anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 21. Juni 2019
Vögel content
Wir leben hier ja im Vogelschutzgebiet, was bedeutet, dass wir hier nicht nur reichlich Vögel haben, sondern dass sich die Vögel hier auch ziemlich ungestört hitchcockesk daneben benehmen dürfen, ohne dass man etwas dagegen tun kann.
Bei uns im hinteren Garten (also quasi direkt unter unserem Schlafzimmer) wohnt ein Austernfischerpärchen, was sich vor allem dadurch auszeichnet, dass es einen Höllenlärm macht, gerne auch mal mitten in der Nacht. Wenn die Nachbarkatze durch die Gegend stromert, geht sofort der Alarm los.
Kiwiep, kiwiep, kiwiep, in einer Lautstärke, dass man senkrecht im Bett steht und die arme Katze wahrscheinlich einen Hörsturz bekommt, was aber wohl auch genau so von den Vögeln beabsichtigt ist, denn sie müssen grade ihre frisch geschlüpften Jungen bewachen, was ganz bestimmt auch keine leichte Aufgabe ist.

Austernfischer sind Nestflüchter, d.h. die Küken sind kurz nach dem Schlüpfen schon so fit, dass sie wie kleine graugefleckte Wuschelbälle in der Gegend rumrasen, tauschen möchte ich mit den Austernfischereltern ganz sicher nicht. Die Eierschalen lagen noch rum, die Küken sind also wirklich ganz frisch unterwegs.

Im Vorgarten hat sich ein Fasan eingenistet, der empört das Weite suchte, als wir mit den Fahrrädern nach Hause kamen und zu dicht an ihm vorbeischoben.
Lustig fand ich, dass er nicht fliegend abgehauen ist, sondern laufend und dabei über die Mauer geklettert ist, was einfach seltsam wirkt bei einem Vogel.


Den Weg über die Straße ging er schon wieder gemäßigten Schrittes, um auf der anderen Seite in den Dünen zu verschwinden.

Die Vögel mit dem wenigsten Respekt vor Menschen sind aber immer noch die Möwen.
Der Müll wird hier in Müllsäcken vor die Tür gestellt, was für die Möwen jedesmal ein Fest ist, denn da sind ja erfahrungsgemäß superleckere Sachen drin versteckt. Deshalb decke ich unsere Müllsäcke immer ab, wenn ich sie rausstelle, gestern war K nicht ordentlich genug beim Abdecken, das haben die Möwen natürlich sofort ausgenutzt.


Müllzustand eine halbe Stunde nach dem Raussetzen.

Ansonsten habe ich heute alle meine geplanten Erledigungen erledigt, ich war auf dem Steueramt und habe die fehlenden Bescheide für Kanalbenutzung eingefordert, die Mahngebühr für die fehlenden Zahlungen auf die festgesetzten Abschläge auf Null setzen lassen und eine Einzugsermächtigung unterschrieben. Jetzt geht hoffentlich alles seinen geordneten Gang.
Auf dem Bauamt haben wir geklärt, wie groß unser Fahrradschuppen sein darf und uns informiert, wie hoch hier grade die Grundstückspreise sind. Seit neuestem gibt es zwei Grundstückspreise für denselben Standort, abhängig davon, ob auf dem Grundstück Ferienwohnungen vorhanden sind (Altbestand) oder nur Dauerwohnen möglich ist. Wegen der Veränderungssperre gibt es keine neuen Ferienwohnungen mehr und Grundstücke, wo Ferienwohnungen noch genehmigt sind (waren), haben einen doppelt so hohen Wert wie reine Dauerwohngrundstücke. Ich bin mal gespannt, wie sich das weiter entwickelt.

Das Wetter war heute absolut prima, nicht zu heiß, sondern superangenehm zum Fahrradfahren, wir sind ein wenig durchs Dorf gecruist und haben Häuser geguckt. Ein Fotohighlight ist dabei natürlich immer der alte Turm


Auf dem Rückweg beim Onkel vorbeigefahren und den Vorgarten bewundert, dort blüht grade der Mohn, dass es eine wahre Pracht ist


Morgen hat K für 8.30h einen Friseurtermin gemacht, so kommen wir gar nicht erst in Versuchung, rumzuschlumpfen
.

62 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?