anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Montag, 9. Juli 2018
Noch eine Woche
bis Urlaub und ich glaube, ich war schon lange nicht mehr so urlaubsreif wie im Moment.
Ich kann gar nicht sagen, woher das kommt, aber ich glaube, es ist nicht nur die hohe Arbeitsverdichtung in den letzten Wochen, sondern es ist auch eine zunehmende Arbeitsunlust, die im Büroalltag noch mal eine extra Belastung bedeutet.
Wenn man sich oft genug über dieselben Dinge aufgeregt hat, resigniert man irgendwann und hört schulterzuckend auf, Alternativlösungen vorzuschlagen, interessiert ja eh niemanden und statt positiver Unterstützung erntet man nur Widerstand und bewusstes Falschverstehen.
Noch diese Woche Büro, und insgesamt noch sechseinhalb Jahre. Manchmal frage ich mich, ob ich wirklich diese sechseinhalb Jahre noch komplett durchhalte oder ob ich nicht doch eine kreative Alternativlösung finde. Am Ende geht es nur um Geld, und unter dieser Feststellung ist eben das Hauptproblem, dass ich einfach so verflixt gut verdiene (von mir aus auch nur: „bezahlt werde“, auf eine semantische Diskussion habe ich grade so gar keinen Bock.)
Aber vielleicht (hoffentlich!) ist die Stimmung ja nach dem Urlaub ja deutlich besser
.

163 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?