anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 11. August 2020
durchgedämmert
Ich stelle fest, dass es mir tagsüber entschieden zu warm ist, da fährt der Körper einfach das System auf Sparmodus. Das, was am allerbesten funktioniert, ist, wenn selbst ich nicht mehr weiterschlafen kann (meine aktuelle Durchschnittsschlafzeit liegt bei rd. 10h, das gefällt mir sehr, aber nach 10h wache auch ich dann mal auf), also, wenn ich aufwache ist es am einfachsten, ich bleibe gleich im Bett liegen und gucke solange blödsinniges Fernsehen bis ich wieder müde genug für einen Mittagsschlaf bin. Das klappt gut.

Was nicht so gut klappt, ist, die nötige Energie aufzubringen, um mich tagsüber an den PC zu setzen.
Abends ist das okay, jetzt hat es sich draußen angenehm abgekühlt, ich habe alle Fenster weit offen und sitze sehr zufrieden inmitten eines wunderbar kühlen Durchzugwindes vor meinem Schreibtisch, jetzt lässt es sich gut aushalten, aber tagsüber hatte ich das Gefühl, hier geht eigentlich gar nichts.

Ist sicher auch ein Thema, was aus dem Kopf kommt. Ich bin halt formal krankgeschrieben und mit so einer wunderbaren Ausrede fehlt mir die Disziplin, dann trotzdem zu arbeiten, Homeoffice wäre ja zumindest eingeschränkt theoretisch möglich, aber mein Kopf verweigert es.

Nun ja, ist auch eigentlich nicht so wichtig, ich finde all diese Verwaltungstätigkeiten ja schon seit längerem irgendwie enorm nutzlos und überflüssig, ich werde also lernen, mich für die nächsten vier Jahre auf einem entspannten low level durchzulavieren, manchmal habe ich das Gefühl, das merkt sowieso keiner.

Immerhin habe ich mich heute Abend aufgerafft, all die neben meiner offiziellen Arbeit ansonsten noch zu erledigenden Steuererklärungen und Abschlüsse der sonstigen Firmen aus CWs Nachlass mal grob durchzusehen und habe einen Plan gemacht, in welcher Reihenfolge ich das jetzt abarbeite, wenn ich mich den ganzen Tag ausgeruht habe, reicht dafür die Abendenergie locker aus.

Sonst ist hier nicht viel passiert, ich habe den Tag ganz langsam im Halbschatten drinnen an mir vorbeiziehen lassen, N war zwischendurch mal kurz schwimmen, um sich abzukühlen, ich war noch nicht mal neidisch, dass ich nicht mitgehen konnte. Diese wunderbare Trägheit hat mir nur einen kurzen Energieschub spendiert, um vom Bett aufs Sofa umzuziehen, dort bin ich dann aber schnell wieder ermattet eingeschlafen.

Morgen fahre ich mit dem Hasemobil ins Krankenhaus und lasse meine AU verlängern, das ist dann wenigstens eine echte Aktivität
.

57 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?