anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 19. Juni 2016
Putz- und Aufräumtag
Ein Blick auf den Kalender ließ mich zusammenzucken - morgen ist der 20.6., das heißt, in zwei Tagen ist der Frühling Geschichte und dann wird es schwierig mit dem Frühjahrsputz. Optional bietet sich dann ein Sommerputz an, aber - mal ehrlich - das ist selbst für sehr freigeistige Hausfrauen nur noch ein Alternativbegriff für "dahatwohllängerkeinermehrgeputzt".

Also war heute Frühjahrsputz angesagt und ich kann auch erfolgreichen Vollzug vermelden.
Das gesamte Haus ist gestaubsaugt - und wenn ich sage "das gesamte", dann meine ich "das gesamte", also inklusive Keller und Garage.
Die Herausforderung im Keller und der Garage waren nicht nur die kilometerlangen Spinnweben, sondern vor allem auch die Spinnen, die recht entspannt und wohlgenährt in ihren Spinnwebprunkpalästen saßen. Die haben sie sich im Laufe der Jahre dort zu bewundernswerter Größe ausbauen können, ich fürchte, ich habe sie schon länger nicht mehr dabei gestört. Zumindest nicht im Keller und in der Garage.
Aber heute war der Tag der Tage, Spiderkillingwoman folgte dem Ruf des Frühjahrsputzes und saugte alles hinweg. Wenn der Staubsauger dann hörbare Knackgeräusche von sich gibt, wenn man eine besonders fette Spinne eingesaugt hat, dann hat so eine Aktion auch wirklich etwas von Abenteuer und Großwildjägertum.

Am Ende blinkte die Beutelfüllanzeigelampe des Staubsaugers rot, was ich mit Erleichterung registrierte, denn so kam ich um eine Begründung herum, weshalb ich den Staubsaugerbeutel sofort nach dem Einsaugen der letzten Spinne samt Spinnweb aus dem Staubsauger holte und postwendend in der (außerhalb des Hauses stehenden) Mülltonne entsorgte. Denn natürlich weiß ich, dass Spinnen nicht wieder rausklettern, wenn man sie einmal eingesaugt hat, aber erstens hatten diese Spinnen teilweise Ponygröße hörbare Klappergeräuschgröße und zweitens war der Beutel ja sowieso voll, man muss das also nicht diskutieren.

Anschließend habe ich noch meinen Kleiderschrank aussortiert, zwei große blaue Müllsäcke warten jetzt auf die Altkleidersammlung, witzig nur, dass man das im Schrank kaum merkt.

Außerdem noch: Den (mittlerweile immer grauer werdenden) Ansatz mal wieder nachgefärbt. Da es meine bisherige Farbe nicht mehr gibt (oder zumindest habe ich sie nirgendswo mehr gefunden) habe ich eine andere Farbe von einem anderen Hersteller gekauft und heute ausprobiert. Der Name der Farbe war derselbe (aschblond), nur insgesamt bin ich plötzlich deutlich erdunkelt. Auch gut, mir gefällt der neue Farbton sehr gut, bin mal gespannt, wann es der erste bemerkt
.
(Abgelegt in anjemacht und bisher 451 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Solche Monsterspinnen
haben wir hier auch.
Deshalb habe ich mir angewöhnt immer mein Handy in Reichweite zu haben, auch wenn ich zB abends auf dem Sofa sitze und lese. Denn wenn ich dann höre, wie etwas klackernd übers Parkettläuft, kann ich damit immerhin noch Hilfe rufen.
Habe ich neulich gemacht und so den Mann von einer Abendveranstaltung direkt nach Hause zitiert.
Die Viecher einzusaugen finde ich grundsätzlich eine gute Idee, ich hätte mich aber dann nie mehr getraut, den Beutel aus dem Staubsauger zu entfernen. Ich hätte im Zweifel gleich den ganzen Staubsauger entsorgt.

... ¿noch mehr sagen?  

 
ein Handy immer griffbereit zu haben, ist rein verteidigungstechnisch ja auch schon nicht schlecht, zur Not kann man mit dem Ding ja werfen.

Ich habe zum Glück kein so ganz großes Problem mit Spinnen, aber wenn sie beim Laufen klackern, wären sie mir auch arg unheimlich. Unheimlicher als die, die beim eingesaugt werden klackern, denn die weiß ich immerhin gut im Staubsaugerbeutel verwahrt. Bei den frei rumlaufenden weiß man ja nie, was denen noch so einfällt.