anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Dienstag, 23. August 2016
Schildasprache
J. geht seit drei Jahren auf ein Internat. Ein Jahr davon war er in Kanada, aber jetzt ist er wieder zurück und hat noch weitere zwei Jahre vor sich.
Am Freitag haben wir ihn dort mit seinem neuen Auto abgeholt und ich habe mich mal wieder amüsiert über die Schilderwirtschaft, die dort überall zu finden ist und von den verschiedensten Interessengruppen gepflegt wird.
Gleich beim ersten Anblick des Jungshauses fiel das Plakat in einem Fenster in der ersten Etage auf:

Ordentlich beschildert

Der Notausgang der Feuerwehr ist wirklich exzellent beschildert, nur warum, um alles in der Welt, sieht man das Schild von außen??? Ich meine, wenn so ein Feuerwehrmann im Notfall einen Ausgang sucht, rennt er dann erst raus, schaut sich draußen um, wo das Schild zu sehen ist, rennt dann wieder rein, um schließlich den korrekten Notausgang zu nehmen? In der ersten Etage aus einem Fenster ohne Treppe????
Für mich bleiben da doch eine Menge Fragen offen.

Im Gebäude haben mich dann die niedlich beschrifteten Klos im Jungshaus beeindruckt:

Genau beschildert

Ein Urinal gibt es im Jungshaus nicht, das gibt es nur im Mädchengebäude, hat mir J. glaubhaft versichert. Und damit die Jungs für das große Geschäft, bei dem sich nach meinem Kenntnisstand auch ein echter Mann lieber setzt als es im Stehen zu verrichten, damit er für diese Fälle also nicht eine völlig bepisste Klobrille vorfindet, werden die Klos bei den Jungs eben aufgeteilt - in großes Geschäft und kleines Geschäft.
Ich frage mich jetzt nur, wer die Zettel gemalt hat, für mich sieht das schwer nach einer Mädchenschrift aus?

Und beim Verlassen des Hauses bin ich dann noch am schwarzen Brett vorbei gekommen und habe dort dieses wunderbare Schild gefunden:



Schwimmen mit Musik, Relaxen, Spielen und Wasserball, aber bitte ohne Pokébälle. Aus Gründen, denke ich...
.

404 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?