anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 29. Februar 2020
Dies und das
Lange ausgeschlafen, dann Kaffee und Orangensaft, die Wochenendzeremonien wiederholen sich und sind immer noch wunderbar.

Gegen Mittag ins Dorf gefahren, K brauchte Dinge aus dem Drogeriemarkt und der ist ja hier auf der Insel am einfachsten zu erreichen. Außerdem habe ich die Briefwahlunterlagen im Rathaus eingeworfen, meine und auch die vom Vater, mehr kann ich nicht für die Insel tun.
N. ist seit diesem Jahr auch hier gemeldet, aber an dem Bürgerentscheid dürfen nur Einwohner teilnehmen, die schon länger als --- keine Ahnung wie lange, aber länger als N hier wohnen. Schade, sonst hätten wir sogar mit drei Stimmen mitmachen können.
Nun ja, wir werden sehen, wie es ausgeht.

Als es anfing etwas zu nieseln, kontrollierte K die RegenApp und schlug vor, dass wir mit Höchsttempo nach Hause fahren sollten, es stand ein Mordsguss bevor, der dann auch genau 20 Sekunden, nach dem wir nur leicht vollgenieselt das Haus erreicht hatten, runterkam. Teufel, hat das gepläddert, aber von drinnen zuzugucken ist völlig okay.

Am Nachmittag hat K dann ausführlich Buchhaltung gemacht und eine neue Übersicht für seine Finanzanlagen eingerichtet. Ich benutze genau diese Übersicht seit acht Jahren und habe sie ihm schon mehrfach empfohlen, jetzt endlich hat er mir mal zugehört und sich bereit erklärt, sich diese website genauer anzusehen, selbstverständlich ist er jetzt total begeistert und war den Nachmittag über damit beschäftigt, alle seine Aktien dort einzupflegen und neben einer Bestandsliste auch noch eine Wunschliste anzulegen, denn natürlich verschickt die Seite auch Nachrichten, wenn Limits erreicht werden.
Mir bleibt dazu nur ein resigniertes Kopfschütteln, Westfalen sind nicht nur besonders langsam und besonders stur, sie sind auch besonders leidensfähig, denn selbstverständlich habe ich ihn wegen dieses Spätzünderstarts gewaltig hops genommen.

Ach, es gab heute noch so eine westfälische Spätzünderreaktion, denn er hat mit Erstaunen, aber auch mit Zufriedenheit festgestellt, wie wunderbar getrocknete Kaffeepads als Brennmaterial geeignet sind.



Man sollte dazu vielleicht wissen, dass ich seit mehr als drei Jahren die Kaffeepads in Greven* nicht mehr wegwerfe, sondern sammle und trockne und dann mit nach Borkum schleppe, um sie hier im Ofen zu verfeuern, denn sie sind wirklich allerfeinstes Heizmaterial, das hat mein Westfalenmann aber erst jetzt endgültig realisiert.

*Kaffeepads fallen in der Regel nur in Greven an, weil wir dort keine normale Kaffeemaschine mehr haben, sondern nur noch eine Pad-Maschine. Dies übrigens auf Ks Wunsch, der die Pad-Maschine besser fand und meinte, wir könnten die normale Maschine abschaffen. Wir haben hier auf Borkum zwar auch eine Pad-Maschine, aber eben auch eine normale Kaffeemaschine, und hier auf Borkum findet K den Kaffee aus der normalen Maschine besser. Ich habe aufgegeben, das zu hinterfragen, ich trinke eh nur jeden Morgen genau eine Tasse Kaffee und die ohne besondere Qualitätsansprüche, wer den Kaffee macht, bestimmt die Methode, ich halte mich da also komplett raus, sammle in Greven nur die Pads, weil wegen Ofen und so.

Sonst ist nicht viel passiert, ich habe hier oben im Bürowohnzimmer noch die Dekobänder an den Stores von rot auf blau geändert, weil wir ja auch neue Gardinen haben, und die sind jetzt blau, plötzlich sieht hier alles viel maritimer aus.
Der Stuhl ist übrigens wieder geleimt die Hand tut aber immer noch weh.



.

28 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?