anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Mittwoch, 4. Dezember 2019
Bettwäsche und Schiebebesen
So, die wesentlichen Unterlagen für die Aufsichtsratssitzung sind fertig, das lässt erst mal ein wenig durchatmen, damit steht auch den kommenden zwei Urlaubstagen kein mentaler Stress im Weg, das finde ich sehr gut.

Insgesamt bin ich im Kopf grade ziemlich ausgepowert, aber vier Tage raus, mit Wind und Wasser und Sand werden das bestimmt wieder richten, ich freu mich schon.

Für einen langen Text ist der Kopf zu leer, ich hätte aber ein paar Kurzmeldungen:



Wir haben vorhin unser Bett frisch bezogen.
Das ist deshalb eine Meldung wert, weil ich die Bettwäsche schon vor zweieinhalbjahren (glaube ich, kann auch noch länger sein) in Holland gekauft habe, als ich sie zu Hause auspackte, stellte ich fest, dass sie unten nur ein großes Loch hat und keinerlei Verschlussmöglichkeiten vorgesehen sind. So halboffene Bettwäsche finde ich immer sehr lästig, aber meine Schwester hatte angeboten, dass sie sich um Nähsachen kümmern würde, also habe ich die Bettwäsche mit zu ihr geschleppt und gefragt, ob sie organisieren kann, dass da irgendwie Knopflöcher reinkommen, Knöpfe annähen könnte ich dann sogar selber.
Irgendwas ging dabei aber schief, die Bettwäsche geriet in Vergessenheit und lag dann irgendwo monatelang einsam und unbeachtet rum.
Bis ich beim Aufräumen in meinem Schrank die Kopfkissen fand und deshalb bei meiner Schwester mal nachfragte, wie es dem Bettbezug geht.
Sie hatte das auch komplett vergessen und machte sich auf die Suche nach diesem Bettbezug.
Als er wieder auftauchte, war er noch genauso jungfräulich wie anderthalb Jahr zuvor, meine Schwester sagte, sie würde sich jetzt anders kümmern.

Zu meinem Geburtstag überreichte sie mir den Bettbezug mit einem 2,20m langen Reißverschluss drin, perfekte Lösung, obwohl ich befürchte, dass das Nachrüsten des Reißverschlusses jetzt mehr gekostet hat als die gesamte Bettwäsche, aber darauf kam es inzwischen auch nicht mehr an.

Mir fehlte allerdings noch das passende Bettlaken zu dieser Bettwäsche, das habe ich jetzt erst passend erworben, wurde heute geliefert - und tadaa: Endlich ist alles fertig und wir können heute Nacht in der kuscheligsten Bettwäsche aller Zeiten schlafen. Das Beste an der Bettwäsche ist nämlich das Material: Sie ist aus ganz dickem, kuschelweichen Flanell. Und genau so ein Bettlaken habe ich jetzt noch dazu gekauft. Fein, nicht wahr?

Und noch eine Kurzmeldung habe ich:
K behauptet ja immer, ich würde ständig Wörter erfinden, die es gar nicht gibt. Ich finde dagegen, dass das alles viel passendere Wörter sind und kann nicht verstehen, warum die nicht jeder benutzt. Klemmzwinge zum Beispiel ist so ein Wort oder Schreibestift (als Gegenbegriff zu einem Malstift).

Oft geht es mir allerdings auch so, dass mir das offiziell richtige Wort für einen Gegenstand einfach nicht einfällt und dann versuche ich verzweifelt mit Google ein Wort zu finden, von dem ich nicht weiß, wie es heißt. Das kann zugegeben etwas skurrile Formen annehmen.
Seit neuestem sind alle Bewohner unserer Reihenhauskette im monatlichen Wechsel verpflichtet, die Tiefgarage zu fegen. Diese Aufgabe mit einem normalen Besen zu erledigen ist möglich, aber anstrengend. Ich wollte deshalb so einen Besenwagen haben, hatte aber keine Ahnung, wie so ein Teil heißt und das ist blöd, weil man es dann ja nicht im Internet suchen kann.
Mit Besenwagen kam ich nicht weiter, das scheint nämlich ein Begriff aus dem Radsport zu sein und nix, womit man Tiefgaragen fegt.
Aber mit Schiebebesen landete ich einen Volltreffer.



Ich möchte also eine Handkehrmaschine haben.
Wenn aber bei dem Begriff "Schiebebesen" sofort die von mir gewünschten Geräte angezeigt werden, dann scheine ich ja nicht die einzige zu sein, die Schiebebesen als einen durchaus möglichen Begriff für dieses Teil hält, oder
?
(Abgelegt in anjesagt und bisher 110 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?