anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 7. Dezember 2019
Draußen vor der Tür
Ein Vorteil des Lebens auf der Insel ist unbestreitbar die ungeheure Fotogenität der Natur direkt vor der Haustür.
Und wenn man zu müde ist, um lange Geschichten zu schreiben, dann postet man ein paar Fotos, die man während des Tages bei der "Runde um den Block" gemacht hat.
Ich bin ja nun bekennend kein Draußenmensch, aber so alle 2-3 Tage mal eine Runde um den Block finde ich dann doch okay, hier auf der Insel besteht "der Block" aus dem Strandabschnitt von vor der Tür, einmal bis zur Heimlichen Liebe* und wieder zurück.

*Die Heimliche Liebe ist das nächstgelegene Lokal von meiner Haustür aus gemessen und eines der bekanntesten Lokale auf Borkum. Ich dachte, wenn ich Heimliche Liebe bei Google eingebe, lande ich automatisch auf der Website der einzigen Heimlichen Liebe, die ich kenne, aber Pustekuchen, es scheint in Essen auch ein Restaurant mit selbigem Namen zu geben und die haben sich fixer die entsprechende website gesichert. Nun denn, ich meine natürlich diese hier.

Zurück zu den Fotos, ich war heute also mal kurz vor der Tür



Den Strubbelschal hat mir neulich meine Schwester geschenkt, er ist ideal für für eine Runde über den Strand, sehr gemütlich.

Natürlich habe ich auch den Strand selber geknipst


Das Wetter war heute zwar nicht doll, aber deutlich besser als gestern, vor allem machte der Dauerregen ab und zu mal Pause. Die Kurverwaltung hat grade den Gehweg neu freigeräumt, ich mag ja die künstlichen Dünen, die dadurch am Strandrand entstehen.

Der Wind hatte verglichen mit gestern auch etwas nachgelassen, aber es reichte natürlich noch für reichlich Wellen mit viel Gischt, die Schaumkronen produzierte, die dann vom Wind über den Strand geblasen wurden und hinter den Muscheln, die im feuchten Sand kleine Widerstände bildeten, lange Schaumspuren in Lee anlegte.


Während ich über den Strand lief und Wellen und Strand fotografierte, guckte K zum Himmel und stellte fest, dass wir auch hätten fliegen können, das Loch vom Dienst wäre auf alle Fälle ausreichend groß um ruckzuck über die Wolken zu steigen und über den Wolken sei bestes Wetter.


Die Sichtflugflieger sind ja immer eifrig bestrebt, frei von Wolken zu bleiben, weil das Fliegen durch Wolken den Sichtflugfliegern streng verboten ist.
(Logisch, denn innerhalb von Wolken=Nix Sicht, deshalb auch keine Sichtflugflieger erlaubt für innerhalb von Wolken)
Wenn aber innerhalb einer ansonsten geschlossenen Wolkendecke ein Loch ist, durch das man frei von Wolken durchsteigen kann, dann nennt man dieses Loch das Loch vom Dienst, weil damit auch einem Sichtflugflieger das Fliegen über den Wolken möglich ist, und natürlich ist das Fliegen über den Wolken das besonders Tolle, weil man dort meist wesentlich ruhiger und frei von allen sonstigen Turbulenzen innerhalb einer unendlichen Weite entspannt vor sich hinfliegen kann.
Reinhard Mey hat auch einen Flugschein und weiß natürlich, wovon er singt.

Nun, da mein Auto aber kein Fliewatüt ist, sondern nur ein Auto, musste K das wunderbare Loch vom Dienst unausprobiert vorbeiziehen lassen, wir fahren morgen ganz bodenständig Fähre und dann Landstraße.

Am Nachmittag habe ich dann das Karnickel zubereitet, wurde wieder sehr lecker, der Onkel kam auch zum Essen, wir hatten einen lustigen Abend, jetzt kuschel ich noch ein wenig vor dem Kaminofen und dann ab ins Bett
.

39 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?