr einkauft, dann ist das sehr vernünftig, wenn man dabei auch gleich auf Rabatte achtet. Es hat sogar den Vorteil, dass man gar nicht darüber nachdenken muss, was man kochen oder essen möchte, was ja in aller Regel das Schwierigste am Kochen überhaupt ist, sondern dieses Problem wird einfach durch die eingeschränkte Auswahl an rabattierten Lebensmittel gelöst. Ist mehr als ein Lebensmittel rabattiert, wählt man das teuerste, weil man dabei am meisten spart, ist doch logisch.

Deshalb gibt es bei uns häufiger Fisch und Meeresfrüchte, denn die sind ziemlich teuer und haben grundsätzlich nur eine kurze Haltbarkeit, weshalb es öfter mal vorkommt, dass sie im Laden reduziert werden.
Heute also Lachs, denn der musste dringlich als erstes weg, eigentlich war der schon für gestern vorgesehen gewesen, gestern waren wir aber erst auf dem Weihnachtsmarkt, dann war mir schlecht, weil ich dieses Weihnachtsmarktessen mit all dem Fett und Öl nie vertrage, dann war mir kalt und ich habe so schnell so viel Glühwein getrunken, dass ich den verbliebenen Hunger einfach mit simplem Baguette bekämpft habe, was es eigentlich als Beilage zu dem Fisch geben sollte, so aber gab es das als Beilage zum Glühwein, das war genauso sättigend, hatte nur zur Folge, dass der Fisch ungebraten blieb und es deshalb heute dringlich wurde.

Wie auch immer, diesmal war das mit dem Fischgeruch erstaunlicherweise nicht so schlimm, lag vielleicht auch daran, dass ich klugerweise vor dem Braten in der Küche alle Türen geschlossen und alle Fenster geöffnet hatte. Was man halt so macht, wenn man noch keine Lampe Berger hat und selber denken muss.

Anschließend habe ich mich dann noch mal an den Schreibtisch gesetzt und alle offenen Grundsteuerfälle erledigt, das ist doch auch schon was.
Morgen wieder Büro, hilft ja nix
.

250 x anjeklickt (4 mal hat hier schon jemand geantwortet)   ... ¿selber was sagen?


Samstag, 3. Dezember 2022
Samstag, 3.12.
Heute war Sonderverkauf bei Emsa und natürlich mussten wir neugierig gucken gehen, ob es dort besonders günstig Dinge gibt, die wir zwar nicht brauchen, die wir aber natürlich kaufen müssen, weil sie so billig sind.

Zu unserem großen Glück war das Angebot heute sehr überschaubar. Ich habe ein bisschen Krimskrams erworben, es hielt sich aber alles im Rahmen, wir hätten nichts verpasst, wenn wir nicht hingefahren wären.

Was wir allerdings langsam wirklich dringlich brauchen, sind neue Kaffee Pads. Wir trinken nicht sehr viel Kaffee, jeden Morgen jeder eine große Tasse und K manchmal am Wochenende noch 1-2 Tassen zusätzlich, im Schnitt brauchen wir von den Guten Morgen Doppelpads ca. 15 bis maximal 20 Pads pro Woche, also 1,5-2 Pakete.

Bisher konnte ich es stets vermeiden, diese Pads zum regulären Preis zu kaufen, weil sie immer mal wieder irgendwo im Angebot sind und dann spart man zwischen 1,20-1,50 € pro Paket verglichen mit dem regulären Listenpreis.

Wenn diese Pads im Angebot sind, dann kaufe ich üblicherweise auch gleich einen Halbjahresvorrat, das letzte Mal habe ich das im Frühjahr gemacht, es wurde jetzt also wieder Zeit.

Eine Google-Sucher ergab, dass die gesuchten Pads diese Woche bei Kaufland im Angebot sind, das passte gut, Kaufland gibt es in Rheda und da mussten wir am Nachmittag sowieso hin, K hatte mit einer neuen Mieterin eine Wohnungsübergabe vereinbart.

Bei Kaufland kauften wir dann die kompletten Bestände vom Guten Morgen Kaffee auf, weil das nur 33 Pakete waren, haben wir noch 18 Pakete Guten Morgen strong dazu eingepackt, das dürfte jetzt wieder für ein halbes Jahr reichen.

An der Kasse gab es etwas umständliche Verhandlungen mit der Kassiererin, die das nicht ganz geregelt bekam, von welcher Sorte wir jetzt wie viele Pakete hatten - und im Ergebnis hat sie statt 33 Pakete der Hauptsorte nur eines berechnet, das haben wir aber erst bemerkt als wir im Auto saßen und ich den Bon noch mal kontrollierte.

Ich denke, bei diesem Kaffeeeinkauf haben wir jetzt wirklich gewaltig gespart.

Nach der Wohnungsübergabe gab es dann noch den obligatorischen Gang übern Weihnachtsmarkt, weil K seine Reibekuchen essen wollte, ich hatte meine Fellschuhe an und deshalb kein Problem mit kalten Füßen, ich denke aber, ich brauche solche Schuhe jetzt auch noch für die Hände.

Zeit für Schreibtischarbeit blieb nicht, weil ich durchgefroren nach Hause kam und deshalb Glühwein trinken musste, der wiederum kontraproduktiv für Schreibtischarbeit ist, dafür war es aber ein schöner Tag - und morgen fahren wir ins Sauerland, hat K vorgeschlagen, ich sehe fast schon wieder schwarz für den Arbeitsstapel auf dem Schreibtisch
.

196 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?


Freitag 2.12.2022 - Nachtrag
Es war Übersiedlungstag bei blogger.de. Der freundliche Antville Verein hat den Betrieb von blogger.de übernommen und gestern zogen die Server um, bzw. übersiedelten, wie es im österreichischen heißt, damit die Deutschen es auch verstehen, wurde das Wort in einer Fußnote der Meldung sogar noch extra übersetzt.
Ich fand das ganz drollig und machte einen Screenshot, den ich aber zur Zeit noch nicht hochladen kann, der Server mag keine Fotos akzeptieren.

Ha, Nachtrag im Nachtrag: Ich kann es doch hochladen, nur nicht vom Handy, ich musste es erst vom Handy an den Rechner schicken und dann klappte es.
Voilà:


Das überrascht, aber vielleicht liegt es auch daran, dass noch nicht alle Funktionen für alle Endgeräte komplett fertig übersiedelt sind, oder es wurde übersehen, das sollte auf alle Fälle noch mal überprüft werden, vielleicht muss sich aber auch erst noch jemand finden, der dafür die Zuständigkeit übernimmt, dem könnte ich es dann melden, damit warte ich aber noch, will ja nicht gleich übereifrig sein, kann ja auch sein, dass mein Handy grade etwas überempfindlich ist.
Ich fürchte gleichzeitig, dass mich die Bezeichnung des Umzug als Übersiedlung zu übertriebenen Übersprungsformulierungen gereizt hat.

Insgesamt bin ich aber sehr froh, dass es offensichtlich hier ohne größere Umstellungen einfach so weitergeht, es haben sich ja verschiedene Menschen verabschiedet und sich ein eigenes Blog programmieren lassen, damit fremdel ich noch sehr, irgendwie fühlt sich das für mich falsch und treulos an.

Ich bin seit 2005 hier bei blogger.de, ich möchte hier nicht weg, hier kenne ich alle Knöpfe und alle Bedienelemente und ich habe so absolut gar keine Lust, mich an etwas anderes gewöhnen zu müssen.

Deshalb von mir nur ein sehr erleichtertes und dickes

Danke Antville, und wenn ich etwas tun kann, um Euch zu unterstützen, dann gebt Bescheid, ich bin einfach nur froh, dass es läuft wie es läuft
.

205 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?


Donnerstag, 1. Dezember 2022
Der Teufel auf Stelzen
Heute Nachmittag habe ich das Büro um halb vier verlassen und bin in die Innenstadt von Münster gefahren, weil ich nicht mehr wusste, wie ich das Projekt Geburtstagsgeschenk für K ansonsten hätte sinnvoll lösen können.
Wir (also genaugenommen K selber, aber weil ich das nicht als Vorwurf verstanden haben will, sage ich einfach wir, das impliziert, dass ich die Idee auch selber hätte haben können, wenn ich eine Idee gebraucht hätte), also wir haben schon letztes Jahr begonnen, uns Geschenke zu machen, von denen wir beide profitieren und I think, that's a wunderbare Idee.

Wir kaufen also Gegenstände für den gemeinsamen Haushalt, die der jeweils andere nicht gekauft hätte, weil er entweder nicht weiß, dass es sie gibt oder weil sie grundsätzlich zu teuer sind, für Geschenke gibt es aber kein zu teuer und damit ist es perfekt.

Im Ergebnis haben wir das Geschenkethema vom Tisch und wir haben Haushaltsgegenstände, die geil sind, das ist doch wirklich winwin, oder?

So ein Geschenk war mir also auch eingefallen und das wollte ich für K zum Geburtstag kaufen, ich hatte aber noch eine angemessene Restunsicherheit, ob das, was ich mir da ausgedacht hatte, wirklich sinnvoll ist oder einfach nur aufgeblasener Edelhype, so etwas wie Balenciaga Schuhe, denn dann wäredas ja nun wirklich doppelt peinlich, weil es auf das offensichtlichste demonstrierte, dass man sich freikaufen wollte und noch nicht mal Bock hatte, sich mit dem Geschenk selber zu beschäftigen.

Bevor ich also die Geschenkidee durch Zücken der Kreditkarte in ein Geschenk umwandelte, wollte ich mir das Ding selber in echt ansehen und von einem Verkäufer anderen Menschen wissen, ob das Teil wirklich so gut ist, wie es die Werbung verspricht.

Online Bestellung schied also aus, ich musste es vor Ort in einem Ladengeschäft erwerben und zu dem Zweck fuhr ich heute in die Innenstadt von Münster.

Der Verkäufer versicherte mir, dass das ausgesuchte Teil wirklich so toll ist, wie es alle YouTubeVideos anpreisen, es fühlte sich auch in echt sehr gut an, ich habe also das Geburtstagsgeschenkproblem gelöst, jetzt brauche ich nur noch Weihnachtsgeschenke.

Auf dem Rückweg von dem Laden zu meinem Auto kam ich noch an einem anderen Laden vorbei, in den ich neugierig hineinging, wenn man alle sechs Monate einmal in der Stadt ist, kann man so etwas ja mal machen.
Dort fand ich durch reinen Zufall noch ein Geschenk, ebenfalls für den gemeinsamen Haushalt, diesmal aber ungeplant und unerwartet, es war also zunächst mal für mich eine Überraschung, nächste Woche wird es dann eine Überraschung für K sein, ich kann ihm nur raten, dass es ihm gefällt, sonst wär blöd.

Am Abend fuhren wir noch Einkaufen und kauften eine ganze Kiste Glühwein, das ist unsere Alternative zur Heizung, wirkt besser und ist preiswerter.

Weil es gestern gebratenen Fisch gab, roch die Bude heute immer noch nach dem Essen von gestern, wir lüfteten also (noch mal) gründlich, anschließend waren es nur noch 15° im Erdgeschoss, ich habe keine Ahnung, wie wir die Räume je wieder warm kriegen sollen, weil K bisher Heizung kategorisch ablehnt.

Er meint, wenn wir so ein richtiges Wärmeloch zwischen den beiden Nachbarhäuser machen, dann ziehen wir gewaltig Wärme von rechts und links und das freut ihn so sehr, dass er dafür wahrscheinlich auch Minustemperaturen im Wohnzimmer akzeptieren würde, Hauptsache, die Nachbarn müssen extra heizen.

Ich glaube, es wird Zeit, dass wir hier wegziehen, mein Westfalenmann scheint mir nicht wirklich nachbarschaftssozialtauglich, besser, wir wohnen künftig in einem freistehenden Haus, dann fallen solche Probleme schon mal weg.

Außerdem zitierte mir mein Westfalenmann heute noch ein altes, westfälisches Sprichwort:
"Wiehnachten geht de Düvel up Stelzen" und meinte damit, dass vor Weihnachten alles total bekloppt und hektisch wird. Weshalb deshalb der Teufel auf Stelzen geht, habe ich nicht verstanden, aber ich komme ja auch nicht von hier wech
.

199 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?


Mittwoch, 30. November 2022
Einzelteile
Ich habe die Nacht über geschlafen wie ein Stein. Als ich um 8h wach wurde (weil K einen Kaffee brachte), war ich komplett steif gelegen und fühlte mich völlig zerschlagen. Acht Stunden Tiefschlaf können enorm anstrengend sein.

*********

Während der Fahrt ins Büro hörte ich einen neuen Podcast, der mir sehr gut gefiel. Ist grade erst gestartet, ich hörte also die erste Folge von
Außer Tresen nichts gewesen, in der sich Andreas Loff und Peter Wittkamp über Dating unterhalten. Dating ist so weit außerhalb meines Lebens, dass ich es ausgesprochen faszinierend fand, über dieses Thema überhaupt mal wieder nachzudenken.

*********

Im Büro gibt es Besprechungen zum Thema "nachhaltiges Investieren" und ich stelle fest, dass das alles komplette Augenwischerei ist. Ich finde die Idee dahinter wirklich gut, aber die Umsetzung ist totaler Murks. Mittlerweile finde ich das alles enorm ermüdend.

*********

Am Abend schaue ich "Alice" und erinnere mich daran, wie damals das Gespräch mit Alice Schwarzer und Esther Vilar im Fernsehen übertragen wurde und meine Mutter das Programm eingeschaltet hatte, weil mein Vater nicht da war. Er kam aber mittendrin nach Hause, schaute kurz zu und kommentierte dann vor Arroganz und Selbstgerechtigkeit nur so triefend, dass man doch schon rein optisch erkennen könne, wer die Intelligentere von beiden sei und dass man so eine hässliche Krähe wie Alice Scharzer doch nun weiß Gott nicht ernst nehmen könne.
Ich glaube, das war der Moment, als mir klar wurde, wie dumm er ist.

*********

Wir haben die Heizung hier in Greven immer noch nicht angestellt, so ein Reihenmittelhaus wird halt gut von beiden Seiten gewärmt, aber inzwischen sind es nur noch 17° im Wohnzimmer und ohne meine Uggs hätte ich wohl ziemlich kalte Füße, aber K will den Heizungsboykott weiter durchhalten, weil er sich darüber freut, dass dann die Floddernachbarn mehr heizen müssen.

*********

K probiert sich systematisch durch alle E-Autos, die so auf dem Markt sind. Der Tesla ist endgültig durchgefallen und er wartet jetzt nur noch die Mindesthaltedauer ab, um ihn weiterzuverkaufen.
Gestern hat er einen Mercedes EQS ausprobiert, Gesamturteil: Daumen runter, was mich sehr erleichtert.
Ich wiederhole mantraartig, dass das nachhaltigste Auto das ist, was nicht extra neu gebaut wird und im übrigen weigere ich mich hartnäckig, in irgendetwas suvartiges auch nur einzusteigen. Wir werden sehen, wie es weitergeht
.

175 x anjeklickt (2 mal hat hier schon jemand geantwortet)   ... ¿selber was sagen?


Mittwoch, 30. November 2022
Kein Text
Wenn man erst abends nach 23:00 Uhr nach Hause kommt, dann hat man eine sehr gute Begründung, weshalb der Blogtext nur in einer Erklärung besteht, weshalb es keinen Blogtext gibt
.

33 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?