anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 13. September 2020
Festland
So, ich bin wieder auf dem Festland, habe dementsprechend eine ziemlich trübe Laune und werde jetzt mal sorgfältig überlegen, was ich die nächsten Tage so tun werde.
Ich meine, sich einfach treiben lassen und das tun, was erwartet wird, in meinem Fall also die Zähne zusammenbeißen, im Büro erscheinen und wieder normal arbeiten, das ist einfach, aber vielleicht fällt mir ja noch etwas ein, was klüger ist. Noch habe ich mich nicht endgültig aufgegeben.

Ich war jetzt fast drei Monate nicht mehr hier in Greven - und bei der Rückkehr wurde mir sehr deutlich klar, dass ich das gesamte Ambiente hier auch überhaupt nicht vermisst habe.

Ich bin so froh, dass wir/ich dieses Haus hier nicht gekauft, sondern wirklich nur gemietet haben, das fühlt sich tatsächlich eine ganze Ecke freier an und wenn ich eines in den letzten Wochen begriffen habe, dann, dass dieses Haus und diese Sorte Leben nur eine Duchgangsstation ist/sind und dass ich das alles ganz bestimmt nicht einen Tag länger mitmache als unbedingt nötig. Allerallerallerlängstens noch vier Jahre und dieses, aber ich werde intensiv daran arbeiten, die Zeit zu verkürzen
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 66 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Heut Mittag bin ich erschrocken, da erzählten sie im Radio was von einer schiefgegangenen Landung von nem Kleinflugzeug auf Borkum. Sie und ihre Familie eiern ja auch oft mit solchen Dingern herum. Obwohl man sich nicht kennt, denkt man sofort, scheiße, den Mann kennste vielleicht.

... ¿noch mehr sagen?  

 
Ne, war keiner von uns, hier sind noch alle wohlauf. Wir haben aber auch einen Schreck bekommen als die Meldung kam. Was genau da passiert ist, ist noch komplett unklar, bin mal gespannt, was die Untersuchungen ergeben. Es erdet aber immer sehr, wenn solche Unglücke vor der eigenen Haustür passieren.