anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Mittwoch, 26. Juni 2019
Cold brew tea
Je länger das hier dauert, das mit dieser Hitze, umso mehr Verständnis habe ich dafür, dass in den von uns sogenannten Entwicklungsländern sich grade nix vernünftig entwickelt, weil das alles Länder sind, in denen es defaultmäßig immer so heiß ist und ich finde es völlig normal, dass dann nix geht.
Im Gegenteil, viel erstaunlicher finde ich es, dass in Ländern, in denen diese Hitze schon immer zu einem ganz normalen Sommer gehörte, also gesamt Südeuropa z.B., dass sich in diesen Ländern überhaupt ein zivilisiertes Leben entwickelt hat. Das müssen echt toughe Typen sein, die Menschen, die dort leben.

Bei mir geht bei dieser Hitze auf alle Fälle gar nichts mehr, ich existiere hier nur so auf Sparflamme vor mich hin.
Aber ich habe ein neues Lieblingsgetränk entdeckt. Immerhin. Denn Trinken ist für mich seit längerem schon mit reichlich Problemen bepackt, weil ich die allermeisten Getränke einfach nicht mag. Liegt daran, dass ich süß nicht mag. Ich weiß, ist ein seltsamer Wesenszug, aber süße Getränke finde ich ziemlich sehr igittegitt. Damit scheiden alle Softdrinks aus meinem Getränkeuniversum aus und einfaches Wasser finde ich langweilig.
Früher habe ich literweise Kaffee getrunken (schwarz natürlich), irgendwann mochte ich den nicht mehr, seitdem trinke ich Tee. Kräutertee. Jede Art von Kraut, da bin ich nicht wählerisch, aber keinen Früchtetee, sonst alles.
Ich trinke auch schwarzen Tee, aber selten, den mag ich tatsächlich nur mit Kandis und Milch, es gibt Dinge, die prägen stärker als man es meinen möchte.

Ich trinke auch bei diesen Temperaturen Tee, hauptsächlich, weil ich kein kaltes Getränk kenne, das ich mag. Außer Bier, aber das ist für tagsüber eher nicht so geeignet.
Aber jetzt habe ich ein Kaltgetränk entdeckt, was ich sehr lecker finde und zwar ist das cold brew tea.
Am meisten mag ich Earl Grey Tee, den ich herstelle, in dem ich einen Teebeutel in eine große Tasse hänge und mit kaltem, Leitungswasser auffülle, anschließend über Nacht in Kühlschrank stellen - und am nächsten Tag: Köstlich.
Klappt auch mit Früchtetee (den, den ich heiß nicht mag, habe ich versuchsweise natürlich als erstes ausprobiert, weil ich den mit dem wenigsten Bedauern wegwerfe, wenn es nicht schmeckt.) Also, geht auch damit, geht wahrscheinlich mit überhaupt jeder Art von Teebeutel, einfach in kaltes Leitungswasser hängen und ein paar Stunden abwarten. Mein bisheriger Favorit ist halt Earl Grey.

Habe ich durch Zufall entdeckt, weil ich über die Hipster gelästert habe, die cold brew coffee herstellen, in dem sie sich für komplett überteuertes Geld einen verstopften Filter kaufen, durch den nur 30 Tropfen die Minute durchlaufen - und dann 24h später mit verzückter Genießermenge ihre kalt getropfte Tasse Kaffee schlürfen.
Ich witzelte rum, dass ich das dann mit Tee mache, einfach in kaltes Leitungswasser hängen und extra lange warten - und genau das ist es.
Nun ja, dann läster ich jetzt halt nicht mehr über die Hipster (obwohl ich die Kaffeenummer immer noch albern finde), aber kalt gezogene Teebeutel sind meine neue heiße Liebe
.

43 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?