anjesagt

Anjesagtes, Appjefahr'nes und manchmal auch Ausjedachtes
Sonntag, 19. Januar 2020
Waschmaschine und Sonntag
Die Waschmaschine ist abgeholt und hat schon ihren ersten erfolgreichen Waschgang in der dritten Etage Altbau hinter sich.
C ist hochzufrieden, weil die Waschmaschine wunderbar leise schnurrt und auch völlig ruckelfrei schleudert, die fehlende Transportsicherung scheint keine Schäden verursacht zu haben und auch sonst funktionierte alles ganz erstaunlich problemlos. Man wundert sich am Ende, wie problemlos es alles funktioniert hat, ich hatte mir das doch insgesamt weitaus schwieriger und komplizierter und vor allem schweißtreibender vorgestellt.
Aber Fakt ist, dass C das im Wesentlichen fast alleine bzw. mit ihrer Freundin gemeinsam gewuppt hat.
Beim Einladen hier in Greven hat K mit angefasst, aber Ausladen in Bielefeld, den Transport in die dritte Etage und das Anschließen haben dann die beiden Frauen erledigt, echte Frauenpower.
Finde ich gut.
Und die Logistik hat auch problemlos funktioniert.
Das passende Auto, in dem man ohne Weiteres ganze Waschmaschinen transportieren kann, hat sie sich bei meiner Schwester geliehen, dort sind noch Großfahrzeuge in der Fahrzeugflotte vorhanden, weil es dort auch noch jüngere Kinder und deshalb insgesamt deutlich mehr Transportbedarf gibt. C selber besitzt gar kein Auto und fährt deshalb auch nicht sehr oft, aber auch vor dieser Herausforderung, 2 x 100km mit einem völlig unbekannten Fahrzeug, ist sie nicht zurückgeschreckt.
Ich hatte ihr vorher noch gesagt, dass sie sich auf alle Fälle Tragegurte besorgen soll, (ich habe das schon für sie getestet, immerhin bin ich in meinem Leben mindestens 12 mal umgezogen und kenne da deshalb was von), die hatte sie also gekauft und dann festgestellt, dass sich Waschmaschinen MIT Gurten wohl tatsächlich auch von zwei Frauen bis in die dritte Etage tragen lassen.

Den Rest des Tages habe ich hier im Haus rumgedröselt, das Bett neu bezogen, ein wenig Buchhaltung gemacht und zwei Punkte von meiner "to-do-Liste für 2019" erledigt, was bedeutet, dass da jetzt nur noch vier Dinge drauf stehen, es geht tatsächlich voran. (Es gibt aber natürlich, leider, schon einen Liste für 2020, es hört also nicht auf, aber ab und zu kann man mal eine Seite umblättern, was immerhin ein gutes Gefühl ist.)

Am Nachmittag waren wir kurz auf dem Flohmarkt, weil ich ja immer noch die Hoffnung habe, dort mal irgendwann den Menschen mit den tollen Gewürzen wieder zu treffen, gelang heute nicht, ich hatte aber auch zwei Uhren, die repariert werden mussten und überhaupt schien die Sonne und es war gar nicht so verkehrt, wenigstens einmal am Tag kurz an die frische Luft zu gehen.
Die Sonntagsflohmärkte bestehen hier ja zu 98% aus Händlern, die Neuware anbieten, eigentlich also kein Flohmarkt, sondern eher ein normaler Wochenmarkt, was man auch an der Hauptzielgruppe "Moslems" erkennt, denn für die ist der Sonntag ja eh ein normaler Wochentag.
Ich finde das nicht nur völlig okay, sondern auch völlig normal, allerdings kursierte heute schon wieder das Thema, dass diese "Flohmärkte" am Sonntag verboten werden sollen, eben weil sie eher Wochenmärkte sind und deshalb gegen die Sonntagsruhe verstoßen - ich kann bei so einem Blödsinn immer nur betrübt die Schultern hochziehen und hoffen, dass die Menschen, die so ein Thema aufbringen und vorantreiben möglichst bald in Rente gehen und bis dahin maximal wenig Unruhe in die Gesellschaft bringen. Es ist manchmal echt einfach nur peinlich, Deutscher zu sein
.

29 x anjeklickt (...bisher hat noch niemand was dazu gesagt)   ... ¿selber was sagen?