anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 6. Juli 2021
Einkaufen
Ich bin ja bekennender Schnäppchenjäger und ich bin sehr zufrieden mit diesem Schicksal.

Ich mag nämlich Kram und ich mag es, Kram zu besitzen, solange man das Zeug zu irgendetwas gebrauchen kann. Gleichzeitig macht das Krambesitzen aber nur Spaß, wenn es kein elitäres Luxushobby ist, sondern eben die Folgen eines Schnäppchenjägerdaseins. Einfach in einen Laden gehen und Kram kaufen, kann ja jeder.
Wie einfallslos und wie langweilig.
Nein, das verweigere ich soweit es mir möglich ist, ich kaufe Kram nur, wenn er deutlich günstiger angeboten wird als zum normalen Listenpreis.
Zu meinen Einkaufslieblingsorten gehören deshalb an erster Stelle Flohmärkte, an Top 2 meiner Rangliste stehen Second Hand Geschäfte und danach eBay und eBay Kleinanzeigen.
Neuware kaufe ich nur, wenn sie wirklich deutlich heruntergesetzt ist oder ich irgendetwas sehr dringend genau jetzt brauche. Kommt aber nicht so oft vor.
Also, dass ich Dinge ganz unbedingt genau jetzt brauche.

Die meisten Dinge, die ich meine zu brauchen, stehen auf einer Wunschliste, die stückchenweise ganz nach Angebot und verfügbarem Wunschpreis abgearbeitet wird. Manche Dinge stehen da auch schon seit einigen Jahren, aber es eilt ja nicht.

Ich wünsche mir zum Beispiel noch mehr Merino Runners Schuhe, aber nur, wenn sie weniger als 80 Euro kosten.
Auf dieser Wunschliste stehen auch Dinge, die ich eigentlich aus grundsätzlichen Überlegungen komplett ablehne und über die ich mit Begeisterung blöde Bemerkungen machen, wenn sie jemand anderes besitzt. Das sind alles Dinge, die sich vor allem durch ihren in meinen Augen völlig übertrieben hohen Preis auszeichnen.
Ich meine, wer bitte schön braucht schon einen Porsche?
Oder einen fetten Diamantring?

Die Liste ist beliebig erweiterbar.
Aber all diese Dinge würde ich kaufen, wenn ich sie zu einem ungewöhnlich guten Kurs erwerben könnte.
Ich besitze übrigens tatsächlich einen Anderthalbkaräter, den wir über Beziehungen vor vielen Jahren mal direkt von einem Großhändler an der Diamentenbörse in Johannisburg gekauft haben. Der Preis war so gut, dass es eine Schande gewesen wäre, den Stein nicht zu kaufen. Ich gehe übrigens davon aus, dass ich ihn heute für deutlich mehr verkaufen könnte, als er damals gekostet hat, ab 1 Karat kann man Diamanten als Geldanlage betrachten, wenn man sie zum Diamanteneinkaufspreis vom Großhändler kaufen kann.

Ich besitze keinen Porsche, aber wenn ich durch Zufall einen zu einem absoluten Superschnäppchenpreis angeboten bekäme, könnte ich mir vorstellen, dass ich schwach werde.
Nicht, weil ich gerne Porsche fahre, aber weil ich es ein tolles Gefühl finde, mit einem Porsche rum zu fahren, der nur ein Bruchteil dessen gekostet hat, was andere Leute dafür bezahlen.

Die Leidenschaft so wenig Geld wie möglich auszugeben habe ich mit CW geteilt, der unter seinen Kollegen und Mandanten den Wettbewerb des billigsten Anzugs eingeführt hatte. Selbstverständlich ging es nicht um wirklich billige Anzüge, sondern nur darum, die Anzüge, die Männer in seinen Kreisen normalerweise trugen, so günstig wie möglich zu erwerben. Und interessanterweise stiegen fast alle darauf ein, denn ab einem bestimmten Vermögensstatus kann man mit noch mehr Geld nicht mehr punkten, da muss man sich einfach etwas anderes einfallen lassen.

Nun, und was ich eigentlich mit diesem langen Vorspann sagen wollte: Ich habe die letzten Tage ganz viel eingekauft. Alles bei eBay. Das passiert im Urlaub schon mal, ich hatte das Gefühl, ich müsse dringend gründlich Geld sparen
.

64 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?