anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 27. Juni 2020
Einkaufssamstag
Wir wollten uns ja heute morgen spontan entscheiden, was wir mit dem Wochenende so anfangen und haben uns dafür entschieden, nicht nach Borkum zu fliegen. Das Wetter wäre zwar am frühen Vormittag fliegbar gewesen, aber anschließend war sehr viel Regen angekündigt, der dann auch tatsächlich fiel (Kameras am Haus sind eine feine Sache), so dass wir uns entschlossen, dass wir nichts verpassen, wenn wir einfach hier bleiben.
Wir haben stattdessen eine Shoppingtour durch Münster gemacht, das war auch sehr nett.

Ich wollte unbedingt ein bestimmtes Paar Schuhe live anprobieren, das mir im Netz ständig von der Werbung in die Timeline gespült wird, habe also gegoogelt, welches Geschäft in Münster diese Schuhe führt und bin gezielt dorthin gefahren. Die Vorstellung, dass ich mir einfach verschiedene Schuhe direkt online aussuchen und nach Hause schicken lassen könnte, um sie anschließend wieder zurückzuschicken, wenn ich sie anprobiert habe, diese Vorstellung finde ich derart abstrus, dass es mir nicht möglich ist, das umzusetzen. Sich etwas schicken zu lassen in der festen Absicht, es wieder zurückzuschicken - sorry, aber ich finde das krank. Irgendwelche Neuronen in meinem Hirn verweigern sich hier dem Fortschritt und der allgemeinen Alltagsüblichkeit, mag sein, dass der Rest der Welt das macht, ich finde es trotzdem bescheuert und verweigere mich. Ich möchte Schuhe in einem Geschäft anprobieren, wo ich sie nach dem Anprobieren einfach wieder ins Regal stellen kann. Deshalb wollte ich zu diesem einen speziellen Schuhgeschäft in Münster. Die hatten dort dann zwar Schuhe dieses Herstellers, aber nicht die, die ich gerne gehabt hätte, das war damit ein preiswerter Ausflug, Schuhe habe ich heute also nicht gekauft.
Daneben war aber ein Schraubenladen, den fand ich letztlich viel toller als jeden Schuhladen, dort habe ich sehr lange rumgeguckt, mir alles gründlich angeschaut und nachher 20 Stahlnägel und zwei Schrauben für insgesamt 1 € gekauft , das war also deutlich erfolgreicher, auch wenn der Ladenbesitzer durch diesen Umsatz nicht unbedingt reich geworden ist.

Anschließend sind wir lange langsam, offen und suchend durch Münster gefahren, weil ich zu einem Buchbindergeschäft wollte, von dem ich wusste, dass ich früher schon mehrfach dran vorbeigefahren bin, das aber nu plötzlich nicht mehr da war. Es stellte sich schließlich raus, dass der Laden vor einiger Zeit geschlossen wurde. Hmmm.

Dann waren wir in einem Möbelgeschäft, danach noch im Großmarkt und insgesamt war das ein wunderbarer Einkaufstag.

Am Nachmittag habe ich dann das erste Mal Erdbeerlimonade gemacht.



Ich hatte das Rezept bei Zucker, Zimt und Liebe gesehen und wollte es dringend ausprobieren.
Ergebnis: Das gibt es jetzt öfter. Saulecker!!!

Ich mag ja selbstgemachte Limonade sowieso sehr gerne, meistens mache ich Zitronenlimonade (ist das eigentlich ein Pleonasmus?), weil das schnell geht und super schmeckt (2 Biozitronen vierteln, mit 100gr. Zucker und zwei Handvoll Eiswürfeln in den Thermomix werfen, 2x je 5 Sekunden Turbo drücken, mit 1l Mineralwasser aufgießen, kurz umrühren, abseihen, fertig. Und ich versichere, das ist die beste Limonade, die es gibt.), aber Erdbeerlimonade hörte sich auch interessant an und jetzt bin ich froh, dass ich es ausprobiert habe, definitiv eine positive Repertoireerweiterung.

Dann gab es noch eine unsittliche Szene auf unserem Esstisch, bis K die Jungs alle an die Wand genagelt hatte.

Ich stehe ja auf Figuren an der Wand, links daneben krabbeln jede Menge Echsen, Frösche und Käfer um eine Riesenmohnblume, kann man hier sehen. Die Kraxelmänner habe ich heute in dem Möbelhaus entdeckt.

Zum Abendessen gab es Thunfisch-Sashimi, weil wir zu faul waren, Reis zu kochen. Denn im allergrößten Scheiß, isst man Fisch auch ohne Reis. Schmeckt super und man wird gut satt, wenn man genug Fisch gekauft hat, was wir taten
.

52 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?