anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 2. November 2019
Noch mehr Schubladen
Bei uns ist heute nur ein ganz klein wenig Unordnung


Wir waren nämlich noch mal bei Ikea und haben noch mehr Schubladen gekauft, weil wir festgestellt haben, wie viel angenehmer die Schubladen zu bedienen sind als diese einfachen, ausziehbaren Drahtkörbe, die wir bisher verbaut haben.
Zugegeben, die Schubladen haben keine andere Funktion als die Drahtkörbe, man kriegt auch nicht mehr rein. Sie sind einfach nur angenehmer in der Bedienung. Das Raus- und Reinschieben fühlt sich deutlich besser an und es sieht natürlich aufgeräumter aus, so von außen.
Und als ich mir dann ausgerechnet habe, dass fünf Schubladen, die ich auf einer Seite des Kleiderschranks statt fünf Drahtkörben einbauen könnte, genau 115 € kosten und dass das in etwa der Summe von zweimal gut essen gehen entspricht - da habe ich spontan beschlossen, dass wir dann eben zweimal gut essen gehen streichen und zack - schon waren die zusätzlichen Schubladen reingespart. So einfach kann das Leben sein.

Es ist schon faszinierend, was ich mir für einen Kopp wegen dieser blöden Schubladen gemacht habe, weil sie natürlich überflüssig sind, es hat die letzten 12 Jahre mit den Drahtkörben funktioniert, da wird es die nächsten Jahren auch noch funktionieren. Die Schubladen sind einfach nur ein zusätzlich eingebildeter Luxus und ich bin nicht daran gewöhnt, einfach so Dinge in einem Laden zu kaufen, wenn es weder eine besondere Gelegenheit ist, weil es grade einen großen Sonderrabatt gibt, noch dass eine dringende Notwendigkeit vorliegt, die einen zwingt, das Zeug ausgerechnet jetzt und heute zu kaufen.
Wenn also die einzige Notwendigkeit darin liegt, dass man grade so viel Freude an Schubladen statt Drahtkörben in seinem alten Ikeaschrank hat, dann fühlt es sich schon seltsam an, dieser Laune nachzugeben - aber nach dem wir alle Schubladen, die wir heute gekauft haben, fertig aufgebaut im Wohnzimmer stehen hatten (Einbau in den Kleidershrank erst morgen, heute ist zu spät), da fühlte es sich durchaus gut und richtig an und ich habe mir klar gemacht, dass Schubladenkaufen und selber schleppen, auf- und einbauen statt Essengehen eine ausgesprochen sinnvolle Diätmassnahme ist, schade eigentlich, dass der Kleiderschrank jetzt randvoll mit Schubladen ist, noch mehr passen gar nicht mehr rein.

Ein ganz klein bisschen ordentlicher ist es mittlerweile im Wohnzimmer

K hat immerhin schon mal alle Schubladen an eine Stelle gestellt, so wurde wenigstens der Weg in die erste Etage wieder frei und wir können jetzt mit gutem Gewissen ins Bett gehen, morgen folgt dann Einbau Teil 2
.

36 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?