anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 2. April 2021
Kleine Fortschritte
Insgesamt war der Tag heute deutlich produktiver als gestern, angetrieben von dem Wissen, dass N auf der 14h Fähre sitzen wird und wir bis zu seiner Ankunft wenigstens die augenfälligsten Dinge erledigt haben wollten, damit es insgesamt etwas ordentlicher und aufgeräumter hier aussieht.
K hat deshalb sehr ausdauernd den Innenausbau der Türen verputzt, ausgebremst wurde er auf den letzten Metern vom fehlenden Putzmaterial, er hatte den gesamten Gipsputz verbraucht, jetzt muss erst neuer beschafft werden, das wird wohl ein Weilchen dauern, aber das meiste ist auch schon ordentlich zugeschmiert und verputzt. Anschließend muss dann alles tapeziert werden, da wir uns noch gar nicht abschließend für Tapeten entschieden haben, läuft der Innenausbau an diesem Punkt sowie erstmal in eine entscheidungslose Leere, weshalb es auch egal ist, wenn vor der bisher eh noch nicht ausgesuchten Tapete noch ein paar allerletzte Putzstellen geglättet werden müssen.

Ich habe währenddessen die Wohnküche geputzt, wichtig war dabei das Aufräumen und Durchsortieren der Bücherregale, die standen nämlich voll mit Krimskrams und querliegenden Büchern. Einen Müllsack später war der Gesamtanblick deutlich aufgeräumter, es ist unglaublich, was sich da im Laufe der Jahre an Kram angesammelt hat, den keiner braucht, den aber auch keiner wegwerfen wollte. Jetzt ist es passiert und ich bin sehr zufrieden.
Außerdem sind alle querliegenden Bücher jetzt irgendwie ins Regal integriert, zwar nicht mehr nach dem ursprünglichen System (nach Genre und die wiederum Autoren alphabetisch, wie in einer Bücherei halt), sondern streng nach "wo Platz ist und wo sie reinpassen", an manchen Stellen war kein Platz mehr, dann habe ich dort einfach ein paar Bücher ausgesucht und in die Papiermülltonne sortiert, da war noch Platz. Ich gebe zu, es handelte sich hierbei fast ausschließlich um Bücher, die CW mal angeschleppt hatte, aber der kann sich nicht mehr dagegen wehren, dass ich seine Bücher aussortiere, also traf es diese Bücher als erstes.

Außerdem wurde natürlich alles gestaubsaugt und anschließend gewischt, das ist jetzt wieder richtig schnieke dort.
Ach, und den Esstisch habe ich abgeschliffen. Ich habe mich derart über die Ränder auf dem Holz geärgert

dass ich da dringend etwas unternehmen musste.
Ist jetzt alles weggeschliffen, aber in meinen Kopf geht immer noch nicht rein, wie man als Schreiner derart unbedarft mit einem Holztisch umgehen kann.

Grundsätzlich ist die Oberfläche sehr gut mit Hartöl imprägniert, weshalb sie eigentlich gar nicht sehr empfindlich ist. Um solche Ringe zu produzieren, muss jemand schon sehr ignorant fettige oder feuchte Dinge über einen langen Zeitraum einfach direkt auf dem Tisch stehenlassen, genau deshalb habe ich ja so über den Zustand des Tisches gestaunt.

Als ich N von der Fähre abholte, war dort der Teufel los, ca. 150 Autos drängelten sich auf dem Fährparkplatz, der nur für 50 Autos ausgelegt ist und N sagte, die Fähre war rappelvoll. So viel zu Coronalockdown.

Am Abend drehten wir noch eine Runde übern Strand

Der Wind hat gründlich aufgefrischt, jetzt machte das Meer auch wieder Geräusche
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 477 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?