anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 3. Juni 2018
Zurück aufs Festland
Gestern relativ früh ins Bett, heute relativ lange geschlafen, jetzt bin ich endlich mal satt geschlafen, das ist ein schönes Gefühl.
Nach dem Aufstehen haben wir zunächst das Haus abreisefit gemacht, ich habe ja eine panische Angst vor Ungeziefer, die das Haus überfällt, wenn keiner da ist, weshalb ich darauf achte, dass stets alles peinlich sauber ist, wenn ich das Haus für mehr als einen Tag verlasse.
Es mag sein, dass ich eine möglicherweise leicht übertriebene Sorge vor Ungeziefer habe, aber wir hatten halt schon mehrere Situationen, wo wirklich Viecher im Haus waren, Mäuse, Motten, Ameisen, Fliegen - und wenn die sich dann ungestört vermehren können, weil sie ja alleine im Haus sind und auch reichlich zu Essen finden, dann ist es wirklich äußerst unangenehm, wenn man bei seiner eigenen Rückkehr ein besetztes Haus vorfindet - deshalb übertreibe ich es mit meiner Vorsicht lieber ein wenig, denn besser einen Tick zu viel geputzt, als von Mäusen besetzt, und ich weiß, wovon ich rede.

Deshalb wird der Abreisetag grundsätzlich erst dann entspannt, wenn alles geputzt ist, das war heute so um 15h der Fall. Wir riefen den Onkel an, dass er uns bitte um 17h abholt und zum Flughafen bringt und sind bis dahin noch mal zu einer Radtour um die Insel aufgebrochen.

Der Leuchtturm ist kein Leuchtturm, sondern der Wasserturm, ich fand den Blick durch diesen Dünenweg so hübsch und gleich gegenüber, also wenn man sich um 180° dreht, blickt man auf einen Priel, der auch bei Niedrigwasser noch Wasser führt.
Wir sind am Strand lang bis zum Flugplatz gefahren, haben dort schon mal die Lande- und Abstellgebühren bezahlt und sind dann am Seerosenteich zurück nach Hause geradelt, es war perfektes Wetter für eine Radtour.

Zum Fliegen war das Wetter nur so mittelgut, die Wolken hingen relativ tief, aber K. fand natürlich das Loch vom Dienst (das muss man finden, damit man legal durch die Wolken steigen kann, es heißt schließlich Sichtflug und durch Wolken fliegen ist verboten, weil keine Sicht) aber so stiegen wir ziemlich schnell relativ hoch und sind dann über den Wolken bis nach Münster geflogen, allerdings hatte sich im Münsterland die Wolkenschicht unter uns schon von ganz alleine aufgelöst, so dass wir ganz entspannt und langsam wieder nach unten gleiten konnten.


Auf den oberen Fotos: Die Strandsauna am FKK-Strand, dieses Jahr wieder in Betrieb, letztes Jahr hat man ihr die Lizenz verweigert oder so etwas ähnliches, auf alle Fälle, wurde sie nicht aufgebaut, dieses Jahr ist aber wieder alles aktiv, allerdings scheint nicht viel los zu sein dort. Aber wird ja vielleicht noch.
Auf allen anderen Fotos von dem Flug sieht man nur noch Wolken, wenn man da so dicht dran vorbeifliegt, können die aber auch sehr faszinierend aussehen.

Ab morgen dann wieder Büroalltag, die nächsten Ferien gibt es erst in sechs Wochen
.
(Abgelegt in anjeflogen und bisher 191 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?