anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 13. Dezember 2018
Unlaune
Ich habe heute Unlaune. Die AutoKorrektur des iPads weigert sich, das Wort zu schreiben und korrigiert hartnäckig in Unglaube, dabei meine ich das mit der Unlaune ernst, denn ich habe heute eine Laune, die keine ist.
Es gibt vielerlei Launen, gute, schlechte, ausgelassene oder bedrückte, das Spektrum an Launen ist bunt und vielfältig und trotzdem kann ich mich aktuell gerade für keine entscheiden und alleine das macht mich schon sehr unlaunig.

Ich habe aber weder schlechte Laune, noch bin ich niedergeschlagen oder betrübt, ich bin aber auch ganz sicher nicht fröhlich, zufrieden oder gar überlaunig übermütig..
Mein Launenstatus fühlt sich ziemlich rat- und rastlos an, ich weiß einfach nicht so genau, was ich wirklich möchte, ich weiß aber auch nicht, was ich nicht möchte.
Gleichzeitig habe ich ständig das Gefühl, dass ich doch eigentlich irgendwas wollen sollen müsste, nur finde ich nichts, was mir passt.

Ich blättere ziellos im Internet rum und lese Kommentare von seltsamen Menschen.
Wieso gibt es überall so viele Menschen, die ausführlich (und oft erschreckend rechtschreibschwach) mitten im Internet verkünden müssen, was ihnen an dem, was jemand anderes schreibt oder macht, nicht gefällt? Mir gefällt auch sehr oft sehr viel nicht, was andere so schreiben oder machen - aber das muss man doch nicht sagen bzw. öffentlich hinschreiben, das ist doch nur miesepetrig gnatterig. Was soll das? Wem nutzt das? Wie fühlen sich diese Menschen wohl dabei, wenn sie in tiefster Ehrpusseligkeit andere Leute wegen irgendwelcher Abweichungen von ihrer höchstpersönlichen Karmalinie öffentlich anpupsen?
Wieso sollte man überhaupt wildfremde Leute kritisieren? Leute, die man gar nicht kennt oder wenn, dann nur einseitig übers Internet, also Leute, mit denen man ansonsten gar nichts zu tun hat, wieso sollte man sich mit solchen Leuten negativ auseinandersetzen? Ich begreife das nicht, warum machen Menschen das? Es steht ihnen ja völlig frei, eine andere Meinung zu haben - aber es hat sie doch keiner nach ihrer anderen Meinung gefragt und trotzdem verteilen sie sie unaufgefordert und schlechte Laune verbreitend quer durchs Internet.
Mich macht das immer wieder fassungslos, weil ich es so sinnlos, so unnötig negativ und überflüssig finde.
Warum hält man nicht einfach die Klappe und klickt weiter? Das Internet ist riesig, es gibt doch überhaupt keinen Grund, sich an einer Stelle aufzuhalten, die einem nicht gefällt.
Diese blogger.de-Plattform hat schon eine Menge Vorteile und ein ganz entscheidender ist, dass nicht jeder einfach im Vorbeilaufen mal eben etwas kommentieren kann, sondern sich erst registrieren muss und dann muss er zum Kommentieren auch immer eingeloggt sein. Ich bin sehr sicher, dass das eine Menge Langeweilenörgler davon abhält, sich hier auf blogger.de rumzutreiben - zu umständlich.

Der Vater ist heute in eine Seniorenwohnanlage überstellt worden, das Krankenhaus fand, er sei nicht mehr krank genug für die Krankenstation, deshalb ist er jetzt in einer Seniorenwohnanlage. Ich habe ihm dann heute schon telefonisch einen Hausarzt organisiert, die Freigabe der Krankenkasse erwirkt und mit dem Leiter des Pflegeheims alle weiteren Notwendigkeiten besprochen. Morgen fahre ich nach Borkum, sammle dort alle Dinge zusammen, die der Vater für sein weiteres Leben in dieser Seniorenwohnanlage zunächst mal so brauchen wird und bringe sie ihm dann am Sonntag dort vorbei. Es ist alles etwas kompliziert und umständlich, aber hilft ja nix.

Noch drei Tage Büro für dieses Jahr, der Rest ist Urlaub und ich muss auch erst am 8. Januar wieder erscheinen - und ich fühle mich auch wirklich rundum urlaubsreif. Im Moment ist die Luft so komplett raus, dass ich noch nicht mal genug Energie für eine Laune habe. Alles viel zu anstrengend. Ich mag nicht lachen, nach weinen ist mir aber auch nicht, ich will einfach nur so vor mich hingucken und launenlos sein.
Das schwierigste dabei ist, anderen Menschen zu erklären, dass man nichts hat. "Du hast doch was, nu sag schon, was du hast." - Nein, ich habe wirklich nichts, noch nicht mal eine Laune
.

232 x anjeklickt (immerhin schon ein Kommentar)   ... ¿selber was sagen?