anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 20. November 2022
Sonntagsbüro und Samstagsfilm
Es sieht so aus als ob sich die Sonntage zu einem festen Termin für die Erledigung privater Schreibtischdinge entwickeln.
Wirklich verkehrt finde ich das nicht, im Winter weiß ich sowieso meist nicht, was ich an einem Sonntag sonst noch so machen sollte.
Einkaufen entfällt wegen Läden zu, Flohmarkt ist kaum was los, weil draußen und kalt, überhaupt ist es mir für Ausflüge draußen entschieden zu kalt und zu unbequem, Museen und andere Drinnenbesichtigungen sind mir meist zu langweilig, es bleibt also nicht mehr sehr viel.

Gut, ich könnte jetzt ausgiebig das tun, was ich grundsätzlich am allerliebsten tue: im Bett liegen und lesen, aber hier stecke ich grade in einer schwierigen Phase, ich habe nämlich auch kaum noch Lust zu lesen, es ist alles etwas kompliziert.

Deshalb ist es gar nicht so verkehrt, dass mir sonst nichts mehr einfällt, was ich statt Schreibtischarbeit noch dringend tun müsste, denn so nach und nach arbeite ich hier einen viel zu hohen Berg an liegengebliebenem Schreibtischkram ab, was ein erstaunlich befriedigendes Gefühl ist und ich langsam beginne Hoffnung zu schöpfen, dass doch noch nicht alles verloren ist.

Die heutige Großtat ist ein fertiggestellter Antrag auf Wiederaufbauhilfe für die abgesoffene Immobilie in Velbert.
Letzten Sonntag habe ich ja schon die entsprechende Steuererklärung für diese Immobilie fertiggestellt, damit lagen alle endgültigen Zahlen vor und ich musste nur noch ein Gutachten erstellen, in dem die Schäden fachlich korrekt erfasst, beschrieben und bescheinigt werden.
Anschließend konnte das Onlineformular ausgefüllt und mit allen Dokumenten hochgeladen werden, jetzt bin ich sehr gespannt, wie es damit weitergeht.

Gestern Abend wollten wir beide endlich mal wieder einen Film aus dem ziemlich großen DVD-Stapel gucken, den ich so nach und nach auf dem Flohmarkt zusammengekauft habe.

Wenn auf dem Flohmarkt interessante Filme als DVD für Beträge zwischen 1-2 € angeboten werden, kann ich oft nicht widerstehen, weil ich mir sage, das ist günstiger als Streamen und günstiger als Videothek (gibt es sowas überhaupt noch?) und auf alle Fälle günstiger als Kino sowieso. Außerdem ist es bequem, ich muss nicht vor die Tür gehen, aber ich muss mich auch nicht mühsam durch ein lästiges Onlineportal klicken. Ich muss einfach nur einen Film aus dem großen Stapel aussuchen, ihn in den DVD-Player stecken und losgeht's.

Gestern suchten wir uns den Film "The wolf of wall street" aus, den ich beim Kauf leider mit "Wall street" verwechselt habe und deshalb anfangs etwas erstaunt war, dass die Hauptfigur sich überall als Jordan Belfort und nicht als Gordon Gekko vorstellte.

Bis ich also begriff, dass es sich um einen komplett anderen Film aus einem vollständig anderen Genre handelte, dauerte es etwas und dann dauerte es noch etwas länger, bis wir uns zu zweit sicher waren, dass man diesen Film nicht zu Ende schauen muss und diese DVD ohne schlechtes Gewissen direkt in den Müll werfen darf.

Manmanman, was für ein Müll, mir fehlen komplett die Worte zu beschreiben, was ich alles ganz besonders schrecklich fand.
Ich glaube aber am allerschrecklichsten fand ich die Tatsache, dass es sich um eine echte Biografie handeln soll, was bedeutet, dass es eine gewisse Wahrscheinlichkeit gibt, dass es Menschen gibt, die tatsächlich so ein Leben führen.
Wenn das so ist, dann ist das schon als solches schrecklich genug, ich will mir so etwas aber auf gar keinen Fall auch noch extra anschauen und wissen will ich es am liebsten auch nicht.
Ich gucke auch keine Horror Filme und überhaupt finde ich das Leben selber schon schrecklich genug, weshalb soll ich mich in meiner Freizeit damit noch zusätzlich und freiwillig auseinandersetzen?
Ne, sorry, aber bei sowas bin ich raus.

Fasziniert hat mich die hochkarätige Besetzung, der berühmte Regisseur und die vielen Nominierungen für alle möglichen Preise. Weil das alles auch auf der DVD drauf stand, war ich sicher, dass es sich, wenn nicht um Wall Street selber, dann doch wenigstens um so etwas wie Wall Street Teil 2 handeln muss. Dass dieser Film aber außer den Worten "Wall Street" mit dem Film von 1987 tatsächlich so gut wie nichts zu tun hat, nun, das habe ich leider erst viel zu spät gemerkt
.

39 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?