anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 27. Juli 2017
Den Tag geschickt geschoben
Heute wollten wir uns nun wirklich endlich und eigentlich schon viel zu spät an die privaten Aktenberge setzen, die dringlich und unbedingt bearbeitet werden müssen.
Vorher muss natürlich gefrühstückt werden. Dumm nur, dass kein Brot mehr im Haus war. K. meinte, wenn wir Brötchen holen gehen, könnten wir auch gleich neue Bierkästen kaufen, Bier ist nämlich auch alle.
Zu dem Zweck musste aber erst mal der Fahrradanhänger aus dem Schuppen geholt, gereinigt und von Schiebe- auf Fahrradstange umgerüstet werden. Dann leere Bierkästen einpacken, wenn wir schon mal dabei sind, können wir auch gleich das Altglas und das Einwegpfand mitnehmen, zum Getränkemarkt fahren, natürlich streikt der Pfandautomat, aber irgendwann klappt es dann doch, neues Bier kaufen, Brötchen kaufen, Altglas entsorgen, nach Hause fahren, Frühstücken - inzwischen ist es 11.45h.
K. hat gestern den Efeu geschnitten, deshalb müssen jetzt drei große Säcke Efeuabfall in die Kompostierungsanlage gebracht werden. Ist sinnvoll, wenn wir das heute machen, bevor es regent und alles nass wird. Es passt aber nur ein Sack auf einmal auf den Fahrradanhänger. Die Kompostierungsanlage hat bis 13h geöffnet - das schaffen wir noch, wenigstens einen Sack bringen wir schon mal weg. Auf dem Rückweg können wir gleich bei Lidl einkaufen, schließlich haben wir einen leeren Fahrradanhänger dabei.
Gegen halb zwei sind wir wieder zu Hause, Einkäufe verstauen, kurze Pause - um 14h macht die Kompostierungsanlage wieder auf, am besten wir bringen auch den zweiten Sack gleich weg, dann ist das erledigt.
Auf dem Rückweg noch mal bei Lidl reinlaufen und all die Dinge kaufen, die ich beim ersten Mal vergessen habe mitzunehmen, als wir wieder zu Hause sind ist es 16h.
K. checkt das Wetter und meint, es wären ideale Bedingungen für einen Rundflug, ob wir nicht nur mal eben so ein wenig über die Insel fliegen sollten, die Sichten wären gut, ich könnte bestimmt schöne Fotos machen.
Gegen 16.30h sind wir am Platz, machen den Flieger klar und starten. Die Luft ist wirklich angenehm klar, sehr gut zum Fotografieren, aber weil genau das der Plan war, habe ich für die allermeisten Fotos den richtigen Fotoapparat benutzt. Das heißt aber auch, dass ich die Dinger von der Foto-SD-Karte jetzt erst auf den Rechner ziehen muss, vom Rechner muss ich sie dann aufs iPhone schieben, da ich nur mit dem iPhone Fotos für das Blog bereitstellen kann, das ist alles umständlich und dauert, deshalb gibt es von diesem Ausflug heute nur Fotos von Lütje Hörn, hier habe ich auch noch mit dem iPhone ein paar Fotos gemacht, die kann ich deshalb auch problemlos zusammenstellen:
Lütje Hörn

Nach dem Rundflug sind wir dann noch eben mal mit dem Auto raus zum Ostland gefahren, ich meine, wir waren ja schon fast da, da kann man ja auch mal dort vorbei sehen.
Mit dem Auto sind wir bis zum östlichsten Punbkt gefahren, der mit dem Auto erlaubt ist, von da wären es jetzt noch 2,5km zu Fuß bis zur Ostspitze gewesen, das haben wir uns verkniffen, aber ein paar Fotos habe ich gemacht, ist schließlich eine echt schöne Landschaft dort draußen:

Der Reitweg ist kaum zu erkennen und windet sich teils mit sehr scharfen Kurven kilometerweit durch die Dünen - wir sind die Wege früher mit Begeisterung in scharfem Galopp langgeprescht, wobei die Herausforderung war, in den 90 Grad Kurven oben zu bleiben, was nur gelang, wenn man wusste, wann eine Kurve kam....

Auf dem Rückweg haben wir einen Herzdrachen gesehen (wenn man das Foto vergrößert, kann man es mit gutem Willen erkennen) und sind an einem Metallschrottkunstwerk vorbeigekommen.


Als wir wieder zu Hause waren, war es nach 20h, da lohnte es dann auch nicht mehr, mit Bürokram anzufangen, zumal wir alle Hunger hatten.
Insgesamt haben wir uns also mal wieder einen weiteren Tag erfolgreich gedrückt
.

360 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?