anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 20. Mai 2016
Ganz viel Auto-Content
K. hatte heute Abend einen Termin in der Nähe von Bielefeld und ich bin mitgefahren, weil ich gerne mit ihm zusammen bin, denn so hatten wir rund fünf gemeinsame Stunden, in denen ich nichts weiter zu tun hatte als einfach da zu sein und mich daran zu freuen, dass K. auch da war.
Ich mag diese gemeinsamen Autofahrten. Meistens fährt K., weil ich es angenehm finde, mich von ihm chauffieren zu lassen. Ich bin ein entsetzlich schlechter Beifahrer, weil ich zu den 90% der Autofahrer gehöre, die der festen Überzeugung sind, dass die allermeisten Menschen deutlich schlechter Auto fahren als sie selbst, weshalb ich es üblicherweise eben auch lieber selber mache als angstverkrampft daneben zu sitzen und das Bodenblech bremsend durchzutreten. Aber K. kann tatsächlich gut Auto fahren und außerdem ist es mir dann auch egal, ich sitze ja auch im Flugzeug neben ihm und da wäre es viel zu anstrengend, sich ständig aufzuregen. Also kann ich neben ihm entspannt die Landschaft beobachten und mich einfach daran freuen, dass wir zusammen sind und uns keine fremden Leute stören.
Auf der Hinfahrt bin aber diesmal ich gefahren. Hat sich einfach so ergeben, denn wir sind auch mit meinem Auto gefahren, weil ich es noch durch die Waschstraße fahren wollte und tanken musste ich auch noch.
Ich fahre gerne schnell und achte dann nur sehr untergeordnet auf den Spritverbrauch.
Nach dem Tanken, auf der Rückfahrt, ist dann K. gefahren. Er schaltete die Reichweitenanzeige ein und meldete alle 10km die neuen Werte.
Bei der Abfahrt, mit vollem Tank, zeigte der Wagen eine Reichweite von noch 620km an. Ich finde das okay, schließlich ist es ein Benziner mit über 200PS und er hat auch nur einen 55l Tank. Also bitte, kann man doch wohl nicht meckern.
Aber K. hatte auf der Rückfahrt natürlich Spaß daran, westfälisch gelassen stur gleichmäßig und am besten ohne zu bremsen maximal spritsparend zu fahren.
Mit dem Erfolg, dass die Reichweitenanzeige kontinuierlich hochging. Als wir 70km später zu Hause waren, waren wir nicht nur diese 70km gefahren, sondern könnten jetzt laut Anzeige auch noch weitere 700km mit dieser Tankfüllung fahren.
Phhhft, braucht er sich gar nichts drauf einzubilden, denn das lag einzig und allein nur am Fußball.
Weil heute alle Welt vorm Fernseher sitzt und Fußball guckt, war sozusagen kein anderes Auto auf der Straße.

Fußballabend

Deshalb musste er keinmal bremsen und konnte einfach mit gleichmäßiger Geschwindigkeit über die Landstraße segeln.

Aber weil ich grade beim Auto bin, kann ich auch noch schnell erzählen, dass ich grade gestern endlich das Teil bekommen habe, das ich mir schon seit vielen, vielen Jahren wünsche. Dieser Wunsch ist genauso alt wie das piepsende "dubistnichtangeschnallt" Gedudel, das irgendwann in jedem Auto eingeführt wurde.
Ich will einen Gurtschlosseinstecker, um dieses Gepiepse abzustellen.
Grundsätzlich schnalle ich mich ja an, aber für meine Handtasche finde ich es unnötig. Stelle ich die jedoch auf den Beifahrersitz, piept es. Allein nur wegen der Handtasche wollte ich schon seit Jahren so eine Gurtschnalle haben.
Früher kannte ich mehrere Schrottplätze. Die musste man kennen, weil dort alle notwendigen Ersatzteile für das jeweils eigene, noch fahrende Automobil verfügbar waren. Wer hatte als Student schon so viel Geld, dass er das Auto in eine echte Werkstatt bringen konnte? Also Schrottplatz, klappte immer. Klappte auch, wenn man gar kein Teil mehr zum Anschrauben, wohl aber einen passenden Schrauber zum Schrauben brauchte, weil man sich mit dem bisherigen Schrauber irgendwie entzweit hatte. War ja auch eine schwierige Nummer, mit den Schraubern damals. Einer hielt mir mal vor, ich wolle ja doch immer nur das eine von ihm, womit er unzweifelhaft recht hatte, aber was soll man als Mädchen, das Physik schon in der achten Klasse abgewählt hatte, sonst auch tun?
Ich kannte also früher viele Schrottplätze und ich kannte auch viele Schrauber, war eben notwendig und irgendwie auch sehr praktisch. Früher hätte ich mir so eine Gurtschnalle also völlig problemlos besorgen können, denn sie mit einem scharfen Messer aus einem Schrottauto herauszuschneiden, das hätte sogar ich ganz alleine geschafft.
Aber früher brauchte ich so eine Schnalle nicht, denn früher piepsten die Autos noch nicht, wenn man eine unangschnallte Handtasche auf dem Beifahrersitz mit sich führte.

Aber seitdem die Autos piepen, habe ich keinen einzigen Schrauber mehr in meinem privaten Umfeld - und wo ein Schrottplatz ist, weiß ich auch nicht mehr.
Wollte ich mich immer mal drum kümmern, aber wie das so ist. Es blieb beim Wollen und beim Jammern, dass ich es nervig finde, meine Handtasche anzuschnallen.

Aber jetzt ist es endlich soweit - ich habe mein Problem gelöst.
Tadaaa, darf ich vorstellen:
Anti-Piep-Einrichtung

eine Hundeanschnallleine. Passt perfekt. Nicht nur ins Schloss, sondern auch farblich zum Auto und das beste ist: Das Teil hat sogar einen Doppelnutzen, denn ich habe ja ein Cabrio und da war es mir schon immer etwas ungeheuer, mit offenem Verdeck und auch von oben griffbereiter Handtasche auf dem Beifahrersitz durch die Stadt zu gondeln. Aber jetzt kann ich meine Handtasche tatsächlich sinnvoll anschnallen, dann piept der Sitz nicht - und niemand kann mal eben so im Vorbeihuschen die Tasche abgreifen.
Ist das nicht sagenhaft praktisch?
Und das allerabgedrehteste ist der Preis: Ganze 1,27 € habe ich dafür bezahlt. Mit Versand aus China. Sofortkauf bei eBay.
Wie die das machen für den Preis ist mir ein Rätsel, denn allein die Verpackung ist schon so viel wert, aber es scheint zu funktionieren, sonst gäbe es nicht so viele ähnliche Angebote
.
(Abgelegt in anjemacht und bisher 511 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
DANKE für diesen Tip (Gurtschloss)! Der Teil des Artikels könnte von mir stammen :-) Eben bestellt (und der Preis ist nicht wirklich nachvollziehbar)

... ¿noch mehr sagen?