anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 21. November 2019
Fußballstadion
Am Morgen war ich für zwei Stunden im Büro, um dann nach Dortmund zu fahren, weil dort im örtlichen Fußballstadion eine Bankveranstaltung stattfand, die einige ganz interessante Vorträge versprach, weshalb ich beschloss, gemeinsam mit einem Kollegen daran teilzunehmen.
Die Veranstaltung war natürlich nicht "im Stadion" im Sinne von "auf dem Rasen", sondern im VIP-Bereich des Stadions, den man als Externer mieten kann, wenn grade kein Spiel stattfindet, was die Bank getan hatte.

Um als Besucher dort hin zu gelangen, muss man aber quer durch das (leere) Stadion laufen, so dass ich unterwegs einen guten Blick auf den Rasen hatte, der grade intensiv beleuchtet wurde.



Im Winter scheint die Sonne nicht ausreichend zu scheinen, weshalb zwecks angemessenem Graswuchs mit künstlichem Sonnenlicht nachgeholfen wird.
Als ich bei Beginn der Veranstaltung diese Rasenbeleuchtung sah, habe ich zwar ein wenig gegrinst, dachte mir aber dann, die läuft nur tagsüber zur Unterstützung des zu schwachen, originalen Sonnenlichts.

Aber Pustekuchen, als ich abends ging, war die originale Sonne längst untergegangen, die künstlichen Sonnen bestrahlten den Rasen aber weiterhin eifrig, inzwischen fand ich das dann irgendwie skurril



Dabei habe ich mir aber überlegt, wie skurril ich insgesamt diesen Sport und seine Anhänger finde und habe den Gedanken als Skurrilität wieder fallen gelassen, viel wahrscheinlicher bin ich selber skurril, dass ich das nicht einfach nur völlig normal finde.
82.000 (zweiundachtzigtausend) Besucher gehen in dieses Stadion, eine Karte im VIP-Bereich kostet 500€ und außer einem Fußballspiel bekommt man Currywurst, Erbsensuppe mit Würstchen und/oder vegane Wraps (sagenhaft, wie modern die mittlerweile in diesem Catering sind, wahrscheinlich haben aber nur einige dieser Fußballs-Vips veganlebende Models als Begleitung dabei und der Caterer musste sich darauf einstellen). Bei 1:82.000 stehen die Chancen schlecht, dass ausgerechnet die 1 die normale Ansicht hat.

Aber ich kann über diesen Sport nachdenken aus welcher Richtung auch immer ich es versuche, im Ergebnis bleibt mir grundsätzlich nur ein komplett verständnisloses Kopfschütteln mit der Dauerfeststellung, dass ich die Anhänger dieses Sports wohl nie verstehen werde, es ist und bleibt mir einfach viel zu fremd.

Wie auch immer, heute habe ich gelernt, dass die Fußballstadien dauerbeleuchtet werden, weil der Rasen sonst nicht schön ist - ob das mit den Klimazielen vereinbar ist, scheint hier niemand zu hinterfragen
.

25 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?