anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 23. März 2019
Barcamp und Escape Room
Noch zwanzig Minuten und dann ist schon wieder morgen, also nicht mehr viel Zeit für einen Bericht über den Tag.
Deshalb nur die kurze Kurzfassung:
Sehr früh aufgestanden, um entsprechend früh nach Essen zu fahren, damit ich dort pünktlich um 9h ankomme, was auch ganz genau geklappt hat, denn in Essen war heute das Barcamp Ruhr und ich fand es ganz prima, dass ich durch Zufall dafür noch eine Karte bekommen konnte.
Als ich ankam, war ich schon da, ich meine, der Mensch, der mir seine zweite Karte abgetreten hatte, hatte mich schon als anwesend gemeldet, was sehr praktisch war, denn als ich tatsächlich in echt ankam (ich möchte noch mal betonen, dass ich wirklich pünktlich war, was ich für 9h in Essen eine echte Leistung fand), aber als ich (so früh!) ankam, gab es bereits eine richtig lange Schlange an Menschen, die sich alle noch registrieren lassen wollten, ich hatte also doppelt Glück, dass mir auch dieser umständliche Durchgang erspart blieb.

Dass Barcamp Ruhr unterscheidet sich von dem Barcamp Dangast vor allem dadurch, dass in Essen hauptsächlich Leute sind, die sich kennen, während in Dangast eine große Menge Menschen zusammenkommt, die sich überwiegend gegenseitig weitestgehend fremd ist, was das Kennenlernen für Leute, die sich fremd sind, eindeutig erleichert. (Ich meine, wenn sich alle fremd sind.)

Kennengelernt habe ich heute also niemanden, ich hatte dafür das Gefühl, dass die meisten Leute, die da waren, ausreichend damit beschäftigt waren, die Leute wiederzutreffen, die sie ansonsten eben nur einmal im Jahr sehen. Ist sicherlich auch ein guter Grund, um auf ein Barcamp zu gehen.
Dafür war das Essen gut und reichlich.
Und bei den Sessions gab es auch ein paar interessante Themen, insgesamt hat mir der Tag also sehr gefallen und ich freue mich auf morgen, Sonntags soll es meistens ja noch besser werden als Samstags. Wir werden sehen.

Zeit, um wirklich persönliche Kontakte zu knüpfen, hatte ich eh nicht genug, denn ich bin um 16h schon wieder gefahren, da wir heute Abend noch eine Session in einem Escape Room gebucht hatten und deshalb um halb sieben schon wieder Richtung Münster unterwegs waren. Ks Kinder hatten uns dieses Gruppenevent (wir waren also zu sechst in diesem Escape Room) geschenkt und der Termin ist schon vor Wochen gebucht worden, weil diese Events auch wirklich wochenlang im Voraus ausgebucht sind.

Anschließend sind wir noch gemeinsam essen gegangen (noch mehr Essen heute...) und jetzt bin ich platt und müde und falle umgehend ins Bett, um morgen wieder genauso früh wie heute aufzustehen, denn morgen ist noch mal Barcamp.

Das Thema Escape-Room möchte ich glaube ich nicht weiter beschreiben, ich habe aber gelernt (und vorher fast geahnt), dass das nicht so mein Ding ist. Ich glaube, ich habe keine gruppen- und mengentaugliche Methode für die Lösung derartiger Probleme, wie sie in Escaperooms gelöst werden müssen, ich finde, Alternativlösungen wesentlich sinnvoller und vor allem erfolgreicher als die offiziell vorgesehene Methode. (Bevor ich mir durch mühsames Knobeln und Lösen vorgeschalteter Aufgaben den Code für ein Zahlenschloss erarbeite, finde ich es praktischer, einfach fix alle möglichen Zahlenkombinationen an dem Schloss durchzutesten, irgendwann trifft man die richtige von alleine und dann springt es auf, im Zweifel habe ich das Schloss so schneller geöffnet als die eifrigen Knobeler...), aber offensichtlich scheint das keine legitime Lösungsmethode zu sein, was ich wiederum nicht verstehe, aber ich sagte ja schon, das ganze Spiel scheint nicht so für mich gemacht zu sein.

Morgen also noch mal Barcamp, dann folgt auch ein längerer Bericht, jetzt muss ich erst mal schlafen
.

102 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?