anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 6. November 2022
Dinge, die ausziehen
J ist wieder abgefahren und offensichtlich gut in Hamburg angekommen, was ich daraus schließe, dass ich nichts Gegenteiliges gehört habe.

Mitgenommen hat er ein paar Dinge, die er hier auf dem Dachboden eingelagert hatte, unter anderem seine Erinnerungskiste.
Bevor er die Kiste ins Auto lud, hat er sie Stück für Stück durchgesehen und sich dabei über viele Dinge in dieser Kiste sehr gewundert, weil er sich partout nicht mehr daran erinnern konnte, weshalb er sich an diese Dinge erinnern wollte.

Ich meine ja immer, es liegt daran, dass ich alt werde, dass ich mich an so viele Dinge nicht mehr erinnere, aber vielleicht ist es ja doch nur ein ganz normaler menschlicher Zustand und von der Natur als Grundeinstellung so vorgesehen, dass man regelmäßig Dinge vergisst, wenn sie nicht mehr wichtig sind.

Weil J auf dem Dachboden rumkramte, bin ich neugierig auch mal hochgeklettert, um mir anzuschauen, was da eigentlich alles so rum liegt. Ich weiß, dass ich vor 14 Jahren, als ich hier einzog, alle leeren Umzugskartons auf dem Dachboden gestapelt habe und dass sich außerdem alle leeren Verpackungen von Dingen, die man so kauft, auf dem Dachboden sammeln.
Als die Kinder auszogen, sind sie aber ganz offensichtlich nicht mit all ihrem Hab und Gut ausgezogen, sondern haben jeweils größere Mengen an Dingen hiergelassen, die zum Zeitpunkt ihres Auszugs noch zu frisch und zu gut waren, um sie wegzuwerfen, die aber inzwischen gut gealtert sind und nun eine brauchbare Entsorgungsreife erreicht haben. Zum Beispiel alle alten Schulbücher.

J hat sich die Mühe gemacht, alle ISBN Nummern einmal bei Momox einzutippen, am Ende konnte er einen großen Karton voll Bücher mit einem Gegenwert von 25€ abschicken, alle anderen sind jetzt im Papiermüll.

Ich plane ja, in zwei Jahren hier auszuziehen, vielleicht ist es eine gute Idee, wenn ich jetzt schon mal jede Möglichkeit nutze, freien Platz in den Mülltonnen aufzufüllen. Ich denke, es gibt genug, was entsorgt werden muss und für alles, was ich im Alltagsmüll verschwinden lassen kann, muss ich keine zusätzlichen Entsorgungskosten bezahlen. Dinge wieder los zu werden, ist heutzutage ja gar nicht mehr so preiswert
.

213 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?