anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 14. Juli 2019
Drinnentag
Nach einem sehr aktiven Samstag folgte heute ein entsprechend ruhiger Sonntag als Ausgleich.
Eigentlich wollte ich noch auf den Flohmarkt zum Uhrmacher fahren, weil ich hier eine Uhr liegen habe, die ich alleine nicht mehr reparieren kann, aber selbst dazu reichte der Schwung nicht.
Bis 15h habe ich einfach nur im Bett gelesen, dann war ich so erschöpft, dass ich ein Nickerchen machen musste, erst danach konnte ich mich aufraffen zu duschen.
Anschließend habe ich dann noch mal all meine Einkäufe von gestern bewundert und anprobiert, was aber so anstrengend war, dass ich danach auch wieder ins Bett gegangen bin.
Am frühen Abend war ich dann fit genug, mich an den PC zu setzen und einen Stapel privaten Verwaltungskram abzuarbeiten, die elenden Versicherungsabrechungen für meinen Vater sind eine wahre Plage. Ich bin sehr froh, dass ich gesetzlich versichert bin, es ist definitiv die deutlich komfortablere Versicherungsvariante.
Außerdem habe ich über N jetzt so viele Gruselstories über die Behandlung von Privatpatienten im Krankenhaus gehört, da bin ich gleich doppelt froh, dass ich damit nichts zu tun habe.

K hat eine Liste erstellt, was wir noch alles verkaufen wollen und hat den Kram anschließend auch fotografiert, jetzt müssen wir nur noch eine Artikelbeschreibung entwerfen und alles bei ebay hochladen. Ich tippe, irgendwann nächstes Jahr wird das auch geschafft sein.

Ich habe zusätzlich einen Stapel recht hochwertiger Markenklamotten aussortiert, die ich nicht einfach in den Altkleidercontainer stecken will, weil ich weiß, dass diese Marken auch gebraucht noch relativ hoch gehandelt werden.
Meine Schwester war wohl sehr erfolgreich mit Kleiderkreisel, deshalb habe ich mir die App jetzt auch mal runtergeladen, finde aber irgendwie keinen Einstieg in diese Community. Da ich dort nur etwas verkaufen will, kann es mir im Grunde völlig egal sein, wie das Kaufen funktioniert, ich finde aber die Such-, Sortier- und Filterfunktionen der App so unpraktisch, dass ich die Anwendung als Käufer sofort wieder löschen würde. Es scheint aber wohl trotzdem ausreichend Käufer zu geben, die außerdem auch noch bereit sind, recht gesalzene Preise zu bezahlen, für Verkäufer wird es damit die ideale Plattform sein. Wir werden sehen.
Aktuell bin ich von der App erst mal nur genervt, weil sie mir ständig Mitteilungen schickt und mich zu irgendwelchen Aktionen auffordert, deshalb habe ich sie heute zunächst mal auf stumm geschaltet, was aber keine Lösung ist, wenn ich wirklich Verkaufsangebote dort einstelle.
Weil ich einmal dabei war, die Einstellungen von Apps auf dem Handy zu ändern, habe ich auch gleich ein paar besonders nervige komplett gelöscht. Unter anderem ist diese Blinkist-App im virtuellen Nirvana verschwunden, diesen Unsinn brauche ich ganz sicher nicht, hier habe ich mich vor allem über mich selber geärgert, dass ich mir den Müll von der penetranten Werbung habe aufschwatzen lassen.

All diese Dinge brauchten Zeit, gegessen haben wir deshalb erst sehr spät, danach habe ich zwei Stunden mit vollgefressenem Bauch auf dem Sofa gesessen und Filme im Fernsehen geguckt, die ich nicht verstanden habe, jetzt wird es Zeit endlich wieder ins Bett zu gehen
.

65 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?