anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Samstag, 18. Januar 2020
Erfolgreicher Samstag
Mir fällt grade ein, dass ich noch gar nichts von meinem tollen Weihnachtsgeschenk erzählt habe, das eine Gemeinschaftsproduktion von C und K ist, wobei ich glaube, C war einen leichten Tick mehr beteiligt, sie war nämlich für die Umsetzung zuständig, K für die Beschaffung des Grundmaterials.
Ich hatte mir Brillenhalter gewünscht, weil die Zahl meiner Brillen ja kontinuierlich wächst und ich es schön finde, wenn ich alle Brillen gleichzeitig im Blick habe, um jeden Morgen neu entscheiden zu können, welche ich an diesem Tag trage.
Das kann ich jetzt, alle Brillen hängen an der Wand neben meinem Bett





Und das Beste ist: Da ist noch Platz, ich kann noch mehr Brillen kaufen, dann muss C noch mehr Brillenhalter fertigen ;-)

Erfolgreichste Tat des Tages: Ich habe die Tiefgarage gefegt.
Seitdem die Reihenhauskette, in der ich hier in Greven eines der mittleren Häuser gemietet habe, nicht mehr insgesamt dem ursprünglichen Bauunternehmer gehört, sondern aufgeteilt und dann einzeln an die bisherigen Mieter bzw. neue Eigentümer verkauft wurde, wohnen hier jetzt nur noch zwei Mieter, alle anderen Häuser sind verkauft und die Bewohner sind jetzt Eigentümer. Ich habe mich ja aktiv dagegen entschieden, dieses Haus zu kaufen, weil ich es viel zu teuer fand und hier sowieso nur noch maximal fünf Jahre wohnen möchte, da ist es einfacher, sich nicht mit so einem Eigentum zu belasten.
Wie auch immer, auf alle Fälle gibt es jetzt nicht mehr einen Vermieter für alle, sondern eine Eigentümergemeinschaft und die hat letztes Jahr entschieden, dass die Tiefgarage, die unter der gesamten Reihenhauskette liegt und in der jeder Bewohner unter seinem Reihenhaus seine eigenen zwei Stellplätze hat, insgesamt regelmäßig gereinigt/gefegt werden soll und zwar ist im Monatswechsel reihum jedes Haus immer für einen Monat dafür verantwortlich.
Als unser Haus letztes Jahr dran war, wohnte grade N hier in Greven und ich habe diese Aufgabe hemmungslos an ihn delegiert und er hat damals auch mit einem Freund zusammen die gesamte Tiefgarage gefegt.
Jetzt im Januar sind wir wieder dran und ich habe mir schon letzten Monat überlegt, dass es doch eine gute Idee wäre, wenn ich dafür so einen großen Schiebesen hätte und bei K so ein Teil auf die Wunschliste gesetzt.
K hatte sich generell bereit erklärt, diverse Dinge zu beschaffen, unter anderem auch eine neue (gebrauchte) Fritzbox für den neuen Kabelanschluss im Vaterhaus und Gardinen für Borkum hatte ich auch noch ausgesucht. Dafür habe ich ihm dann den 30€-Amazongutschein gegeben, den ich letztes Jahr für 25€ bei Amazon gekauft habe, da ich ja immer so meine Schwierigkeiten mit Amazoneinkäufen habe und dachte, dann ist dieser Gutschein doch schon mal gut untergebracht, ich fand das alles sehr gut organisiert.

Hat leider alles nicht ganz so geklappt.
Die Gardinen sind ordnungsgemäß angekommen und auch genau die richtigen, hier gibt es nichts zu meckern, nur hat K vergessen, den blöden Gutschein einzulösen, der liegt hier jetzt also immer noch.

Der Schiebebesen ist wohl während des Versandes verloren gegangen, auf alle Fälle ist er seit 10 Tagen überfällig und Amazon weiß leider auch nicht, wo er ist.

Die (gebrauchte) Fritzbox hat K bei eBay gekauft, allerdings dort nicht auf den Anbieter geschaut - Verkäufer war ein Mensch mit funkelnagelneuem eBay-Account und ohne eine Bewertung, der eine Kabelfritzbox sehr günstig zum Sofortkauf anbot. Tja, nachdem K den Kaufpreis überwiesen hat, hat er nie mehr etwas von diesem Menschen gehört und natürlich kam die Fritzbox auch nie an. Ich glaube, K hat etwas gelernt.
Sein neues Hobby ist jetzt, eBay Betrüger zu jagen, (ich glaube, der Typ muss sich warm anziehen, K ist jetzt sehr sauer und durchaus bereit, für die Nachverfolgung dieses Typen nochmal gut dreistellige Beträge zu bezahlen, schon aus Prinzip, I'll keep you informed.) auf alle Fälle brauchen wir jetzt langsam dringlich so eine Fritzbox für das Vaterhaus, sonst war die Umstellung auf Vodafone kontraproduktiv. K sagt, er kümmert sich drum.

Und eine Kehrmaschine wollte ich nun auch langsam haben, weil meine Kehrwoche ja grade läuft, wenn die bestellte doch noch irgendwann auftaucht, kann sie ja zum Glück zurück geschickt werden, hier ist der Vertragspartner nicht ganz so dubios wie bei der Fritzbox.
Also haben wir gestern mal im Baumarkt geschaut und siehe da: Die hatten genau die ausgesuchte, aber bisher nicht angekommene Kehrmaschine grade im Sonderangebot, geht sich unterm Strich also alles sehr positiv aus, jetzt ist sie nämlich auch noch preiswerter als im Onlineversand. Perfekt.

Und mit genau dieser Kehrmaschine habe ich also heute die Tiefgarage gekehrt, was sich durchaus gelohnt hat, so rein dreckmäßig, zweimal musste ich den Behälter ausleeren und K ist der festen Überzeugung, dass außer uns noch niemand bisher die Tiefgarage gefegt hat, was mir aber herzlich egal ist, mit so einem Schiebebesen macht Tiefgarage fegen sogar richtig Spaß. Und sauber ist es dort jetzt auch.

Dann habe ich was gekocht, Nudeln mit Pilzen, dann haben wir alles aufgegessen und dann sind wir noch einkaufen gefahren, weil Wochenende ohne Einkaufen ist ja kein richtiges Wochenende.
Vollgefressen einkaufen zu gehen ist aber auch kein richtiges Einkaufen, es war sehr traurig. Wir sind entsetzlich unmotiviert durch den Laden gelaufen und stellten fest, wir brauchen nichts, eine Packung Butterbrotbeutel haben wir jetzt gekauft, immerhin, uns fiel ein, dass die fast alle sind, aber zum Essen kaufen waren wir einfach zu satt.

Nun ja, morgen werden wir wieder Hunger haben und dann wird sich herausstellen, ob die Vorräte reichen. (Ich tippe zwar auf ja, weil die Vorräte, die ich grundsätzlich im Haus habe, normalerweise auch eine dreimonatige Belagerung durch die Russen überdauern würden, aber man weiß ja nie.)

Morgen früh kommt C, um die Waschmaschine abzuholen, das wird noch mal eine spannende Aktion
.

68 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?