anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 16. November 2019
Das Regal mit den kleinen Schrauben
Im Rahmen der Sortier-, Umräum- und Ausbauarbeiten im Schlafzimmer fiel mir auch ein kleines Wandregal in die Hände, was ich schon vor längerem gekauft hatte, weil ich es gerne neben dem Bett als Ablagefach angebracht haben wollte.
Wir haben bei uns eine sehr klassische Mann-Frau-Arbeitsaufteilung: K macht alle handwerklichen Arbeiten und ich meckere nachher, wenn es nicht so wurde, wie ich mir das dachte.

Ich überreichte ihm also das Regal und bat um Anbringung, was er auch tat.

Als ich es beim Einräumen aber ein wenig bewegte, (weil ich noch ein Kabel dahinter entlangführen wollte) hatte ich es plötzlich mitsamt Schrauben und Dübeln aus der Wand gerissen.

K sagte, das läge an den Dübeln, die wären so klein, dass sie in dem Loch nicht hielten.
Ich fragte, weshalb er dann nicht einfach ein kleineres Loch bohrt.
K sagte, dass dann die Dübel nicht mehr in das Loch passen, weil dann die Dübel zu groß für das Loch seien..
Ich war ob dieser offensichtlich ernstgemeinten Antwort so verdutzt, dass ich erst mal gar nichts mehr sagte, weil ich ahnte, das gibt Streit, wenn ich die von ihm ernstgemeinte Antwort als Blödsinn bezeichnen würde.
Deshalb haben wir jetzt mehrere Löcher in der Wand und ein Regal was davor auf dem Boden steht.



Eine Woche später versuchte ich es erneut und fragte, weshalb das Regal nicht an der Wand hält, diesmal sagte K, das läge an den Schrauben, weil die so klein sein müssten, sonst passten sie nicht in die Halterung des Regals. Ich fragte, weshalb er dann nicht auch passende kleine Dübel nehmen würde, er sagte, er hätte schon die kleinsten genommen, die wir haben. Ich fragte, ob wir dann nicht mal in einem Geschäft nach noch kleineren Dübeln suchen sollten, er meinte, das nützt nichts, weil er schon 5er Dübel genommen hätte.
Ich fragte, warum er dann nicht einfach ein 5er Loch bohrt, er sagte, weil dann der Dübel nicht reinpasst.
Ich stehe staunend vor einer für mich völlig unerklärlichen Logik und klappe den Mund wieder zu, weil ich erneut den Eindruck habe, mein Westfalenmann ist wirklich von der Unmöglichkeit meines Ersuchens überzeugt.
Weil das Regal kleine Schrauben braucht, für die man wiederum kleine Dübel braucht, für die es dann aber keine passend kleinen Löcher gibt, weil die Schrauben zu klein sind.
Deshalb lässt sich das Regal nicht so fest an der Wand anbringen, dass es auch wirklich hält.
Ich begreife es einfach nicht.
Für mich sind die Variablen Schraube, Dübel und Lochgröße direkt proportional und innerhalb von handelsüblich erhältlichen Größen frei skalierbar, wenn das mit den 8er Schrauben und Dübeln funktioniert, warum nicht mit 5er Schrauben und Dübeln???

Heute Vormittag habe ich einen erneuten Vorstoß unternommen, um dieses Thema zu klären.
Diesmal erklärte mir K, es läge an der Kopfgröße der Schrauben. Weil die Öffnungen in der Halterung des Regals so klein sind, dürften die Schrauben nur ganz kleine Köpfe haben.
Die einzigen Schrauben, die wir haben, die dazu passen, sind dann aber wiederum nicht dick genug, um die 5er Dübel ausreichend aufzuspreizen, damit die selbstständig in der Wand halten. K meint jetzt, er bräuchte dickere Schrauben mit einem schmalen Kopf.
Das ist der aktuelle Zwischenstand, das Regal ist immer noch nicht aufgehangen, die Wand sieht immer noch recht lädiert aus - und ich weiß jetzt auch nicht mehr weiter.
Ich denke, das beste wird sein, ich gehe am Montag mal in einen Baumarkt, nehme das Regal mit und lasse mir von einem freundlichen Baumarktmenschen genau erklären, welche Zutaten mit welcher Lochgröße es braucht um dieses Regal aufzuhängen.
Ich kann einfach nicht glauben, dass diese Regal unaufhängbar sein soll
.
(Abgelegt in Westfalenmann und bisher 46 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?