anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Montag, 5. Dezember 2016
Aktenlage
Ich habe hier einen Korb voll Akten stehen, extra mitgebracht, und sie müssen wirklich dringlich bearbeitet werden. Die Fristen sind um, es gibt nicht noch mehr Aufschub, ab jetzt gibt es nur noch Ärger. Und Strafen. Geldstrafen natürlich, aber die sind durchaus gesalzen.
Und trotzdem schaffe ich es nicht, mich diszipliniert mit diesen Akten zu beschäftigen, weil alles in mir drin nur aus einem riesengroßen "ich will das nicht" besteht.
Weil ich das so unfair finde, das ausgerechnet ich das machen muss.
CW hat es schließlich über viele Jahre schleifen lassen, dabei aber immer groß rumgetönt hat, was er alles für prima Schen macht.
Nix ist prima, es ist einfach alles nur ein unendlich großes Durcheinander und je mehr ich mich mit diesem alten Murks beschäftige, umso deprimierter bin ich darüber, dass ich tatsächlich früher nie hingeschaut habe. Wenn es einmal aufgeräumt ist, ist es gar nicht so schlimm, aber da das erste Mal Grund rein zu kriegen, das ist das Problem. Andererseits: So lange CW lebte, hätte ich schon deshalb nie meine eigene Ordnung in diesen Dingen etablieren können, weil er das nie geduldet hätte. "So ein spießiger Kleinkariertkinderkram, ne, kommt nicht in Frage, machen wir ganz anders und viel besser." - und schwups, mit einem Fingerwisch hätte er mir alles, was ich mir schön sorgfältig gegliedert und geordnet hätte, wieder durcheinandergewirbelt.
Deshalb tröste ich mich damit, dass ich eh nie eine Chance gehabt hätte und es ist wie es ist, ich habe mir vor über 25 Jahren CW ausgesucht, jetzt muss ich die Suppe auch komplett auslöffeln.
Deshalb lasse ich heute Klaasohm ausfallen und mache endlich die fehlenden Abschlüsse für CWs vermurkseltes Immobilienprojekt in MG.
Keine weiteren Ausreden, kein weiterer Aufschub
.
(Abgelegt in anjeklagt und bisher 347 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?