anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 7. Juli 2016
Noch mehr Jobkram
Manche Dinge werde ich wohl nie verstehen.
Ein ewiges Rätsel bleiben wird mir zum Beispiel diese Vorschriftshörigkeit, mit der sogar halbwegs intelligente Menschen oft ausgestattet sind und die dazu führt, dass Menschen ohne mit der Wimper zu zucken ihr eigenes Hirn sofort und komplett abschalten, wenn es für irgendeinen Vorgang eine Dienstanweisung oder einen Befehl des Chefs gibt.
"Das muss so gemacht werden, das ist Vorschrift." oder "Der Chef will das so." sind dabei die absoluten Totschlagargumente.
Ob ein im Einzelfall individuell abweichender Sachverhalt tatsächlich von der Dienstvorschrift betroffen ist, ist dabei genauso egal, wie die Frage, warum der Chef das denn so will bzw. ob er das wirklich so will, oder ob man ihn vielleicht falsch verstanden hat - oder der Chef selber den Sachverhalt falsch beurteilt hat - denn auch das kann vorkommen, Chefs sind nicht grundsätzlich allwissend klüger und auch nicht vor Fehlentscheidungen gefeit.

Mein Problem ist jetzt, dass ich selber Chef bin und von Mitarbeitern gesagt bekomme "Aber das haben Sie doch so gesagt.", wenn ich sie frage, wie um alles in der Welt diese horrende Blödsinn passieren konnte. Es mag dann sogar sein, dass ich das so gesagt habe,aber ich habe es dann ganz bestimmt nicht so gemeint. Oder ich wusste einfach nur halb Bescheid und fühlte mich trotzdem genötigt, schon mal was zu entscheiden. Kommt auch regelmäßig vor, von Chefs wird eigentlich hauptsächlich erwartet, dass sie Dinge entscheiden, für die anderen Leuten der Mut fehlt.
CW sagte immer, er bräuchte sich selber in jung als Assistenten. Ich verstehe immer besser, was er damit meinte. Ich würde mich selber auch sofort als Assistentin einstellen. Irgendsoein junges, rotzfreches Gör, was keinen Respekt vor Hierachien hat und deshalb einfach selber weiter denkt. Würde ich sofort einstellen.
Warum,
Warum bloß verdammt nochmal, hören die allermeisten Leute einfach auf zu denken, wenn der Chef was sagt?
Werd ich wohl nie verstehen
.
(Abgelegt in anjeeckt und bisher 579 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Nun, zum Einen gibt es Chefs, die total dicht sind gegenüber Argumenten, die von "unten" kommen. Zum Glück habe ich selber nicht so sehr viele davon gehabt.

Mit rotzfrech und keinem Respekt vor Hierarchien kommt man nicht überall weiter, sondern riskiert auf der Strasse zu landen. Weil Chefs oftmals diese Macht haben und sie auch ausspielen. Und nun gibt es zum Anderen Leute, die ihre Arbeit wirklich brauchen und es sich nicht leisten können gefeuert zu werden.

Und zum Dritten legt ein Chef selber fest, was andere entscheiden dürfen. Je weniger sie dürfen, je mehr parken sie ihr Gehirn. Oder denken sich ihren Teil ... ;o)

... ¿noch mehr sagen?  

 
Ja natürlich mag es Chefs geben, die ihre Mitarbeiter so sehr bevormunden, dass Hirn abschalten tatsächlich die sinnvollste Lösung ist, aber zufrieden kann das doch niemanden machen.
Es mag auch Leute geben, die Angst um ihren Arbeitsplatz haben, aber in dem Bereich, in dem ich arbeite, kommt das eher sehr selten vor - und der Laden, in dem ich jetzt bin, ist ausgesprochen stolz auf seine Arbeitnehmerfreundlichkeit und wenn hier jemand gekündigt wird, dann muss er schon wirklich silberne Löffel geklaut haben.

Dazu kommt, dass ich allen meinen Mitarbeitern ausdrücklich und in Einzelgesprächen gesagt habe, wie wichtig es mir ist, dass sie selber denken und dass jede Sorte Widerspruch grundsätzlich positiv gesehen wird, eben weil man damit ja beweist, dass man selber denkt. - Hilft aber nix, wenn ich frage, wieso eine Tabelle mit so grottenverkehrten Zahlen verschickt wird, wird mir erklärt, ich hätte die Zahlen doch selber in die Tabelle eingetragen, da hätte jetzt keiner gedacht, dass er die noch verändern soll.
Herr wirf Hirn vom Himmel. - Ich hatte die Zahlen 123456789 als Platzhalter in die Tabelle eingetragen, um die Formatierung vorzugeben. Dass sich dann niemand die Mühe macht, dort die richtigen Zahlen einzutragen, auf den Gedanken bin ich wirklich ncht gekommen.