anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 6. August 2016
Aus dem Tritt
Die Brunnenabbrechaktion wurde heute fortgesetzt, mittlerweile ist nur noch ein Loch übrig, aus dem aber nicht nur eine Saugleitung nach unten, sondern auch eine flexible Wasserleitung ins Haus führt. Außerdem gibt es ein dickes Stromkabel, das irgendwoher kommt und im Loch endet, leider wissen wir nicht, woher es kommt. K. wollte die ins Haus führende Wasserleitung nicht einfach so offen rumliegen lassen und verlangte nach einem Korken, weil er meinte, damit ließe sich so eine Leitung perfekt verschließen, bevor er sie ins Lch rollt und dann zuschüttet. Leider fand ich nur Sekt- oder Proseccokorken, die waren alle zu dick.
Deshalb habe ich eine Flasche Rotwein geöffnet, schließlich brauchte K. den Korken.
Soweit war noch alles gut, nur habe ich dann den Fehler gemacht, von dem Rotwein auch gleich ein Glas zu trinken. Ich dachte an Urlaub, frei sein und Harald Juhnke, der Glück einst mit "keine Termine und leicht einen sitzen" beschrieb. Keine Termine hatte ich auch, nur nach zwei Schluck Rotwein sofort gewaltig einen sitzen - und irgendwie war damit auch der Rest des Tages schon mittags gelaufen.
Alkohol vor 18h hat bei mir noch nie funktioniert, normalerweise weiß ich das und lasse sorgfältig die Finger davon. Heute habe ich da nicht dran gedacht - und schwups, Schluck, aus. Oder besser: an, alle Lampen. Aber besonders lustig ist das nicht, ich finde "einen sitzen" wirklich nur lästig und überflüssig, von Glück weit und breit keine Spur.
So geriet mir der Tag schon mittags aus der Spur, deshalb verschwinde ich jetzt früh im Bett.
Besser ist das
.

310 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?