anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Montag, 27. November 2017
EDV Ärger
Die Räumerei der letzten zwei Tage steckte mir heute noch gewaltig in den Knochen.
Irgendwie tut jeder Muskel einzeln weh und ich fühle mich wie einmal längs durch die Mangel gedreht.
Als ich heute morgen aufwachte brauchte es eine Menge Selbstdisziplin, um mich nicht nur unter Gestöhne und Geächze überhaupt aus dem Bett zu wälzen, sondern anschließend auch tatsächlich ins Büro zu gehen.
Am liebsten hätte ich dort angerufen und mitgeteilt, dass ich nächstes Jahr vielleicht mal wieder vorbeikomme....

Aber wir haben am Wochenende einen neuen Server bekommen und heute wurden die Rechner einzeln umgestellt, da wollte ich natürlich schon gerne meinen Rechner wieder arbeitstauglich ausgerüstet wissen. Deshalb habe ich mir die Frage nach Büro ja oder nein dann doch sehr schnell mit "Hilft ja nix, nicht hingehen macht alles noch umständlicher" beantwortet und bin losgefahren.

Über den EDV-Menschen habe ich mich dann heute aber schon arg geärgert.
Weil er Probleme beim Einbinden meines Computers in das Firmennetzwerk hatte, schlug er mir jede Menge Dinge vor, die ihm vielleicht die Arbeit erleichterten, mir aber dafür das tägliche Arbeiten mit dem Computer deutlich erschweren. Da ich mit zwei Rechnern arbeite (ich habe ja noch so ein kleines Surface Book) musste er bei mir natürlich zwei Rechner einbinden und das Surface erwies sich als besonders renitent. Das Teil hatte schon gleich bei Anschaffung Schwierigkeiten gemacht, damals wurden die von dem EDV-Menschen damit erklärt, dass auf dem Surface Office 2016 läuft und der (damals noch alte) Server nur auf Office 2007 eingerichtet war. Ich habe das so akzeptiert, weil ich nicht genug Ahnung habe, um ihm das Gegenteil zu beweisen. Seltsam fand ich schon damals allerdings, dass ein Kollege ebenfalls mit Office 2016 arbeitet und keine Probleme mit dem Server hatte.
Jetzt zickte das Surface heute aber wieder und diesmal konnte es nicht an unterschiedlichen Office-Varianten liegen, denn der neue Server läuft jetzt auch unter Office 2016. Deshalb meinte der EDV-Mensch heute, das läge daran, dass das Surface nicht in die Domäne eingebunden ist (meine Rechner sind alle nicht in die Domäne eingebunden, weil ich es nicht mag, wenn andere Leute meinem Rechner global Vorschriften machen können).
Bei dem Surface war es mir dann heute aber egal, das ist eh nur ein Ausweich- und Rumtragrechner, den ich nur wenig benutze, weil er mir einfach zu umständlich und zu langsam ist, deshalb habe ich dem EDV Menschen heute erlaubt, dass er diesen Rechner in die Domäne einbindet.
Seit einem halben Tag habe ich also nun einen Rechner, der in die Domäne eingebunden ist und ich weiß jetzt ganz genau, warum ich NIEMALS mehr erlauben werde, dass einer meiner Rechner in eine Domäne eingebunden wird, denn es ist genau das passiert, was ich mir ja schon vorher dachte (was der EDV-Mensch aber hartnäckig bestritten hat): Der Desktop vom Rechner sieht jetzt aus wie der Server, ich kann nicht mehr erkennen, ob ich lokal oder remote arbeite, und alle Individual-Einstellungen sind verschwunden und funktionieren nicht mehr, weil diese Features nicht von der Domäne unterstützt werden. Ich habe jetzt also ein Surface mit Gesichtserkennung, die nicht mehr nutzbar ist, weil nicht unterstützt.
Meine Pin-Entsperrung ist auch nicht mehr nutzbar, weil viel zu unsicher (klar, in meinem Büro steht auch ständig jemand hinter mir und guckt mir bei der Pin-Eingabe zu), dafür muss ich jetzt in 30 Sekunden Abständen dieses hochkomplexe Serverpasswort mit Groß- und Kleinbuchstaben, Ziffern und Sonderzeichen eingeben, bei dem ich mich in 90% der Fälle mindestens dreimal vertippe und dann erstmal eine halbe Stunde warten darf, bevor ich es erneut eingeben kann. Sehr produktiv das Ganze. Und vor allem sehr sicher - denn ich kann ja mit dem Rechner gar nicht mehr arbeiten, deshalb können auch keine Unsicherheiten passieren.

Was für ein unendlicher Blödsinn!!!

Und dann kam er mir noch an anderer Stelle mit Datenschutz und auf welche Daten ich alle nicht zugreifen dürfe, weil das ja Daten von Kollegen sind.
Ich glaub, bei dem hackt's.

Da es sich um einen externen Dienstleister handelt, den wir extra beauftragen, um unsere EDV am Laufen zu halten, wird es wahrscheinlich nicht sehr schwierig sein, demnächst einen anderen Dienstleister zu beauftragen, der ein bisschen mehr Verständnis für die Produktivitätsansprüche der Geschäftsführung hat.
Bitte sehr, gern geschehen, war nett, Sie kennengelernt zu haben.

Pah
.

286 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?