anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 31. Mai 2019
Einkäufe, Fahrradwege und Rasenzustand
K hat sich heute am Spätnachmittag zum ersten Rasenschnitt des Jahres aufgerafft. Zu seinem Verdruss fing es auch am Nachmittag nicht an zu regnen, es gab also keine brauchbare Ausrede zum Verschieben, aber jetzt ist es ja auch fürs erste mal wieder geschafft.
Der Rasen ums Haus besteht nur noch zu 10% aus Gras, der Rest ist irgendetwas anderes, überwiegend Moos, (also grün) und dazwischen langsam wachsendes Unkraut, was den Vorteil hat, dass man auch bis Ende Mai warten kann mit dem ersten Schnitt.
Mich stört ein Rasen ohne Gras gar nicht, ich habe da keinerlei gärtnerische Ordnungsansprüche, im Gegenteil, je pflegeleichter desto gut und alles, was gleichmäßig grün aussieht, das gilt als Rasen.

Am Vormittag waren wir mit den Rädern unterwegs, das Wetter war akzeptabel genug, um für die Fahrt ins Dorf nicht die kürzeste Strecke zu wählen, sondern die schönste (sprich am Wasser lang), unser Ziel war der örtliche Drogeriemarkt.
Auf dem Festland habe ich keinen problemlosen Zugang zu Drogeriemärkten, weil alle Drogeriemärkte in Greven in der Fußgängerzone liegen, was bedeutet, ich kann nicht mit dem Auto vorfahren und damit ist keiner für einen schnellen Einkauf zwischendurch geeignet, und sowas wie "shoppen gehen" mache ich ja normalerweise auch nicht, deshalb ist das Besorgen von Drogerieartikeln immer mit extra Aufwand verbunden.
Hier auf Borkum liegt der Drogeriemarkt auch in der Fußgängerzone, aber hier fahre ich ja auch regelmäßig Fahrrad, hier stört es mich also nicht und deshalb kommt es häufiger vor, dass wir hier einen Großeinkauf tätigen, den wir dann zu 80% wieder aufs Festland schleppen, eben weil es per Saldo die bequemste Logistik ist.
Diesmal hatte ich auch noch jede Menge Rabatt-Coupons, die ich einlösen konnte, das verleitet dann natürlich dazu, mehr zu kaufen als nur vier Deos, die fest auf der Einkaufsliste standen.
Was ich schon lange mal haben wollte, ist so ein Tangle Teezer, als typisches Mitglied der late majority wird es für dieses Produkt jetzt langsam Zeit, fand ich. Ausprobiert habe ich es noch nicht, aber jetzt ist mein Kaufbedürfnis gestillt, das ist das wichtigste.

Überhaupt hatte ich viel Spaß beim Rumgucken in dem Drogeriemarkt, an einer Regalwand waren neben den Kondomen auch diverse Sextoys im Angebot - und direkt daneben wurden dann die Tapes für Sportverletzungen angeboten. Ich fand's lustig.

Lustig fand ich auch den Ponypuffin, den ich wegen des hübschen Namens und wegen der schrägen Optik dringend kaufen musste

Und nein, er hing nicht bei den Sextoys, sondern bei den Haarbürsten, den steckt man sich nämlich in den Pferdeschwanz, damit der endlich mal großräumig voluminös wirkt.
C hat es sofort ausprobiert und ich finde den Unterschied tatsächlich beeindruckend.


Nach dem Drogeriemarkt, der mitten im Dorf liegt, mussten wir noch zu Lidl, das am Ortsausgang Richtung Hafen liegt, auch diesmal wählten wir den längeren, aber dafür schöneren Weg und fuhren über den innenliegenden, alten Sommerdeich, einer meiner Lieblingsfahrradwege, weil ich mir immer so verwegen vorkomme, wenn ich dort fahre. Der Weg ist so schmal, dass bei Gegenverkehr beide absteigen und vorsichtig umeinanderherum balanzieren müssen, rechts links geht es nämlich recht steil abwärts, Deich eben.
Früher war der Weg nicht gepflastert und die Deichseiten nicht gemäht, sondern mit einem sehr hohen Brennnessel- und Brombeergestrüpp bewachsen, da war es noch mehr Abenteuer dort zu fahren, weil ein Sturz noch unangenehmer gewesen wäre, früher waren dort aber auch weniger Gäste unterwegs und solange man alleine dort unterwegs ist, ist alles gut.

Das Foto zeigt die Enge des Weges genausowenig wie die Steilheit der abfallenden Seiten, keine Ahnung, wie man das fotografieren müsste, damit es besser rauskommt, aber es ist wirklich recht eng und recht steil und es macht auch heute noch Spaß, dort zu fahren
.

56 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?