anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Donnerstag, 19. Dezember 2019
Fertig
So, feddich!

Aus, Schluss, Ende - zumindest für dieses Jahr ist die aushäusige Büroarbeit erledigt, heute letzter Tag und auch wenn die Inbox weit entfernt von Zero ist, so stört mich das aktuell kaum.
Einen größeren Teil des Tages war ich mit dem Schreiben von Fristverlängerungen und dem Erklären, dass der Sachverhalt frühestens in einem Monat bearbeitet wird, beschäftigt, macht auch irgendwie Spaß, zeigt es doch sehr deutlich, dass man sich von all dieser eiligen Dringlichkeit und Fristen, die ständig in die Welt gesetzt werden, viel zu sehr kirre machen lässt, einfach mehr ignorieren wird mein Vorsatz für 2020.

Gestern war ich bis spät noch unterwegs, wurde hier im Blog aber ja qualifiziert vertreten, ich finde einen guten Vertretungsartikel besser als gar keinen oder einen Einzeiler, der nur feststellt, dass ich keine Zeit habe.

Morgen habe ich schon Urlaub und werde zunächst hier in Greven noch all die Dinge erledigen, die halt dringend noch erledigt werden müssen, damit das neue Jahr nicht sofort mit Ärger anfängt, und ich werde es genießen, dass ich nicht aus dem Haus muss.

***********

In den Rieselfeldern wohnt immer noch ein ganzer Trupp Störche. Wann haben die es eigentlich aufgegeben, im Winter nach Afrika zu fliegen, das taten die doch früher, oder verwechsele ich da was? Ich finde Störche im Winter auf alle Fälle seltsam, die Störche dagegen finden ihr Überwintern im Sommerquartier offensichtlich ganz normal.

***********

Das geniale letzte Weihnachtgeschenk, das ich am Montag im Rahmen einer Spontanidee erst ausgesucht und dann bestellt habe, hat in dem Laden, wo ich es bestellt habe, immer noch den Bestellstatus "in Bearbeitung", das macht mich ganz nervös.

***********

Ich habe gestern ein Abo gekündigt, was ich seit 2013 habe und noch nie, nicht ein einziges Mal bisher genutzt habe. Es gibt Situationen, da verleugne ich mein Verhalten vor mir selber, ich fürchte, ich bin schon ziemlich verlottert.

***********

Seit über einer Woche denke ich täglich daran, dass ich den Fisch für unsere traditionelle Sushi-Weihnachtsplatte* bestellen muss, gestern habe ich es endlich tatsächlich getan. Gestern war auch der letzte Tag, wo der Fischhändler noch Vorbestellungen entgegen genommen hat. Soll bloß keiner sagen, dass ich nicht pünktlich an alles gedacht habe.

* die wird es diesmal eher am 22. als am 24. geben, was das Sushiessen gleichzeitig aber auch deutlich stressfreier macht.

***********

Es fehlen noch zwei Arzttermine, die ich seit Monaten (Gyn) bzw. seit drei Wochen (Blutwerte wg. Schilddrüse) hätte vereinbaren müssen.
Was das Organisieren von Arztterminen angeht, bleibe ich wohl eher ein Dauerversager. Ich hasse es, in Arztpraxen anzurufen. Warum haben die nicht längst alle ein Online-Terminbuchungsportal?

***********

Seit gestern mittag schmerzt mein rechtes Auge, nervt mich mit einem unerklärlichen Augenzucken, tränt, brennt und geht mir insgesamt sehr auf den Senkel. Gestern Abend dachte ich, das wird eine Bindehautentzündung, heute morgen war es aber weder rot noch eitrig, dafür Druck empfindlich, was sogar beim Blinzeln spürbar ist. Sehr seltsame Symptome. Besser, ich ignoriere das weiter, sonst müsste ich ja bei einem Arzt anrufen.

**********

Ich habe schon meinen gesamten Urlaub für das Jahr 2020 verteilt, trotz insgesamt 45 Tagen Urlaub (wegen Abfeiern von Gleitzeitguthaben) erscheint es mir alles viel zu wenig. Noch fünf Jahre - mal schauen, ob ich wirklich so lange durchhalte. Andererseits ist 365 Tage bürofrei auch keine attraktive Alternative, solange K noch arbeiten geht. Was soll ich denn den ganzen Tag alleine zu Hause? - Es bleibt kompliziert
.

73 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?