anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 25. Dezember 2018
Es wird ruhiger
Weihnachtspause, die Zeit zwischen Jahren, ich mag diese Tage. Nach der entsetzlichen Hektik der besinnlichen Adventszeit mit den anstrengend stillen Tagen wird es jetzt endlich ruhiger. Wir hatten heute die letzte "offizielle" Veranstaltung, der Onkel kam zum Essen, weshalb ich mir natürlich Mühe gab, etwas mehr als nur die Reste von gestern zu servieren (obwohl genug übrig geblieben ist und Resteessen viel sinnvoller gewesen wäre, aber nun ja.)
Jetzt haben wir noch ein paar zusätzliche Reste, heute gab es Schweinebraten mit Klößen und wenn ich Klöße mache, dann mache ich auch gerne viele Klöße, die Sauerei ist schließlich die gleiche, ob man 10 oder 25 Klöße macht.
Für morgen haben wir jetzt noch Kartoffelsalatreste, Nudelsalatreste, Kloßreste und Fleischreste, morgen können wir also richtig in Resten schwelgen und dann haben ja auch zum Glück wieder die Läden geöffnet und ein drohender Hungertod ist nicht mehr wahrscheinlich.

N. ist mittlerweile schon wieder heil in Hamburg angekommen, er hat gleich meinen alten Bildschirm hier aus Borkum mitgenommen, weil K nach der großen Umräumaktion spontan zwei neue, identische Bildschirme bestellt hat (wir bekommen jetzt zwei curved screens, das wird höllenvornehm hier) und ich werde bis zur Lieferung der neuen Bildschirme hier einfach ein wenig improvisieren. Mein Laptop hat natürlich auch einen eigenen Bildschirm, der ist aber nicht viel größer als ein iPad, um dort etwas zu erkennen, muss ich also direkt mit der Nase davor sitzen, was ich beim Laptop üblicherweise nicht tue. Der Laptop steckt eigentlich in einer Dockingstation und wird normalerweise gar nicht aufgeklappt, aber mir wird da schon eine Zwischenlösung einfallen.

Für den Freundeskreis Loch:
So sieht es inzwischen aus

K. hat geduldig und sorgfältig jeden Tag ein bisschen mehr Gips in das Loch geschmiert und immer brav gewartet, bis die Oberfläche ganz ausgetrocknet war, bevor die nächste Schicht aufgetragen wurden. Seit heute ist die Oberfläche komplett angeglichen, morgen kann er jetzt versuchen, die Löcher für die anzubringende Lampe vorzubohren, dabei Daumen drücken, das alles hält. Wenn alles hält, wird anschließend die Tapete wieder angeklebt und gestrichen, die Farbe wird das Tapetenmassaker hoffentlich überdecken - und dann erst wird die Lampe in den vorbereiten Löchern endbefestigt. Es ist also noch ein kleiner Weg zu gehen, aber es wird
.

117 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?