anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 2. Juli 2019
Schaumschlägereien
Manche Dinge, mit denen man täglich umgeht, werden für einen selber so selbstverständlich, dass man völlig das Gefühl dafür verliert, ob es sich um objektiv komplizierte Sachverhalte handelt oder ob es tatsächlich alltägliche Vorgänge sind, die jeder andere nach einer kurzen Anlernzeit auch genauso gut abarbeiten könnte.
Mir geht das so mit fast allen Dingen, mit denen ich beruflich zu tun habe. Ich wundere mich regelmäßig, weshalb ich immer wieder auf Leute treffe, die sich so kompliziert anstellen, wenn ich ihnen bestimmte Vorgänge, die zu meinem Alltag gehören, als Aufgabe übertragen will. Ich finde das alles überhaupt nicht kompliziert, sondern ganz enorm logisch und wenn man sich damit beschäftigt, dann erschließt sich doch das meiste von alleine.
Finde ich.
Leider finden das viele andere nicht, was mich dann immer erstaunt.

Und dann treffe ich wieder auf Menschen, die sich über Dinge aus meinem Fachbereich unterhalten und dabei ganz seltsame Sachen sagen und reichlich Unsinn erzählen und es scheint keiner zu merken.
Mich fasziniert das immer sehr.

Heute war ich zu einem "Business Lunch für Steuerberater" eingeladen, veranstaltet wurde das Treffen von einer Großbank und je nach Terminlage finde ich solche Veranstaltungen zwischendurch schon mal ganz entspannend, ist auf alle Fälle eine Abwechslung. Auf alle Fälle kriegt man mich mit einer Einladung in ein gutes Restaurant und bei dieser Einladung passte alles: ich musste nur 5km fahren, hatte keine sonstigen Termine und auf das Restaurant war ich schon lange mal neugierig.

Wenn die Bank gezielt Steuerberater und Wirtschaftsprüfer anspricht, dann bin ich davon ausgegangen, dass einem ausgewählten Fachpublikum auch ausgewählte Fachreferenten gegenüberstehen.
War aber heute nicht so.
Tatsächlich hatte die Bank Referenten gefunden, die auf Grundschulniveau versuchten, einer Fachhochschulklasse etwas zu erklären und dabei auch noch ziemlichen Unsinn erzählten. Oder, um ein anderes Bild zu verwenden: Wenn jemand vor einer Gruppe von Medizinern einen Vortrag über die Sache mit den Bienchen und den Blümchen hält - dann hätte man eine vergleichbare Situation beschrieben.
Wenn es nicht so entsetzlich langweilig, überflüssig und nervtötend gewesen wäre, hätte ich es eigentlich ob der offensichtlichen Skurrilität der Situation schon wieder witzig finden müssen.

Okay, ich gebe zu, dass ausgerechnet Vermögensverwaltung und Immobilienfinanzierung bzw. entsprechende Wirtschaftlichkeitsberechnungen der Schwerpunkt meiner beruflichen Tätigkeit sind, aber grundsätzlich kann man von jedem Kollegen in diesen Themen wenigstens fundierte Grundkenntnisse erwarten, behaupte ich jetzt einfach mal so.
Die Bank hat da aber wohl andere Erwartungen unterstellt, auf alle Fälle war unter den Referenten, die uns beim Lunch mit Businessvorträgen unterhielten, ein Vertreter einer Bausparkasse, der allen Ernstes versuchte darzustellen, weshalb Bausparverträge eine steuerlich und finanzwirtschaftliche attraktive Lösung sein können. Da das tatsächlich völliger Blödsinn ist, blieb ihm nichts anderes übrig, als seine Beispielsrechnung durch schlichte Fälschung der Grundannahmen zu schönen, wozu schon eine bemerkenswerte Chuzpe nötig ist, tatsächlich hat ihm aber auch niemand widersprochen. (Ich auch nicht, das war mir einfach zu blöd.)

Der nächste Mensch wollte irgendwelche völlig überteuerten Anlageprodukte verkaufen und begründete einige offensichtliche Auffälligkeiten seiner Produkte mit derart kreativen Verdrehungen der Realität, dass ich es schon wieder witzig fand, so nach und nach hatte ich aber immer mehr das Gefühl, dass die gesamte Veranstaltung so etwas wie eine Kaffeefahrt für Steuerberater ist und dass zu meinem Entsetzen einige Kollegen durchaus angetan waren, von den vorgestellten Produkten.

Und so ging es dann weiter.
Es war wahrlich abenteuerlich.
Und am meisten hat mich fasziniert, dass diese Nepper, Schlepper, Bauernfängermasche wohl tatsächlich erfolgreich ist.

Immerhin habe ich aber jetzt ein Restaurant kennengelernt, was ich nun privat ganz sicher nicht mehr ausprobieren muss, es passte im Stil zu der gesamten Veranstaltung: Außen hui und innen pfui, oder: Das gesamte angestrengte Schickimickigehabe konnte nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Essen völlig fad, langweilig und nicht wiederholenswert war.
Dafür war es aber bestimmt teuer
.

18 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?