anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 16. Oktober 2020
Zweiter Versuch
Nicht, dass ich es je lerne, aber es ist mir grade schon wieder passiert: Der gesamte (lange) online gebloggte Text ist perdu, weil ich irgendwie an eine falsche Taste gekommen bin und dann passiert sowas schon mal.

Jetzt habe ich keine Lust mehr, alles noch mal zu tippen, auch und vor allem, weil ich mich nachhaltig über meine Tastatur ärgere, die ständig Buchstaben dopppelt (<= oder dreifach!) produziert, ohne dass ich sie doppelt angetippt hätte.
Das nervt.
Vor allem nervt es aber natürlich, dass Text, an dem man schon über eine halbe Stunde rumgetippt hat, einfach so verloren ist, weil man unwissentlich irgendeine falsche Taste berührt hat. Grrrrmpfh.

Einen Link, den ich aber schon rausgesucht hatte, kann ich ja noch mal weitergeben, ich fand den Artikel nämlich interessant, auch wenn er von der Zielgruppe her wohl eher für Kinder gedacht ist, aber oft erfährt man in solchen Artikeln ja die wirklich interessanten Dinge.
So auch hier, nämlich warum in einem Vogelschwarm die Vögel nicht dauernd zusammenstoßen.
Ich fand das sehr interessant.

Einen Großteil des Tages habe ich heute mit Lesen verbracht, nämlich dieses Buch hier und ich bin nachhaltig begeistert. Ganz viele kleine Geschichten, ganz viele davon genau mein Humor, ich war mehrfach hell begeistert.

Sehr viel mehr ist heute nicht passiert, ich habe erst (im Home-Office) gearbeitet und dann gelesen, einzige Zusatzaufgabe: Gewürze in der Küche sortiert. Sehr aufwändige Angelegenheit, aber auch sehr befriedigend, wenn man es erfolgreich abschließen kann
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 103 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Vielen Dank für den Buchtipp. Herr Mrożek war wohl nicht nur Frankreich-, sondern auch Dackelliebhaber.:)

... ¿noch mehr sagen?  

 
Das ist auch ein interessantes Detail, das mit dem Dackel :-)
Ich kannte Herrn Mrożek bisher noch gar nicht, umso mehr freue ich mich, ihn nun doch noch "entdeckt" zu haben.
Das Buch fiel mir nur durch einen großen Zufall in den Schoß, ich wollte nämlich eigentlich nur das Buch "Neujahr" von Juli Zeh kaufen, das kostete aber auch bei ebay und gebraucht überall mindestens fünf Euro, weshalb ich schließlich ein Konvolut von fünf Büchern für fünf Euro kaufte, wo "Neujahr" darunter war, aber eben auch noch vier weitere, weil ich dachte, wenn ich schon fünf Euro bezahlen muss, dann nehme ich wenigstens das Angebot, wo noch mehr dabei ist, schaden kann es ja auch nicht.
Und so gelangte dieses Buch in meinen Haushalt, ich blätterte neugierig ein wenig darin und las mich sofort fest, man kann sagen, ich geriet innerhalb von wenigen Sekunden von Null auf total begeistert, das passiert tatsächlich eher selten.
"Neujahr" habe ich übrigens noch nicht angefangen zu lesen.
Heute nahm ich mir dafür das zweite Buch aus diesem Paket vor, Elias Cannetti mit "Stimmen von Marrakesch" - aktuell kann ich aber noch nicht sagen, wie ich es finde.

 
Die "Stimmen" stauben bei mir auch vor sich hin. Ich kann mich nur mehr dunkel daran erinnern, ich war, glaube ich, nicht übermäßig begeistert. Vielleicht verwechsle ich da aber was.
Auf Mrozek bin ich jetzt schon gespannt, dieses Interview fand ich interessant.
Von Frau Zeh kenne ich "Adler und Engel" und "Unterleuten". Letzteres las sich sehr entspannt nach dem erfolgreichen Kampf unseres eigenen Dorfes gegen Windmühlen..