anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 28. Februar 2021
Noch mehr Nebel
Heute war noch mehr Nebel.



Im Ergebnis bedeutete das, dass Fliegen komplett ausgeschlossen war, wir brauchten einen Plan.
Das naheliegendste, dann nehmen wir eben die Fähre, stieß bei mir auf großen Widerwillen, je länger ich drüber nachdachte.
Deshalb beschloss ich, dass ich die gesamte nächste Woche Home-Office machen werde, das kann ich auch von hier aus, dafür muss ich nicht nach Greven fahren.
Zusatzvorteil: Der Onkel hat übermorgen Geburtstag, da gefällt es mir gut, wenn ich dann hier bin. War ich die letzten Jahre auch immer, Traditionen wollen gepflegt sein.

K hat einen anderen Job, der kann nicht einfach eine Woche nicht erscheinen, außerdem hat er Live-Vorort-Termine, die er nicht verschieben kann, K muss also irgendwie aufs Festland. Aber nicht unbedingt noch heute, einen Tag Home-Office kann er sich schon rausbasteln, es reicht also, wenn er erst morgen Mittag oder vielleicht sogar erst übermorgen früh fährt, das kann er sich noch überlegen. Er spekuliert zusätzlich darauf, dass sich vielleicht morgen gegen Mittag mit ein bisschen Glück und feste dran glauben ein kleines Nebelloch auftut und er dann doch mit dem Flieger hier rauskommt. Würde vieles vereinfachen. We'll see.

Als dann feststand, dass sich heute ganz bestimmt kein Nebelloch mehr auftut, haben wir uns angezogen und sind zu einem Nebelspaziergang Richtung Onkel aufgebrochen.

K hat beim Onkel die Fritzbox neu eingerichtet und den Standort verändert, so was ist immer eine umständliche Angelegenheit, aber jetzt hat der Onkel viel besseres Internet im Haus und nicht mehr nur in der Werkstatt, das müsste jetzt sogar bis in die Ferienwohnung reichen, wo in 10 Tagen die Tochter wohnen wird, die zu Besuch kommt und dann Internet braucht, wegen Fernunterricht.
Wegen des Umzugs der Fritzbox mussten auch alle Peripheriegeräte wieder neu installiert werden, für den Onkel am wichtigsten ist das Fax, das funktioniert aber wieder einwandfrei, wir haben es bewiesen, in dem wir an meine Faxnummer ein Überfax schickten.



Nach dem wir also drei Stunden beim Onkel alles mögliche gewerkelt und erklärt haben, sind wir auf dem Rückweg den größeren Bogen über den Strand am Wasser lang nach Hause gegangen. Es war immer noch nebelig und Nebel am Meer hat eine ganz besondere Wirkung, die weit über das Verschwinden der Konturen hinausgeht, der Nebel verschluckt nämlich auch die Geräusche und so ein absolut stilles Meer verbreitet eine ganz seltsame Stimmung.

Am Strand vor der Heimlichen Liebe habe ich zwei Fotos gemacht



Ich stand direkt am Wasser und habe einmal aufs Wasser raus geknipst und mich dann um 180° gedreht, um den Nebel über der Insel zu dokumentieren, heute war eindeutig noch weniger Leuchtturm als gestern
.

555 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?