anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 3. Dezember 2016
Nordisch by nature
Nach dem ich jetzt mehrfach dieses "Nordisch. Nordisch by nature" gegrölt habe und von den Menschen um mich herum immer nur sehr fremd angeschaut wurde, hier also das gesamte Stück zum Anhören:


Ansonsten:
Wir sind heute mit zwei Transportmitteln gereist, ich mit dem Auto, weil ich erst Dienstag zurück fahre und den üblichen Kram am bequemsten im Auto hin- und hertransportiere.
Und K. kam mit dem Flieger und hatte seine Ankunft so getimed, dass er erst knapp zwei Stunden nach mir ankam, so dass ich ihn gleich mit dem Auto am Flugplatz abholen konnte und vorher auch genug Zeit hatte, das Haus bereits wieder gesaugt und gewischt zu haben.
Hier auf der Insel ist mal wieder strahlender Sonnenschein und fast windstill - wunderbares Wetter, weshalb ich die Gelegenheit genutzt habe, das Verdeck zu öffnen für die Fahrt zum Flugplatz - so machte es einfach Spaß.

Am frühen Abend haben wir dann zu dritt einen Spaziergang am Wasser lang gemacht, unterm Mond blinkte noch irgendetwas hell, K. und J. waren fest überzeugt, dass das die Venus ist, ich bin da ja etwas skeptisch, weil die Venus schon arg blinkerte.


Aber vielleicht ist da ja jemand auf der Venus gestrandet und morst jetzt Notfallsignale? Wir haben es dann nicht weiter verfolgt, wenn Männer Sternbilder erklären, sollen Frauen ncht widersprechen, ist doch eine dieser alten Regeln, die Männer aufgestellt haben, um ihr Ego nicht zu gefährden, oder?
.
(Abgelegt in Zuhause und bisher 561 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?

 
Sie sind doch experimentierfreudig und technikaffin: für den Scheiß gibt's ne App! Fuck, ja. :-) GPS ein, Himmelsrichtung an, gar keine Unklarheiten. Ein wenig tödlich und unromantisch, ja. Ach quatsch. Schließlich darf, wer den Telefonknochen mitschleppt, ihn auch benutzen, ohne dass er einem zusätzlichen zu dem ohnehin fälligen 'pöh!' durch stromlose Bürger anheimfällt. Ehrenwort. Auch kann er oder sie die Möwen mit dem Telefonknochen bewerfen. Praktisch by nature. - Fast noch mehr beeindruckt hat mich, wie das im Hochgebirge die Namen der Gipfel anzeigt, dieses Appzeug. Geniös. Und verstörend.
Schönes Foto übrigens.

... ¿noch mehr sagen?  

 
Hmmm
Ja, genausolche Apps habe ich auch, sogar mehrere.
Das blöde ist nur, ich bin entweder zu dumm, die zu bedienen, oder zu verpeilt, die Ergebnisse zu verstehen, aber die zeigen mir leider immer gleich so viele Sterne an, dass ich schlicht nicht rauskriege, welcher Leuchtpunkt am Himmel jetzt wie heißt.

Hier auf der Insel kann man ja prinzipiell sehr gut Sterne gucken, weil es hier überwiegend dunkel genug ist und als im August die Perseiden durchzogen, war ich mehrfach nachts am Strand und hab versucht, außer den Sternschnuppen, die man auch ohne App als solche erkennen kann, auch die sonstigen Sterne zu bestimmen, aber wie gesagt, wirklich verstanden habe ich nicht, was mir die App da angezeigt hat.
Bei Berggipfeln kann ich mir das übrigens leichter vorstellen, das sind halt nicht ganz so viele und vor allem sind sie alle in einer Ebene.