anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 28. September 2019
Netter Samstag
Okay, nicht alles, was ich mir für heute vorgenommen habe, habe ich auch erledigt, aber immerhin die wichtigsten Dinge.
Ganz oben auf meiner to-do-Liste für heute stand: "Nicht stressen lassen." - und das ist mir sehr gut gelungen.
Nicht gelungen ist es mir, den Beitrag mit der Überschrift "Höflichkeit vs. Respekt" fertigzustellen, hier muss ich noch längere Zeit drüber nachdenken, resp. ich brauche bestimmt noch so 3-4 Stunden Zeit, um daran rumzuschreiben. Aktuell habe ich grade mal einen Teil der Recherchearbeiten abgeschlossen und bin mir jetzt gar nicht mehr sicher, ob ich noch dieselbe Meinung habe wie zu Beginn der Idee, also, ob ich Höflichkeit und Respekt immer noch so widerborstig gegenüber stehe. Ich beginne zu verstehen, wo der Sinn dieser Begriffe liegt, habe aber gleichzeitig das Gefühl, dass sich nur sehr wenige Menschen so ausführlich mit dem Nachdenken über diese Begriffe beschäftigt haben wie ich das grade tue. Nun, wir werden sehen, zu welchen Erkenntnissen ich gelangt bin, wenn ich fertig recherchiert und nachgedacht habe, es bleibt spannend.

Positiv gelungen ist es mir dafür heute endlich mein Fahrrad vom Fahrradmenschen abzuholen. Das war da jetzt nämlich schon seit 14 Tagen und als ich es vor zwei Wochen weggebracht habe, hat er gesagt, dass er ca. 3-5 Tage braucht. Ich habe ihm gleich eine ganze Woche eingeräumt, weil ich immer nur am Samstag dazu komme, es wieder abzuholen. Als ich es aber letzten Samstag holen wollte, hatte er noch nicht mal angefangen, sich damit zu beschäftigen, Fahrradmenschen scheinen alle ihre ganz speziellen Eigenarten zu haben. Zum Glück brauche ich mein Fahrrad hier in Greven ja nicht so dringend, letztes Wochenende wäre es zwar schön gewesen, hätte man ein wenig rumfahren können, weil das Wetter so toll war, aber ja nun, Luxusprobleme. Heute war es aber fertig und ich immerhin rechtzeitig genug aufgestanden, um es auch wirklich abzuholen. Der Fahrradmenschladen schließt am Samstag nämlich um 12h, K hatte schon mittelgroße Sorgen, dass ich nicht rechtzeitig genug aus dem Bett komme.
Aber: Geschafft. Gibt 10 Punkte auf das eigene Zufriedenheitskonto.
K ist anschließend zum Flugplatz gefahren, er wollte etwas großes und reines tun, weshalb ich ihm empfahl, ein Flugzeug zu waschen, was er dann auch tat. Vorher haben wir unseren WerkzeugDurcheinanderkeller schon mal zur Hälfte aufgeräumt, was notwendig war, weil K die Flugzeugwaschzeugkiste vollständig bestücken wollte, die hatte sich in den letzten Jahren aber im Wesentlichen in Einzelteilen in den Durcheinanderkeller entleert und insbesondere ein Lackshampoo war nicht mehr zu finden, weshalb K erst noch mal fix zum Baumarkt fuhr, um Nachschub zu besorgen.
Anschließend war K außer Haus und wusch Flugzeuge, ich war im Haus und machte Steuererklärungen.
So gegen 18.30h hatte ich für eine komplizierte Erklärung aber immerhin schon mal das Zahlenmaterial vernünftig aufbereitet, da war mir nach Belohnung und überhaupt wollte ich noch mal vor die Tür, weshalb ich kurzerhand ein wenig einkaufen fuhr.
Eigentlich brauchten wir gar nichts mehr, denn K hatte die fehlenden Notwendigkeiten schon auf dem Rückweg vom Baumarkt mitgebracht, aber nur mal so gucken, was es Spannendes beim Discounter gibt, mache ich am Wochenende schon sehr gerne, deshalb fuhr ich Einkaufen, ohne etwas zu brauchen.
Erst war ich bei Aldi gucken und dann noch bei Lidl, und während ich da so versonnen vor der Gemüsetheke stand und mir überlegte, ob wir nicht doch unseren Essensplan für heute kurzfristig ändern sollten, weil, bei Lidl gab es alles Frischzeug für 50%, stupfte mich plötzlich jemand von hinten an und grinste breit.
K hatte keinen Haustürschlüssel dabei (wir erinnern uns, die hat er ja alle verkramt, die sind zwar nicht weg, aber halt grad nicht da) und weil ich jetzt nicht zu Hause war, kam er nicht rein, aber da er mich gut kennt, fuhr er als erstes mal bei Lidl gucken. Hmmm, ein bisschen ärgerlich finde ich es ja schon, dass ich so transparent bin....
Ich stand bei Lidl mit einer großen Kiste voll Kram im Arm. Da ich ja eigentlich nichts kaufen wollte, sondern nur mal so gucken, hatte ich natürlich keinen Einkaufswagen dabei, K kommentierte nur trocken, dass ich das doch wohl längst wissen müsste: Wenn ich keinen Einkaufswagen mit reinnehme, kaufe ich besonders viel. Noch mal hmmmm, es ist wirklich ärgerlich, wenn man sich verhält wie eine zu 100% vorhersehbare Maschine....

Was ich sonst noch geschafft habe heute: Drei Maschinen Wäsche sind gewaschen und getrocknet, J ist schon wieder verabschiedet und inzwischen gut auf Borkum angekommen, die Biomülltonne ist randvoll mit Gartenabfällen (habe ich nicht selber gemacht, sondern K, der aber nur, weil ich ihn dazu getrieben habe, weshalb es dann ja eigentlich doch fast mehr mein Werk ist) und ich kann noch eine Geschichte von gestern nachreichen, denn das war echt lustig:

J hatte mich gebeten, sein Auto, was seit August hier in Greven steht, in die Werkstatt zu bringen, um die Winterreifen aufziehen zu lassen, weil er damit heute nach Emden fährt und von dort in 14 Tagen dann direkt nach Berlin und es deshalb vor dem Winter keine andere Chance mehr gibt, die Reifen zu wechseln.
Da die Werkstatt um 18h schließt und ich davon ausging, dass J erst nach 18h aus Berlin hier eintrudelt, bin ich am Morgen in die Werkstatt gefahren, um die Rechnung zu bezahlen und den Schlüssel mitzunehmen, das Auto selber kann J dann ja auch am späten Abend noch holen.
Als ich also um 9h morgens in der Werkstatt stand und sagte, ich würde den Schlüssel gerne abholen, grinste der Meister ganz breit und meinte, die Situation hätte es doch schon mal gegeben, denn da wäre schon jemand vor mir dagewesen, um den Schlüssel zu holen und die Rechnung zu bezahlen.
Ich habe so leicht das Gefühl, wir sollten mal an unserer internen Kommunikation arbeiten.....

Und noch ein Nachtrag von gestern: Ich habe ein superleckeres Rezept entwickelt, was es bei uns demnächst sicherlich noch öfter geben wird: gebratene Kartoffelkloßtaler. Um mal einen schicken Cliffhanger zu produzieren, liefere ich das Rezept dazu erst ein ander Mal, wir haben sie aber gestern das erste Mal gegessen (als Alternative zu Röstis, es gab Putengeschnetzeltes) und die Reste heute gleich das zweite Mal, wirklich sehr lecker, es lohnt sich, auf das Rezept zu warten
:-)

43 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?