anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Mittwoch, 23. August 2017
Elster online
Mein heutiges Highlight war diese Meldung aus meinem Elster-Online-Programm


Da ich leider keinen Zugriff auf Datev-Programme habe, bin ich gezwungen, meine Steuererklärungen alle mit diesem unsäglichen Elster-Online-Programm zu erstellen, was mich regelmäßig zu wilden Schrei-Frust-und Aggressionsattacken treibt.
Dieser Elster-Online-Kram ist dermaßen irre und wirr programmiert, dass die Programme auch heute, sechs oder sieben Jahre nach der Einführung (und das heißt sechs oder sieben Jahre voller Updates später) immer noch nicht mal näherungsweise intuitiv bedienbar sind.
Das größte Problem bei der Eingabe der Daten sind diese Plausibilitätskontrollen, die das Programm zwanghaft durchführt und dabei ständig neue, komplett unverständliche Fehlermeldungen rauswirft, die alle bearbeitet sein müssen, bevor man die Daten überhand online ans Finanzamt senden kann.

Ich gehe ja mit vielen verschiedenen Softwarelösungen um, unser Hauptprogramm im Betrieb ist zB SAP und SAP ist jetzt auch nicht grade dafür bekannt, dass es besonders anwenderfreundlich sei.
Aber alle anderen Programm, die ich sonst so kenne, haben irgendwo einen Support, eine Hotline, ein Anwenderforum oder irgendeine Anlaufstelle, bei der man nachfragen kann, wenn man nicht weiterkommt - oder man kann einfach googlen und findet dann seine Antwort direkt im Netz.
Nur bei Elster-Online klappt das nicht. Wenn ich google finde ich Unmengen an Fragen - nur leider alle ohne sinnvolle Antworten. Der Support ist nur für technische Themen zuständig und hat überhaupt keine Ahnung von Steuern, so dass er auch überhaupt nicht weiß, welche steuerlichen Sondersituationen man haben könnte, weshalb die Daten sich (mal wieder) nicht eingeben lassen und das Anwenderforum ist ebenfalls komplett nutzlos.
Was habe ich über Elster-Online schon geflucht, denn mein Hauptaufreger ist, dass es gesetzlich vorgeschrieben ist, alle möglichen steuerlichen Meldungen zwingend elektronisch einzureichen, was mir aber nicht gelingt, da das Programm meine Daten nicht akzeptiert und deshalb nicht übermittelt.
Für eine Firma musste ich in einem Jahr nur 0(Null) als Gewinn anmelden, d.h. tatsächliche steuerliche Folgen gab es gar nicht, diese 0 als Ergebnis setzte sich aber aus verschiedenen Pluspositionen zusammen, denen entsprechende, aber anders zusammengesetzte Minuspositionen gegenüber standen. Ich war auch durchaus motiviert, das alles richtig einzutragen - nur warf mir das Programm auch nach sechs Stunden Rumprobiererei immer noch Mengen an Fehlermeldungen raus, die sich einfach nicht beseitigen ließen, so dass ich letztlich alle Zahlen wieder löschte, ganz am Ende einfach nur eine 0 eintrug und dann war das Programm zufrieden. Steuerhinterziehung kann es mangels Steuerlast nicht gewesen sein, sinnvoll geht meiner Meinung nach aber auch anders.
Zugegeben, in den letzten 6-7 Jahren hat sich das Programm schon deutlich verbessert, ganz toll ist auch, dass man seit kurzem nicht mehr zwingend den Flash-Player installiert haben muss, um es überhaupt starten zu können, aber als es mir heute sagte, dass die Steuernummer nicht mit der Steuernummer identisch sein darf, da dachte ich, es ist wohl doch noch ein weiter Weg
..........

234 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?