anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Mittwoch, 2. März 2016
Nochmal Twitter
Mit dem Wundern über den Erfolg der verschiedensten Social Media Plattformen bin ich noch nicht durch.
Vor allem Twitter bleibt für mich ein Medium, das ich nicht richtig verstehen kann, aber vielleicht liegt das wirklich daran, dass ich einfach nicht witzig genug bin, um da mitzumachen.
Hier habe ich einen tollen Beitrag von einem Twittersüchtigen gefunden, zwar schon etwas älter, aber immer noch interessant, im Ergebnis kommt aber auch hier meine zusammenfassende Erkenntnis raus: Twitter ist ein dauernder Kampf um die Formulierung des perfekten Ministatements. Da ich bei jeder Sorte Wettbewerb sofort aussteige, ist das wahrscheinlich die Erklärung, weshalb ich mir die Faszination von Twitter einfach nicht erklären kann.
Noch unverständlicher ist mir allerdings snapchat. Wenn so gar nichts bleibt und alles innerhalb kürzester Zeit wieder verschwindet, dann wird mir das Leben zu hektisch. Ich finde ja schon Facebook zu überfüllt und zu kurzlebig, insoweit muss ich mich nicht wundern, dass ich das gesamte Szenario zu abstrakt finde, um es verstehen zu können.
Was mir aber sicher bleibt, ist der Grusel vor Menschen, deren Leben tatsächlich so kurzlebig ist
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 349 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?