anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 11. November 2017
Pullovertraum
Donnerstag war von morgens bis abends ein "big spender" Tag. Abends habe ich diese elend teuren edlen Dips erworben und morgens war Werksverkauf bei Annette Görtz.
Annette Görtz gehört zu meinen absoluten Lieblingsdesignerinnen, es gibt kaum ein Teil aus ihren Kollektionen, was mir nicht gefällt, wobei es mir ehrlich gesagt ziemlich egal ist, aus welcher Kollektion ein Teil stammt, also ob es brandaktuell aus der 2017er Reihe ist oder noch ein Überbleibsel aus 2007, ich wäre sowieso nicht in der Lage, einen "Aktualitätsunterschied" zu erkennen, da es ja grade das ist, was mir an dem Design von Annette Görtz so gut gefällt: Es ist meiner Meinung nach komplett zeitlos. Sie arbeitet fast ausschließlich mit Naturtönen, und immer wieder viel in Schwarz, in den Sommerkollektionen auch viel weiß, aber richtig Farbe kommt so gut wie vor. Außerdem verarbeitet sie nur extrem hochwertige Materialien und "Lagenlook" ist sozusagen ihr Markenzeichen.
Dadurch sind fast alle Teile wunderbar miteinander kombinierbar, fühlen sich toll an auf der Haut und es macht einfach Spaß, Kleidung von Annette Görtz zu tragen.
Ihre Mode hat nur einen Nachteil: Sie ist so unerschwinglich teuer, dass ich normalerweise gar nicht darüber nachdenke, mir irgendetwas neu zu kaufen, freue mich dafür aber immer wie Bolle, wenn ich ein Teil von Annette Görtz auf dem Flohmarkt finde und bin dann auch bereit, durchaus extreme Flohmarktpreise zu bezahlen.
Ab und zu gehe ich aber doch in ihrem Ladengeschäft in Rheda-Wiedenbrück gucken, was es neues gibt und weil ich immer hoffe, dort auch mal ein reduziertes Schnäppchen machen zu können.
Letzten Herbst habe ich dort diesen Pullover gesehen und mich spontan ein wenig verliebt. Er ist aus kuschelweicher Merinowolle, einfach rundum bequem und eben genau mein Geschmack.
In dem Laden in Rheda-Wiedenbrück war er etwas preiswerter als hier auf dieser website, aber auch die 350€, mit denen er in dem Laden ausgezeichnet war, fand ich trotz akut aufgeflammter Liebe zu diesem Pullover einfach zu viel. Denn bei aller Liebe ist es dann eben doch nur ein Pullover und 350€ ist weit jenseits aller Schallgrenzen, die ich bereit bin für einen Pullover auszugeben.

So viel zur Vorgeschichte.
Am Donnerstag war aber jetzt Werksverkauf in dem Annette Görtz Lager in Rheda-Wiedenbrück, ich hatte mich rechtzeitig informiert und mir extra für diesen Tag den Vormittag freigenommen. Um möglichst direkt bei Öffnung dort zu sein, bin ich um halb sieben aufgestanden und war tatsächlich Punkt 9h zur Verkaufseröffnung vor Ort. Und das war auch gut so, denn in einem Regal gleich in der Nähe des Eingangs lagen meine Wunschpullover. In vier verschiedenen (Nicht)-Farben (hellgrau, schlammgrün, schlammbraun und anthrazit), allerdings nur in sehr überschaubarer Menge. Und um 85% reduziert. Weil ich mich nicht entscheiden konnte und weil sich sofort mehrere Frauen auf diese Pullover stürzten, habe ich kurzerhand einen in jeder Farbe genommen und meinen Schatz dann mehrfach verteidigt gegen einige diebische Kundinnen, die gar kein Problem damit hatten, sich blitzschnell Dinge zu schnappen, die sich ein anderer schon ausgesucht hatte, mangels 5./6. und 7. Hand aber nicht permanent festhalten konnte, denn schließlich gab es ständerweise Kleidung zu entdecken und alles zu mindestens 50%, vieles aber auch bis zu 90% reduziert, verglichen mit dem ursprünglichen Ladenpreis.

Außer diesen vier gleichen Pullovern habe ich mir noch zwei andere Pullover, einen Schal und zwei Hosen ausgesucht, insgesamt nur unwesentlich mehr bezahlt als ursprünglich nur ein Pullover gekostet hätte, und bin dann gegen mittag sehr abgekämpft aber auch sehr zufrieden ins Büro gefahren, um dort noch ein paar Stunden lang die in den nächsten Wochen anstehenden Aufsichtsratssitzungen vorzubereiten
.

192 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?