anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 21. Dezember 2019
Angekommen
Sehr viel mehr schaffe ich aber auch nicht zu vermelden.

Die ziemlich komplexe Logistik des gesamten Tages hat einwandfrei funktioniert, es gab zwar zwischendurch Abweichungen, die aber das Gesamtergebnis nicht beeinflusst haben, insofern: Hat alles perfekt geklappt.

Wir hatten für N ein neues Auto gekauft und weil das eine Überraschung sein sollte, mussten alle dichthalten - und gleichzeitig sollte er selber seinen ursprünglichen Plan "das Auto bleibt in Greven und ich fahre mit dem Zug zurück" von sich aus ändern in "dann fahren die Kinder alle zusammen in einem Kinderauto und ich fahre dann mit dem Seat von Emden aus zurück nach Wien."

Das gelang, denn es wollten alle drei Kinder von Greven aus am Samstag mit nach Borkum fahren - das wird sehr, sehr eng, wenn die zu dritt im Cabrio auf der Rückbank sitzen, weshab N sehr schnell feststellte, dass es viel cooler ist, wenn die Kinder gemeinsam in seinem Seat bis Emden fahren, er das Auto dort parkt und dann am 27. von dort aus wieder zurück nach Wien fährt.

Das coole ist, dass er vorher einen Seat Leon hatte und jetzt auch, der neue ist nur einfach 14 Jahre jünger, aber ansonsten immer noch ein Seat Leon und ich deshalb ganz offen mit ihm über den Einsatz des "Seat" sprechen konnte.

Nun, wie auch immer, ich denke, er ist sehr zufrieden mit dem Upgrade, so war der erste Teil des Tages schon gleich gut eingespielt.

C., die die letzte Woche Ns neues Auto benutzt hat, um all die Dinge zu transportieren, die sie für ihre neue Wohnung braucht, kam gegen 10h mitsamt Auto in Greven an. J und N, die gemeinsam aus Berlin kamen (weil N festgestellt hatte, dass eine Reise Wien-Berlin die praktischste Variante ist, wenn er ab Berlin mit J gemeinsam weiterfährt) trudelten gegen 11h in Greven ein, also perfektes Timing mit genug entspanntem Vorlauf.

Gegen 13h fuhren wir mit zwei Autos nach Leer, als 5er Truppe den Vater besuchen, der sich freute, von dort aus weiter nach Emden, ein Auto auf die Fähre, eines auf den Parkplatz und drei Kinder zu Fuß auf die Fähre. Wir haben dann ihre Rucksäcke noch in meinen Golf geladen, so dass sie ohne Gepäck vom Hafen mit dem Zug weiterfahren konnten, zu fünft in meinem Cabrio klappte nicht, weil die Rückbank komplett mit Gepäck belegt war.
Die Fähre fuhr allerdings nicht direkt von Emden nach Borkum, sondern machte einen Zwischenstopp in Eemshaven, wir brauchten insgesamt also nicht zwei, sondern zweieinhalb Stunden, aber irgendwann waren auch die umund wir kamen alle heil und gesund auf Borkum an.

Mittlerweile waren wir Einkaufen, haben ganz viel Brot und Dip gegessen, sind jetzt alle satt und müde und ein ganz klein wenig betrunken, weil so eine Ankunft auf der Insel mit vielen freien Tagen vor sich, das wird immer mit Alkohol gefeiert.

Morgen gibt es Sushi, mehr Plan haben wir noch nicht, aber der Reis ist schon gekocht
.

74 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?