anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 20. Oktober 2019
Eine große Rhabarberschorle und ein Swopper
Ich habe in der letzten Zeit mehrere Leute unabhängig voneinander von ihrem Swopper als perfekten Bürostuhl schwärmen hören. Weil sich diese Loblieder häuften, habe ich diesen mysteriösen Swopper dann erstmal gegoogelt, dabei festgestellt, dass es ein ziemlich teurer, gefederter Hocker ist, der als ergonomisches Bürositzmöbel gefeiert wird.
Gibt es wohl schon länger, ist aber erst jetzt in meiner Filterblase aufgetaucht.

Zum Glück gibt es in Münster ein Möbelfachgeschäft für ergonomische Büromöbel, dort konnte ich den Swopper probesitzen - und ja, ich stellte fest, ich will auch dringend so ein Teil haben.

Durch das Ausprobieren in dem Möbelladen hatte ich darüberhinaus auch gelernt, dass ich erstaunlicherweise* die extrateuere Ausführung mit Lehne überflüssig finde und auch Rollen braucht er nicht, weil die Rollen eigentlich kaum rollen** und die Lehne festmontiert ist und sich nicht mitdreht.

*Üblicherweise wähle ich sehr zielsicher immer die teuerste Version irgendeines Produktes aus, dass das diesmal nicht so war, hat mich wirklich erstaunt.

**Die Rollen rollen nur sehr schwergängig, weil der gesamte Hocker ja in alle Richtungen federt und eben "swoppert", wenn er dann auch noch leicht rumrollern würde, hätte man gar keinen Halt mehr auf dem Ding. Deshalb sind die Rollen stark gebremst, heißt aber auch, ich finde, man kann gleich ganz darauf verzichten.

Teure Möbel günstig kaufen ist ja eines meiner Lieblingshobbys, es war also klar, dass ich wenn, dann so ein Teil über ebay Kleinanzeigen erwerben würde.
Eine erste Sichtung ergab, dass die gebrauchten Swopper im Schnitt so mit +/- 300€, also zum halben Neupreis, angeboten werden, da ich es aber nicht eilig hatte, habe ich einfach gewartet, bis mal ein günstigeres Angebot reinkam. Das war dann letzte Woche, da wollte jemand seinen Swopper für 120€ verkaufen und ich hatte das große Glück, dass ich die Anzeige sah kurz nachdem sie online war, so dass ich als erster den Verkäufer anschreiben konnte, der mir den Swopper dann auch freundlicherweise bis heute reservierte.

Das Abholen des Swoppers haben wir dann mit einem Besuch beim Vater in Leer kombiniert, Synergieeffekte nutzen, wo sie sich bieten. Da wir den Vater eh wieder besuchen mussten, sind wir für den Swopper also nur einen kleinen Umweg gefahren, ich rechne mir meine ebay Käufe gerne extra günstig.

Nach dem Besuch beim Vater wollten wir den Kauf des Swoppers ein wenig feiern, außerdem hatten wir Hunger.
Durch eine Googlesuche nach Restaurants in Leer sind wir dann in dem sehr schönen Hotelrestaurant Pier 23*** gelandet, absolut empfehlenswert, sehr leckere crossover Küche und auch vom Ambiente her echt gemütlich, da gehen wir bestimmt noch mal hin.
***kann sich jeder selber googeln, wen es interessiert, hier ist schließlich kein Werbeblog.

Lustig fand ich die Kellner, der eine hatte eine dunkelbraune Hautfarbe, sprach aber ganz normales Ostfrieslanddeutsch, der andere sah optisch zwar eher aus wie ein Durchschnittsleeraner, sprach dafür aber derart affektiert norddeutsch, der war ganz sicher nicht aus Ostfriesland, sondern eher aus so einer schnöseligen Hamburger Poppergegend. So benahm er sich auch beim Bedienen. Ich mochte ja den Kollegen mit dem richtigen Deutsch lieber, vor allem, weil er so pragmatisch meine Bestellung ausführte. Ich hatte nämlich eine große Rhabarberschorle bestellt und bekam dies:


Weil eine Flasche nur 0,2l Inhalt hat, brachte er gleich zwei, das ist dann eine große Schorle. Recht hat er.

Insgesamt sind wir heute genau fünf Stunden Auto gefahren und haben in der Zeit ganz viele Paardiology-Podcastfolgen gehört. Von der allerersten Folge war ich sehr angetan, danach wurde es etwas langweiliger, war aber auch zu erwarten
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 189 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Hilf mir mal,
denn ich spreche auch nur ganz normales Deutsch (wenn auch ohne Ostfriesland). Was eine Poppergegend ist, stelle ich mir lieber nicht vor. Was ein Podcast ist, habe ich inzwischen verinnerlicht und freue mich, dass man sowas auch ohne iPod benutzen kann, und von Charlotte Roches Eheproblemen habe ich auch gehört - aber was, zum Donner, ist eine Überkreuz-Küche????

... ¿noch mehr sagen?  

 
och, die Poppergegend ist ein Schimpfwort aus meiner Jugend, kannste dir also ruhig vorstellen. Der Spiegel erklärt es hier noch mal ausführlich:
Popper-Bewegung
Da wo ich groß geworden bin, hatten wir davon auch reichlich und der Stachel der Verachtung sitzt tief bei mir.

Und eine Überkreuz-Küche kommt immer dann vor, wenn ein ansonsten regional ausgerichtetes Lokal versucht seine Küche zu globalisieren.
Das Pier23 nennt das selber so, die haben neben fangfrischer Seezunge eben auch Sushi auf der Karte. Auch wenn ich üblicherweise Purist bin, was Sushivariationen angeht, weil ich CWs Kreuzüber-Sushi-Versionen eher unlecker fand, so ist es diesem Restaurant doch tatsächlich sehr gut gelungen. Es waren keine klassisch japanischen Sushis, sie waren aber defintiv lecker.

 
"weil ich CWs Kreuzüber-Sushi-Versionen
eher unlecker fand"

oh ja, ich erinnere mich. Mit Minze...
Und danke für die Erklärung.

 
Ja, mit Minze und Zitronengras - da musste man schon sehr verkreuzte Geschmacksnerven haben, um das zu mögen. Schade um den schönen Fisch, fand ich immer.