anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Freitag, 19. Juli 2019
Angekommen
Es war ein langer, langer Tag. Sehr früh aufgestanden, sehr viele Dinge erledigt, Immobilienbesichtigung, Notartermin, Update der Vermögensverwaltung, Mitarbeitergespräche und schließlich war das Büro urlaubsfein.
Circa 500 m hinterm Büro ist eine Tankstelle, die üblicherweise zu den günstigsten Tankstellen im Umkreis gehört. Als ich vormittags vom Notartermin zurück ins Büro kam, verlangte sie für Super E10 144,9.
Da ich das letzte Mal für 133,9 getankt hatte, fand ich das ziemlich teuer. Aber wenn diese Tankstelle schon so teuer ist, dann brauche ich bei den anderen gar nicht erst zu gucken, die haben Wochenende-Ferienstart-Preise.
Ich musste aber unbedingt noch tanken, billiger als in Holland und auf Borkum ist es hier allemal.
Gegen 13.30h machte ich im Büro Schluss und checkte nochmal die Spritpreise. Und Glück gehabt, die billig Tankstelle ist eben gerade auf 136,9 runtergegangen.
So macht der Start in den Urlaub extra viel Spaß.

Zu Hause packte ich dann alles zusammen, was ich die nächsten vier Wochen nicht entbehren möchte, hauptsächlich Bücher und ein Stapel T-Shirts. Obwohl ich ausreichend Bücher und T-Shirts ja auch auf Borkum habe, hat man ja so seine Lieblinge, und die schleppe ich dann eben mit.
Ich fuhr alleine mit dem Auto, K hat noch Termine und kommt morgen nach, er wird sowieso häufiger pendeln, er hat nicht so viel Urlaub wie ich.

Nach der Abfahrt startete ich das Navi, es kommt sofort eine große Stauwarnung für die A 31, über 1 Stunde Verzögerung, ich rege mich auf, aber hilft nix, da muss ich durch, zum Glück habe ich ausreichend Zeitpuffer.

Als ich schließlich auf der A 31 bin, ist da nichts. Weder Stau, noch überhaupt viele Autos. Ich konnte einfach die gesamte Strecke ohne irgendeine Verzögerung in einem Rutsch durchfahren, so blieb auch genug Zeit für einen Stop over bei McDov in Appingedam. Außer einem McKrokett habe ich diesmal noch einen Veggie Burger bestellt, werde ich aber nicht wiederholen.

Die Fähre war nur halb voll, die Fahrt ging mit der Tide angenehm schnell, es blieb so noch genug Zeit, nach Ankunft auf Borkum fix bei Lidl einzukaufen, um 20:59 Uhr stellte ich das Auto vor der Haustür ab, ab 21:00 Uhr ist auf der Insel allgemeines Fahrverbot.

Drinnen erwartete mich eine unangenehme Überraschung, ein Ameisenstaat hatte den Weg unter der Eingangstür durch gefunden, sich dahinter häuslich eingerichtet und war gerade dabei, mit tausenden von fliegenden Ameisen den Bau zu verlassen.
Auf so was stehe ich ja....

Zum Glück haben wir alle notwendigen Ameisenbekämpfungsmittel inklusive sofort wirkendem Spray im Haus, eine ziemlich eklige Sauerei bleibt es trotzdem.

Mittlerweile sind alle Sachen ausgepackt und alle Ameisen erfolgreich bekämpft und weggesaugt, eine letzte Kontrolle vor 5 Minuten ergab, da krabbelt nichts mehr. Uff.

Mein Bett werde ich heute sehr genießen
.

63 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?