anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 9. Mai 2020
Ausflug
Manchmal ist die Koinzidenz von Ereignissen schon faszinierend.
Jahrelang bin ich im Frühjahr an den roten Blumen vorbeigefahren, immer habe ich gedacht, es sei Mohn, gestern habe ich sie dann endlich mal fotografiert und hier hochgeladen - und heute gehe ich durch ein Gartencenter und laufe dort an einem Blumentopf vorbei, in dem genau diese roten Pflanzen wachsen, allerdings nicht als Mohn, sondern als Nelkenwurz.
Immerhin weiß ich jetzt, dass man diese Pflanzen in einem Gartencenter kaufen kann und welchen Namen man dort sagen muss, damit einem die richtigen Pflanzen rausgesucht werden - und für das neue Haus im Ostwestfälischen, das einen großen Garten haben wird, der an einen Bach grenzt, weiß ich jetzt auch schon, welche Blumen ich dort ganz bestimmt pflanzen werde, denn Nelkenwürze lieben es gerne etwas feuchter, stand auf dem Typenschild im Gartencenter, deshalb habe ich den Topf auch nicht sofort mitgenommen, "gerne feucht" kann ich der Pflanze hier aktuell eher nicht so problemlos bieten.

Aber dass ich jetzt weiß, dass ich diese Blumen in Zukunft haben können werde, das gefällt mir schon mal gut.

Für die beiden aktuellen Gärten, also den in Greven und den auf Borkum, habe ich in dem Gartencenter Kräuter gekauft, genau genommen wollte ich unbedingt Jiaogulan haben und genau das habe ich heute gekauft.
Außerdem noch einen Topf Brunnenkresse für Borkum und "Blue magic Basilikum", auch für Borkum, das hat N entdeckt und meinte, das müssen wir dringend erwerben. So geschah es.
Dem Onkel habe ich "lustige" Tomaten mitgebracht, denn das war seine Bestellung, ich hoffe, er ist mit dem, was ich jetzt gefunden habe, zufrieden, aber ich habe Schokotomaten, Zebratomaten und Birnentomaten gekauft, lustiger ging nicht.

Ansonsten bin ich einfach mit N bei dem schönen Wetter ein wenig rumgefahren, K war fliegen, ich fand heute Cabriofahren eindeutig schöner.
Einen Zwischenstopp haben wir in Münster gemacht, und sind dort einmal durch die Innenstadt gelaufen - es war rappelvoll in den Straßen, weil die Geschäfte ja alle nur eine begrenzte Menge Kunden reinließen, vor einigen Geschäften gab es lange Schlangen, die längste habe ich vor dem Zalandoutlet gesehen und so wirklich werde ich das nicht verstehen. Wieso steht man vor dem einzigen Geschäft, bei dem man völlig problemlos online bestellen kann, Schlange, um es analog vor Ort zu besuchen?

Nach dieser Stippvisite im realen Kohlenstoffleben bin ich jetzt wieder kuriert, ich muss ganz bestimmt nicht mehr in die Innenstadt einkaufen gehen, allerdings hat mich das ja noch nie gereizt, deshalb ist das eigentlich auch keine besondere Erkenntnis.

Jetzt werde ich meine müde gelaufenen Füße hochlegen und noch ein wenig Fernsehen schauen, ich fand, es war ein sehr schöner Tag heute
.

96 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?