anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 28. Juli 2022
Ausflug nach Emden
Die Renovierungsarbeiten konnten heute erst deutlich nach 16h fortgesetzt werden, denn bis dahin waren wir unterwegs, um den Onkel zum Arzt zu fliegen, zu warten bis er fertig war und dann wieder zurückzufliegen.
Immerhin waren die Sichten heute ganz wunderbar:


Der Onkel hatte heute einen Termin beim Orthopäden in Emden, weil sein Knie sich nicht so erholt, wie es sollte. Auf diesen Termin hat er lange gewartet, Fachärzte und Terminnot usw.

Geplant war, dass er mit dem Kat nach Emden fährt und am Abend wieder zurück, der Kat fährt doppelt so schnell wie die Fähre und braucht deshalb für die Strecke Borkum-Emden nur 1 Stunde.

Aber dann ging der Kat kaputt und alle Fahrten diese Woche wurden gestrichen.

Das war ziemlich blöd für den Onkel und seinen Termin, auf den er schon so lange gewartet hat. Also hat er K gefragt, ob der ihn mit dem Flieger bringt.

Grundsätzlich ist das natürlich gar kein Problem, Borkum-Emden sind 15 Minuten Flugzeit, also ein Katzensprung, spannend war nur, ob es dem Onkel gelingt, sein Bein soweit anzuwinkeln, dass es überhaupt in den Flieger reinpasst - und ob er wieder rauskommt, wenn er einmal drinsitzt.

Wir holten den Onkel um 9.45h ab, um 10.15h saß er mitsamt Bein im Flieger und man konnte sogar die Tür schließen, das war sehr erfreulich.

Ich flog mit, damit K nicht so alleine in Emden rumsitzen muss und warten, bis der Onkel mit seinem Arzttermin fertig ist, das dauerte alles in allem nämlich über vier Stunden. Aber jetzt hat der Onkel neue Einlagen und eine Rückenorthese und Anweisungen für Änderungen in der manuellen Therapie, es war also ein sinnvoller Arzttermin und dafür wartet man ja gerne.

Um die Renovierungsarbeiten fortzusetzen blieb also nicht sehr viel Zeit, aber immerhin hat K um das zweite Fenster herum fast fertigtapeziert und außerdem haben wir den letzten Teil der Wand freigeräumt (Geschirrschrank) und den letzten Rest der orangenen Tapete runtergekratzt.



Das Tapezieren, was noch erledigt werden muss, ist gar nicht so viel Arbeit, sehr zeitaufwändig wird dafür noch das Stemmen und anschließende Verputzen eines weiteren Kabelkanalschlitzes für eine Leitung, die zur Zeit lose über die Wand hängt. Die lief bisher in einem aufputz festgeschraubten Kabelkanal offen über die Wand, das hat uns beide schon immer sehr gestört, jetzt ist die die Gelegenheit, diese Leitung optisch verschwinden zu lassen.

Mit Glück ist aber morgen Abend alles erledigt und ich kann mich dann endlich mit Einräumen beschäftigen
.

33 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?