anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 6. Januar 2019
Rückfahrt aufs Festland
Für heute nur die Kurzfassung, denn ich bin komplett k.o. und habe keine Lust mehr, jetzt noch über schicke Blogbeitragsformulierungen nachzudenken, aber immerhin hat heute alles so geklappt, wie ich es geplant hatte.
Mit der Mittagsfähre nach Emden gefahren, vorher das Haus komplett geputzt, Kühlschrank eingepackt, sonstigen Kram, der mit aufs Festland sollte, zusammengepackt, Arbeitsplatz aufgeräumt, Papiere sortiert, Aktentasche gepackt - wenn man fast zweieinhalb Wochen an einer Stelle gelebt hat, sammelt sich doch eine Menge an, die wieder zusammengeräumt werden muss.
Die Fähre war komplett ausgebucht, aber wir hatten unsere üblichen Plätze in der Skippers Lounge, da scheinen sich die normalen Kurgäste nicht hinzutrauen, und ich werde den Teufel tun, jemandem zu erklären, dass die Lounge für jedermann offen ist. So waren wir dort komplett alleine und das finde ich jedesmal wundervoll. Ich habe zwei Stunden ungestört an meinem PC die Buchhaltungsübernahmen für 2019 programmiert, ich bin sehr zufrieden, mit dem Ergebnis, das hat sich absolut gelohnt.
Von Emden sind wir dann zunächst zum Vater nach Leer gefahren, der wartete schon sehnsuchtsvoll, drei Wochen hat ihn jetzt keiner besucht. Aber von Borkum aus ist das auch wirklich kompliziert, zum Glück hatte er dafür Verständnis.
Dafür sind wir dann auch etwas länger geblieben und erst gegen 20.30h wieder aufgebrochen.
Deshalb bin ich jetzt erst zu Hause, habe aber den Kühlschrank schon wieder eingeräumt und die hier eingegangene Post der letzten zwei Wochen gesichtet.
K hat ja schon am 1.1. um 0:01 gejubelt, dass er sich freut wie Bolle, weil eine alte Forderung aus dem Jahr 2015 (Folge von CWs Nachlasschaos), die ein Anwalt über Jahre immer wieder versucht hat, durchzusetzen, nun endgültig verjährt ist. Ich hatte da noch Bedenken, denn es hätte unter Umständen ja noch sein können, dass in Greven ein richtig adressierter Mahnbescheid noch eben knapp vor dem 31.12. zugestellt wurde - ist aber nicht, wie ich eben als erstes beim Betreten des Hauses kontrollierte und jetzt freue ich mich auch. Mal eben 15 T€ gespart. An dieser Stelle haben wir zur Abwechslung mal von CWs Chaos profitiert, der gegnerische Anwalt hat bis zum Schluss nicht begriffen, gegen wen er die Forderung richtig geltend machen muss. Er hat einfach immer die falsche Gesellschaft erwischt - und wir haben uns hier einen gegrinst, weil er sich im Grunde schon recht dämlich angestellt hat, aber hey, das ist diesmal wirklich nicht mein Problem.

Ich habe ja morgen noch einen Tag Urlaub, den brauche ich auch, um hier die Dinge zu regeln, die privat noch alle erledigt werden müssen, und dann geht es mit Schwung los ins neue Arbeitsjahr.
Noch fünf Jahre und dieses - und dann nie mehr Büro (maximal noch privates Arbeitszimmer :-) ), die Zeit werde ich auch noch mit Würde überstehen, vor allem, weil bis dahin noch eine Menge zu tun ist, beispielsweise müssen wir ein komplettes Haus bis dahin fertig gebaut haben
.
(Abgelegt in anjesagt und bisher 27 x anjeklickt)

... ¿hierzu was sagen?