anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 9. März 2021
Pfützentheater
Das ist die Packstation in Greven, die ich als bevorzugte Lieferadresse regelmäßig angebe,



heute habe ich gelernt, dass sie nur eine Schönwetterpackstation ist, denn wenn es regnet entsteht genau vor dem Eingabedisplay eine sehr große Pfütze, die auch gar nicht mal wenig tief ist. Zumindest eindeutig tiefer als die Ledersohlen meiner Chelseaboots abkönnen und trocken halten.

Memo to myself: Ein Paar Gummistiefel ins Auto stellen, damit ich künftig auch bei Regenwetter Pakete aus der Packstation trockenen Fußes abholen kann.

Gelernt habe ich außerdem, dass die Packstationbefüller auch zwei Pakete in ein Fach packen, wenn die beide an dieselbe PostID adressiert sind. Bis ich das aber wirklich richtig gelernt und begriffen hatte, brauchte es eine Viertelstunde, in der ich immer wieder verzweifelt versuchte, die Packstation dazu zu bringen, dass sie mir für das zweite Paket, das mir die App zum Abholen bereit angekündigt hatte, auch noch ein Türchen öffnet. Das tat sie nämlich hartnäckig nicht, sondern es sprang immer nur wieder dasselbe Türchen auf, natürlich das ganz unten unter dem Eingabefeld, das genau über der großen Pfütze.
Da hatte ich ja schon ein Päckchen rausgeholt, kann ich ahnen, dass in demselben Türchen noch ein Päckchen versteckt ist? Das fand ich erst als ich nach einer Viertelstunde fruchtlosen Rumprobierens auf die glorreiche Idee kam, mal mit meinem Handy tief in das Fach zu leuchten (inzwischen hatte ich eh patschnasse Füße, da war es irgendwann halt auch egal) - und da lag dann das zweite Päckchen, was laut App auch abgeholt werden sollte.
Das machte alles keine sehr gute Laune. Da half es auch nichts mehr, dass das zweite Päckchen das von der Versandapotheke war, der ich vor zwei Wochen mein zweites Set an Berechtigungsgutscheinen für Masken geschickt hatte. Die hatten mir tatsächlich komplett kostenfrei 24 FFP2 Masken geschickt. Jetzt gibt es in diesem Haushalt so viele FFP2 Masken, dass ich mir schon wieder Sorgen mache, ob wir die auch alle aufbrauchen, bis die Pandemie ein Ende hat.

In dem ersten Päckchen waren übrigens Batterien, aus einer Bestellung, die wohl in vier Einzelteilen geliefert wird, auch so ein Logistikwahnsinn, der mich nur den Kopf schütteln lässt. Wie kann man denn an solchen Bestellungen noch etwas verdienen, wenn man viermal Porto bezahlen muss als Unternehmen? Ich verstehe das nicht, aber ab 29 Euro liefern die versandkostenfrei
.

537 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?